KLICK HIER UND ERFAHRE MEHR / CLICK HERE TO READ MORE!

180116640

————————————————————————————————————————————————————
31,175 kg! Mein CRAWFISH Traum
von Markus Steis

Eigentlich wollte ich gar nicht an dem Wochenende vom 08-10.01.16 rausgehen, weil die Mutter von meiner Freundin im Bad gestürzt war und mit einem Armbruch und Schambeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert wurde, aber meine Freundin meinte ich solle doch Fischen gehen, weil ab nächster Woche der Winter zu uns kommt. Da ich mir auch vorher das Wetter angeschaut hatte und gesehen habe, dass der Luftdruck im Moment sehr niedrig war (1005hPa mit der Tendenz weiter fallend), musste sie das nicht zweimal sagen und ich packte meine sieben Sachen! An dieser Stelle nochmal vielen Dank an meine Freundin, dass sie die ganzen Jahre schon so viel Verständnis zeigt und meine Leidenschaft so akzeptiert! 🙂

1

Also bin ich am Freitag, den 08.01.2016, nach der Frühschicht Richtung Baden-Württemberg gestartet. Um 17 Uhr erreichte ich den See. Pünklich zur Ankunft fing es auch noch an zu regnen. Da in Baden-Württemberg immer noch ein striktes Nachtangelverbot gilt, konnte ich mir beim Aufbau meines 160er iBoats und dem Camp Zeit lassen. Nach getaner Arbeit kochte ich mir noch eine Kleinigkeit und ließ den Abend bei einem Becher Glühwein und dem neuen Buch von Thomas Talaga ausklingen. Ich schlafe immer besonders gut auf der Liege ein, wenn die Regentropfen auf das Zelt prasseln! Da ich die ganze Woche Frühschicht hatte und um 4 Uhr aufstehen musste, war ich auch am Samstag morgen früh wach und kochte mir einen Kaffee-Baily (von Max Nollert 2003 am Ebro gelernt).

Die Köder Vorbereitung
Dann begann ich mit den Vorbereitungen, erst crushte ich ein paar 16mm Crawfish Black&White, mischte ein paar 4mm Carptrack Aminopellets dazu und verfeinerte das Ganze mit dem neuen Carwfish Flavour, das ganze drückte ich in PVA Mesh in 36mm, dann bestückte ich meine erste Montage mit einem 16mm Half’n Half Crawfish Boilie, die zweite Montage bestückte ich mit einem Schneemann aus 16mm Crawfish white und 16mm Crawfish Pop Up die ich dann mit der Liquid-Powder Paste ummantelte (die Paste ist sehr effektiv das ganze Jahr über)!

Temperaturmessung mit dem FISH HAWK GTM
Bei Sonnenaufgang fuhr ich mit dem iBoat 320 raus und ließ zuerst meinen Fish Hawk GTM in die Tiefe gleiten um die Sprungschicht zu ermitteln. Leider war dieses Mal keine Sprungschicht vorhanden, weil der Wind das Wasser durchmischte und ich auf einem Meter bis auf 7m fast die gleiche Temparatur hatte, zwischen 6,8 und 6,6 Grad, jetzt suchte ich mir mit Hilfe des Echolots 2 Stellen aus. Leider konnte ich meine Montagen bei Sonnenuntergang ohne einen Pieps wieder einholen. Durch die frische Luft und dem Wind schlief ich früh ein. Da ich wieder sehr früh wach wurde am Sonntag morgen, brachte ich schnell meine Montagen (diesmal vor Sonnenaufgang) mit den selben Boilies (außer die Paste erneuerte ich) raus. Da ich nicht unbedingt ein Freund von Echoloten bin machte ich dieses mal mein Echolot nicht an und Tastete mit dem Blei den Boden ab, als ich eine krautfreie und weiche Stelle im Baggersee gefunden hatte, ließ ich meine Montage mit PVA ab und streute noch eine Hand voll 16mm Crawfish Boilies hinterher.

