08.-11.09.2005 Karpfenanglertage von Fisch und Fang & Imperial Baits am Loppiner See

Bereits in der Juni Ausgabe von Fisch und Fang hatten wir zur Teilnahme zu diesem Event eingeladen. Leider mußten wir die Teilnehmerzahl auf 10 Teams à 2 Personen begrenzen. Hier nochmal der Dank für das große Interesse – es wird sicherlich nicht das letzte mal gewesen sein.
Fisch und Fang wird im Frühjahr 2006 über Print und DVD hiervon berichten. Vorab sehen Sie hier schon viele Bilder mit einigen Infos von diesem Event, das in dieser Art Premiere in Deutschlanf feierte.

Die Ankunft nach 9 Stunden Autofahrt gegen 9:00 Uhr morgens. Mit dabei Andreas Scherf, René Rex, Robin Wallisch, Daniel Esche, Bernhard Binding und Marcus Löllmann. Betreuer vor Ort waren Daniel Börner und Daniel Arend
Erste Orientierung am See
Bevor die ersten Teilnehmer kamen, gönnten wir uns ein paar Wurf mit der Spinnrute
Andreas fing schon nach kurzer Zeit den ersten Barsch
Die ersten Teilnehmer treffen ein…
An welchen Platz wird es gehen?
Mark Potschka und Michael Koch auf dem Weg zum Platz am anderen Ende des 90 ha Sees
Daniel Börner, der Pächter des Sees (www.loppinersee.de) und Marcus Sippel (www.ms-tacklebox.de) testen das Technostrat GFK Boot
Imperial Baits Carptrack Boilies und Additive für die Teilnehmer
Daniel Börner gab sein Bestes und alle lauschten seiner sympatischen Erzählkunst. Auch Marco Reimers (www.schwarzanglerpage.de war noch eine Nacht mit dabei. Er hatte zuvor 12 Tage mit seiner Freundin am See verbracht und dabei einige schöne Fische fangen können
Der erste Morgen
René war früh aufgestanden und erkundete die Uferpartie
Das Basislager mit Steganlage befindet sich im östlichen Teil des Sees, der sich nach einem Knick in den Süden hin öffnet
Der erste Fisch war gefangen
Mathias Carstens war der glückliche Fänger
Mark Potschka und Michael Koch mit Allroundmarin auf Erkundungstour an ihrem Angelplatz
Einige Plätze am See verlangen, dass man die Ruten mit Rod Pod im Wasser aufbaut
Sein Resumée nach 3 Tagen: „Die Kante war super – dort würde ich jederzeit wieder ablegen auch wenn ich dort keinen Biß bekam!“
Deutlich zu sehen – Fraßlöcher von Karpfen
Dominik Marte – wie man Carptrack Liquid und Carptrack Powder verwendet…
Andreas Scherf tauchte, um frische Freßspuren von Karpfen an der Schilfkante in ca. 2 Meter Wassertiefe zu entdecken
Die Frasslöcher waren gefunden. Über 100 Meter war nichts zu erkennen bis Andreas auf deutliche Signale gestoßen war. Die Ruten wurden von den Teilnehmern entsprechend abgelegt…
Andreas Scherf angelt seit 11 Jahren sehr intensiv und erfolgreich auf Karpfen
Wetterwechsel
Mit René brachte ich unser mobiles Carp-Camp gegen 23:00 Uhr am Vorabend in Stellung
Eine schlaflose Nacht war vorüber
René Rex
Wir hatten 9 Runs in dieser kurzen Nacht
Das war vorerst der schwerste mit 23 Pfund
Schon früh am Morgen packten wir ein und fuhren mit Frühstück und neuen Infos zu den 10 Plätzen der Teilnehmer
Die Südspitze des Sees, das Allroundmarin war in Wartestellung
Mark Potschka
Fisch und Fang Redakteur, Christian Hoch, hielt alles mit der Kamera fest. Im Frühjahr 2006 wird über das Event in Print und auf DVD (gratis für Abonenten) berichtet.
Ein kurzes Statement von Mark wurde mit der Kamera eingefangen
Betreuer Daniel Esche befreit eine Rute aus dem Karaut
Die Kühe auf den Wiesenplätzen waren ruhige Zeitgenossen
Auflandiger Wind – alles scheint perfekt – was bringt die Nacht?
Mit Andreas machte ich mich wieder gegen 23:00 Uhr auf an unseren Boots Spot. Wir hatten in dieser Nacht 5 Runs.
Andreas fing unter anderem diesen tollen Spiegler mit gut 26 Pfund
Der Fisch war leider ins Schilf geflüchtet und ging verloren
Zurück zum Basislager – wer war noch erfolgreich?
Das Team Potschka / Koch hatte zugeschlagen
Michale Koch fing diesen tollen Spiegler mit 36 Pfund (neuer PB) auf einen Monster Boilie, an dem zuvor neu gesuchten Platz, auf 500 Meter (GPS) Entfernung. Das Rod Pod stellten sie 120 Meter vom Camp am Schilf auf.
Voller Einsatz mit voller Belohnung – Glückwunsch!
Er will zurück…
Das Event am Loppiner See geht zu Ende
Bilder vom Loppiner See 2005
18kg
Daniel Börner
Manfred Praß
Manfred Praß – 19,5kg
Dennis – 19,4kg

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here