Julian Jurkewitz

Vorstellung

Es war Anfang 2005 als ich das erste Mal von Imperial Baits hörte. Zu der Zeit fing Klaus Schneiderhan einen 31,9 kg schweren Spiegelkarpfen und dieser klasse Fang ging natürlich in sämtlichen Internet-Foren, in denen ich aktiv wahr, umher. Von nun an besuchte ich des Öfteren die Carp-Gps Seite und checkte regelmäßig die News. Ich war sehr skeptisch gegenüber den so hochgelobten neuen Boilies und teilte meine Kritik auch mit vielen anderen Leuten.

Sind es wirklich außergewöhnliche Boilies?
Fängt nicht jede Kugel, wenn sie am richtigen Platz liegt?
In den News tauchten regelmäßig gigantische Fänge auf und irgendwas musste doch dran sein an Max Nollerts Konzept. Doch der Preis und der Klatsch und Tratsch andere Angler hielten mich immer wieder davon ab, diese hochwertigen Boilies einmal selbst zu testen.
Im Jahre 2008 befreite ich mich von sämtlichen Meinungen anderer Leute und kam etwas mit Max ins Gespräch. Die ersten Kilo Boiliemix wurden bestellt und verarbeitet. Ich setzte mein Glück auf Monster-Liver Mix und der erste Eindruck war noch besser als erwartet. Die Verarbeitung war einmalig, der Boilie hat genau die passende Härte um Kleinvieh fern zu halten und die Karpfen reagierten äußerst positiv, nahezu süchtig. Damit hatte ich nicht gerechnet und zum ersten Mal wurde mir klar, was mit einem so hochwertigen Boilie alles erreicht werden kann. Die Location war dieselbe, doch die Fänge verdoppelten sich und ich bekam innerhalb kürzester Zeit Doppelfänge. Dies zeigt eindeutig wie gierig die Fische nach diesen Boilies sind. Die Lockwirkung erhöhte ich noch mit der Zugabe von Carptrack Amino GEL und puderte nicht nur den Hakenköder sondern auch meine Futterboilies mit diesem GEL in der passenden Sorte. Eine wahnsinns Lockwirkung! Meine Entscheidung war klar, so schnell wirst du die Ködermarke nicht mehr wechseln und so kam eins zum anderen…!

Seid Oktober 2010 wohne ich nun an der Mosel in Traben Trarbach und arbeite bei Imperial Fishing als Designer, Berater usw.
An dieser Stelle möchte ich mich noch kurz Vorstellen. Ich bin junge 25 Jahre alt (*1988), komme aus dem Kreis Herford und bin von Beruf Medien Gestalter. Mit 8 Jahren hatte ich das erste Mal eine Rute in der Hand, das alte Schmuckstück fand ich bei meinem Opa im Keller und von diesem Moment an war es um mich geschehen. Ich verbrachte zuerst viele Stunden an Forellenseen, dass wurde jedoch schnell langweilig und die Kapazitäten unsere Gefriertruhe neigten sich dem Ende. So beschloss ich an den nahegelegenen Flüssen zu angeln. Dort begegnete ich der Vielfalt die ein Fluss zu bieten hat und fing alles über Barben, Rotaugen, Rotfedern, riesige Brassen, Barsche und vieles mehr. Bloß der Karpfen blieb noch aus. Mit 11 Jahren konnte ich dann in den ersten Fischereiverein. Ich befischte einen alten Torfstich in der Nähe und dort fing ich auch meine ersten Karpfen. Eine Weile hielt ich mich noch unter den Stippern und Raubfischanglern auf, doch nach kurzer Zeit war einfach klar, du wirst Karpfenangler!

Unter www.carpscent.de erfahrt ihr mehr über meine Angelei, Projekte, Berichte und aktuelle Fänge.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here