KLICK HIER UND ERFAHRE MEHR / CLICK HERE TO READ MORE!

170815640

—————————————————————————————————————————————————————————
Umfrage Karpfenmagazine Print & Online – mit Gewinnchance!

Herzlich Willkommen zu einer neuen Imperial Fishing Umfrage. Dieses Mal möchten wir von Euch wissen welches Print- und Onlinemagazin sowie welche Online-Infoplattform Euch am besten gefällt. Unter allen Einsendungen werden drei dicke Preise im Gesamtwert von 716,40 Euro verlost. Der Hauptgewinn ist eine der brand neuen Rebelcell Lithium Ionen Batterien inklusive Ladegerät!

Dicke Gewinnpreise im Gesamtwert von 716,40 € warten auf Dich:

Platz 1
1 x Rebelcell Lithium Ionen Batterie + Ladegerät = Wert 599,00 Euro
rebelcell_liion_batterie_charger

Platz 2
1 x 5 kg IB Carptrack CRAWFISH black & white Boilies = Wert 67,50 Euro
crawfish_boilie_starterneu

Platz 3
1 x Pinpoint-Hooks Hakenschleifset = Wert 49,90 Euro
hakenschleifset

—————————————————————————————————————————————————————————
Das lange Warten…
von Philipp Resch

Hallo liebe iBlog Leserinnen und Leser,

Heute möchte ich Euch einen kleinen Rückblick meiner diesjährigen Angelei vorstellen:
Neben einigen Nächten in Deutschland an einem schwierigen Baggersee in meiner Umgebung, fuhren wir spontan über Ostern an die Mosel nach Frankreich. Es war für mich das erste Mal an der franz. Mosel – auch meine Freunde kannten sich hier nicht aus. Also ging es ohne große Infos für vier Nächte los.

Die Wassertemperatur der Moselbetrug gerade einmal 8°C.
Dennoch konnte mein Kumpel Michel einen schönen Spiegler fangen – denn jeder Fisch zählt!

Erste Nacht am Fluss…

Wir waren für 4 Nächte hier und konnten neue Eindrücke des großen Gewässers sammeln – diese sind auch für zukünftige Besuche sehr wertvoll, denn wir wollten wieder kommen!
Der Spaß stand an erster Stelle, wie man dem Bild entnehmen kann 🙂

Mitte Mai – Versuch Nummer zwei:
Wir fuhren nach der Arbeit los und trafen gegen 23 Uhr an der franz. Mosel ein. Kurz vor dem Ziel wurde das Auto noch vollgetankt – ob das Schild uns Glück bringen sollte?

Wir warfen die Ruten nur noch auf „Good luck“ raus und warteten den neuen Morgen ab. Unsere beiden Kumpels Michel und Martin trafen erst gegen 11 Uhr ein, dann zogen wir weiter. Kurz gesagt: fünf Nächte später blieb der Erfolg aus – bis auf einige Grundeln! Wir planten jedoch sofort den nächsten Trip!

Irgendwie war bei mir der Wurm drin – „wann fange ich endlich den ersten Karpfen 2015?“
Da ich am Wochenende immer gut zu tun hatte, machte ich nur schnelle Nächte und angelte aus meinem Bus heraus. Abends kommen und früh einpacken lautete die Devise – doch mit gutem Futter ist einiges machbar, wie sich später noch herausstellen sollte.

Gepimpte Carptrack Fish Boilies mit inP und inL sollten den lang ersehnten Erfolg bringen!

Nach sage und schreibe 25 Nächten hatte ich endlich den ersten Karpfen auf der Matte. Zwei Jahre ist es her, dass ich aus diesem See den letzten Fisch über 15 kg fangen konnte, denn aufgrund der Mainverbindung weiß man nie was sich gerade im See aufhält und genau das macht den Reiz für mich aus! Das iBoat 160 wie immer als Abhakmatte – Boot und Matte in einem kombiniert, prima!

YES!!!

Der Erste und größte vom Wochenende!
16kg geballte Schuppipower – es sollten noch weitere vier Karpfen folgen, von denen ich leider keine Bilder gemacht habe, da mein Fotograf inzwischen wieder zu Hause war und ich die Karpfen nicht unnötig sacken wollte.

Da es an diesem WE die Situation zuließ, stellte ich eine Unterwasserkamera am Platz auf. Die Aufnahmen sind verblüffend! Am Samstag nachmittag war das Wasser so klar, wie noch nie zuvor! Dies kommt nur einmal im Jahr vor, meistens dann, wenn Schleusenstopp ist und keine Schiffe fahren. Brassen und Karpfen im Überfluss – eine vollgefüllte iBox mit Mais war innerhalb von 30min vom Platz weggefressen, das war auf den Videoaufnahmen wirklich beeindruckend!

Man sieht ganz deutlich unter der Brasse den Schneemann, bestehend aus einem Fish Boilie in 24mm und einem pinken V-Pop in 20mm. Aufgrund der Größe konnten die Brassen die Hakenköder nicht einsaugen…

Und DICH fange ich beim nächsten Mal! 🙂

Einen Tag später, am Sonntag Morgen, war der See schon wieder trüb und verschmutzt. Anscheinend wurde der Schleusenstopp nachts aufgehoben und die Schiffe durften wieder fahren. Nach längerem und genauerem hinsehen erkannte ich, dass ich diesen Spiegler erst ein paar Stunden zuvor gefangen hatte. Wahnsinn – er war im Fressrausch!

Seitdem kämpfe ich mich wieder an diesem See durch! Viele weitere Nächte sind seit den Fängen vergangen, doch ich gebe nicht auf! Nur wer Kämpft kann auch gewinnen!
In diesem Sinne Euch allen eine gute Zeit!

Philipp Resch
Team Imperial Fishing Germany

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here