DER BISS!
Ich hatte mich gerade nochmal hingelegt als meine linke Rute mit dem Schneemann einen einzelnen Piepser von sich gab, da es wieder angefangen hatte zu regnen, sprang ich instinktiv in meine Wattstiefel und zog mein IB Softshell Jacket über, in dem Moment bewegte sich mein Swinger schon richtung Rutenblank, ich nahm die Rute auf ohne viel Druck zu machen, da das Gewässer im Winter immer noch sehr dichtes und hartnäckiges Kraut hat und ich sowieso über 200 gr. Bleie fischte. Ich sprang ins Boot und zog mich über den Fisch, dann machte ich erst Druck, ich dachte es wäre ein kleinerer Fisch, da er ein paar ruckartige Bewegungen machte, ich pumpte ihn also mit ein wenig mehr Druck aus der Tiefe, ich hatte jetzt schon meine IB Shock’it Schlagschnur in 0,60mm auf meiner Spule (ich Spule mir in solchen Gewässern mindestens 3 Rutenlängen drauf), da das Wasser dort sehr klar ist konnte ich den Fisch schon sehr früh erkennen, in dem Moment wo ich ihn das erste mal sah, wusste ich dass es einer der ganz großen Schuppis des Sees war und machte meine Bremse ein Stück weiter auf, entweder das Jahr 2016 wird dein Jahr oder ich verliere den Fisch und es fängt beschissen an, dachte ich mir.

ER TAUCHTE AB!
Der riesige Schuppi tauchte nochmal ab und ich musste wieder mehr Druck geben, dass er nicht ins Kraut flüchten konnte, dann sah ich Luftblasen an der Oberfläche und wusste dass er bald aufgeben muss, der erste Kescherversuch scheiterte zwar, aber beim zweiten Versuch konnte ich ihn ins Netz lenken, die geballte Faust schnellte nach oben und ich konnte mir grad so meine Freundenschreie verkneifen, weil noch 2 andere Angler am See waren! Als ich im Netz den Rücken des Schuppis sah dachte ich nur, was für ein brutales Wasserschwein!

Zurück am Ufer…
Am Ufer angekommen stellte ich zuerst mein Dreibein auf und hängte meine Reuben Heaton Waage dran, dann die nasse Wiegeschlinge und nullte die Waage. Jetzt versuchte ich den Schuppi aus dem Wasser zu heben, erst dachte ich das Netz hätte sich im Geäst verfangen, aber dem war nicht so, ich musste die Abhakmatte ins Wasser legen um den Fisch dort reinzuwuchten, weil es mir zu Riskant war mit dem Fisch die matschige Steigung hochzuklettern.

Das Wiegen mit zittrigen Händen
Als ich den Fisch dann oben hatte legte ich ihn in die Wiegeschlinge und hängte ihn mit zittrigen Händen an die Waage, sie blieb bei 31,175 kg stehen! Wahnsinn!!! Jetzt konnte ich mir den Freudenschrei doch nicht mehr verkneifen! Nachdem ich den Fisch versorgt hatte und kurz in der Wiegeschlinge hälterte, konnte ich meine kleine Flasche Mäxchen Sekt aufmachen, die ich für solche Situationen immer dabei hatte! Kurz darauf kam auch schon ein anderer Angler vorbei der den Freudenschrei gehört hatte, er Gratulierte mir und machte die nachfolgenden Bilder…

Das nullen der Waage…
2

Das exakte Gewicht!
3

Wahnsinn – ich war überwältigt!
DSC02639

Mit diesem Traumkarpfen ist ein neuer IB Carptrack CRAWFISH black & white Boilie-Rekord gefallen!

Anmerkung Max Nollert & Julian Jurkewitz:
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH MARKUS! SUPER GEMACHT!

WAHNSIIINNNNNN!!!!
DSC02641
WE LOVE TO FISH!
Markus Steis

————————————————————————————————————————————————————
DER BIGFISH KÖDER!
Klick hier und gelange in den Onlineshop!

CRAWFISH black & white Boilie - 2 5 8kg

————————————————————————————————————————————————————
Die Schneekarpfen sind los!

Unser exklusiv Vertriebspartner aus Tschechien, David Fort, konnte am Wochenende richtig abräumen!
Hier ein super Schneekarpfenbild – ein iBlog Update dazu folgt in Kürze!

Er fischte übrigens mit IB Carptrack Elite Strawberry Boilies.
Wir wünschen allen Winteranglern viel Erfolg!

IMG_3798

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here