Kevin Hoffmann

Hallo,

mein Name ist Kevin Hoffmann, ich bin 27 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Saarland. Auch wenn mich sicherlich schon einige von euch kennen, möchte ich dennoch gerne ein paar Worte zu meiner Person sagen.

Meine Wurzeln…

Schon als Kind faszinierte mich das Angeln und das damit verbundene draußen sein in der Natur. Das Wasser beobachten und eine Strategie überlegen, wie, wo, beißt es am besten. Klar, als Kind war es nicht wie heute, tüfteln über Köder und ausgeklügelte Strategien, sondern viel mehr das einfache Durchprobieren von Ködern. Meine Anfänge machte ich mit dem Stippangeln. Oft nahm mein Vater mich mit ans Wasser und gab sein Wissen an mich weiter. Viele Jahre blieb ich dem Stippangeln treu und das anfänglichen Probieren, wandelte sich so in gezieltes Angeln mit ausgetüftelten Raffinessen, mit den unterschiedlichsten Futter und Lockstoffen.

Wie kam ich zu Karpfenangeln…?

Ja, Flavour und generell Zusatzstoffe beim Angeln, begeisterten mich bereits als Kind. Doch dazu später mehr. Ich nahm an unzähligen Meisterschaften teil und würde mal behaupten, ich machte mich nicht schlecht…
Parallel zum Stippangeln entdeckte ich auch die Leidenschaft zum Karpfenangeln. Ich kann nicht genau sagen was es ist, die Intelligenz der Fische, der atemberaubende Drill wenn ein Großer am Band ist oder die enorme Vielseitigkeit dieser Angelei.
Mit 12 Jahren hatte ich, dank der Unterstützung meiner Eltern, meine erste Karpfenausrüstung zusammen und war natürlich stolz wie sonst was. Ich weiß es noch ganz genau, ich konnte es damals kaum erwarten mit der kompletten Ausrüstung das erste Mal einen richtigen Karpfenansitz zu starten.

Die folgenden Jahre vergingen und immer mehr zog mich das Karpfenangeln in den Bann. Mit der Zeit rückte das Stippangeln so immer mehr in den Hintergrund. Als dann später die Berufstätigkeit hinzu kam, blieb kaum noch Zeit beides auszuüben und so stand meine Entscheidung fest, ich bleib beim Karpfenangeln und wollte dies noch intensivieren.
Über die Jahr wurde das Karpfen Tackle immer mehr…und Milow passt auf.

Die Fließgewässer haben’s mir angetan…

Mittlerweile blicke ich auf ein paar Jahre Erfahrung zurück, habe viel dazu gelernt und dennoch muss ich sagen, die Zeit des Stippangelns möchte ich nicht missen. Denn da lagen meine Wurzeln und nicht nur das, wie ich schon als Kind beim Stippangeln mit den verschiedensten Zusatzstoffen experimentierte, so setze ich noch heute auf Flavour und co.
Man trifft mich zwar auch an den ein oder anderen See an, doch meine bevorzugten Reviere sind heute die Flüsse. Es ist meiner Meinung nach noch um ein vielfaches schwerer die Fische im Fluss zu überlisten, doch genau diese Herausforderung ist es, die mich immer und immer wieder an die Fließgewässer zieht.

Meine bevorzugten Methoden…

…sind hier der Einsatz von Bodenködern und Zig Rigs. Genau hier ist der Punkt an dem wieder einmal die geliebten kleinen Zusatzstoffe und Flavour‘s zum Einsatz kommen. Ein paar Tropfen hochattraktiven Flavour auf das kleine Schaumstoff Stück und ihr werdet wahre Wunder erleben.

Wie kam ich zu IB?

Aber nicht nur bei den Zig Rigs setze ich auf Additive, nur zu gern veredle ich die Boilies mit den vielen verschieden Additiven und bringe so das Gewisse Etwas auf meinen Spot.
Tja und wie kam ich nun zu IB? Schon lange verwende ich die Köder von Imperial Fishing und konnte viele tolle Fische damit auf die Matte legen.

Für mich persönlich war somit ganz klar, wenn ich mal einem Team beitrete, dann dem IB Team. So kam dann eins zum anderen und Max gab mir schließlich die Chance ein Teil des Teams zu werden. Vielen Dank dafür an dieser Stelle.
Jetzt bin ich fast jede Woche mit meinem Hund Milow und meiner Freundin (die mich immer besucht), am Wasser unterwegs.

Bei allen Fragen dürft ihr mich (z.B. über mein FB Profil) gerne anschreiben und ich versuche euch schnellstmöglich zu Antworten.

Beste Grüße
Kevin Hoffmann