Start Blog

Ist Erfolg so Selbstverständlich?

0

Ist Erfolg so Selbstverständlich?
von Ernst Helmhart

Die Ansitze heuer waren bis zum Herbst sehr erfolgreich, also galt es abzuwarten, was nun der Herbst selbst so bringen würde.

Ich änderte je nach Fangerfolg die Futtertaktik und wurde mit unbekannten Fischen belohnt.
Der Vorteil von großen Gewässern, man fängt nicht immer dieselben Fische.

Die letzte Oktoberwoche hatte ich mir Urlaub genommen, noch einmal in Ruhe angeln den Stress des Arbeitsreichen Jahres ein wenig vergessen. Am Montagmittag startete ich los, der See war ruhig und ich positionierte meine drei Ruten in verschiedenen Tiefen.

Am Nachmittag zogen Wolken auf und Wind kam auf

Am Abend wurde es wieder ruhig und ich machte es mir im Hauptboot gemütlich. Gegen 22 Uhr der erste Biss, rein ins Beiboot und dem Fisch hinterher. War kein großer aber ein toller Kämpfer. Während des drill kam heftiger Wind auf, ich kescherte den Fisch und entließ in auch gleich wieder in die Freiheit. Inzwischen waren die Wellen schon heftig geworden und ich machte mich schnell auf den Weg zum Carolina.
Am Boot angekommen, legte Innerhalb kürzester Zeit ein gewaltiger Sturm los. Ich konnte die dritte Rute gar nicht auslegen, das war mir zu heftig. Gegen Mitternacht kapitulierte ich, holte
die restlichen beiden Ruten ein, rein in die Watstiefel die Verankerungen am Hauptboot gelöst und so schnell wie möglich zum Ufer. Da ging es nicht mehr um Karpfen, sondern nur darum die Nacht zu überstehen. Am Ufer angekommen, waren die Wellen inzwischen so hoch, dass die ersten Wellen über die Seitenwände schlugen. Da heißt es schnell handeln. Ruten raus, ans Ufer und schöpfen, damit die Kabine trocken bleibt. Spätestens wenn die erste Welle über die Oberkante der Wattstiefel geht, das Wasser (13°) dann bei den Zehen ankommt, wünscht ihr euch den Sommer zurück.
Der Spuck dauerte von 22 Uhr bis 1 Uhr. Dann konnte ich drei Stunden schlafen, um 4 Uhr kam der Sturm noch mächtiger zurück. Am Morgen packte ich zusammen und vertäute die Boote, an ein Angeln war nicht zu denken, der Sturm hielt an und der See war mit Schaumkronen bedeckt.

Auf den AMIAUD Rod Pods sind die Ruten auch beim stärksten Sturm sicher verwahrt

Erst am nächsten Tag startete ich erneut los, der See hatte sich beruhigt und ich legte erneut meine Ruten aus. Gegen 14 Uhr der erste Biss, schnell mit dem Beiboot hinterher, das war ein guter fisch
er zog im Tiefen seine Bahnen. Inzwischen kam wieder Wind auf und wurde heftig. Nach langem Kampf kam der Fisch an die Oberfläche, ein massiver Schuppenkarpfen durchbrach die Wellen.
Nun kämpfte ich gegen den Fisch und die Wellen, die mich immer wieder vom Fisch wegdrückten, er war ca. 3 Meter vor dem Kescher an der Oberfläche, als mich eine Welle erfasste, aushob und die Rute schnellte nach oben, ausgehakt! Ein Moment den ich sehr selten habe, aber anscheinend ist momentan der Wurm drinnen. Zu allem Überfluss kam in der Nacht der Sturm zurück, wieder dasselbe Spiel wie in der ersten Nacht.

Den Rest der Woche fing ich zwar noch Fische, aber die angepeilte Größe war nicht dabei.

Auch ein erfahrenen Karpfenangler hat Tage, an denen nicht alles so selbstverständlich ist, wo es immer noch darauf ankommt sich neu zu motivieren und durchzuhalten.

Genau diese Einstellung hat mich dann im November noch belohnt!

Mitte November war es dann soweit, ich fuhr trotz Dauerregen und Windstille an den See, obwohl das an dem See in der Vergangenheit noch nie einen guten Fisch gebracht hat. Am Angelplatz angekommen wurden schnell die Rig’s auf die gewohnten Plätze abgelegt. Der erste Biss kam nach 15 Stunden, ein kleinerer Fisch hat dem Carptrack Boilie nicht widerstehen können. Sorgfältig wurde die Rute wieder abgelegt, bereits eine Stunde später kam ein brachialer Biss. Nachdem ich die Rute aufgenommen hatte, wurde mir bewusst das ist ein guter der unbeirrt Richtung Seemitte davon stürmte. Nach einem nicht endenden Kampf in tiefem Wasser durchbrach dann endlich ein massiver Rücken die Wasseroberfläche, und glitt beim ersten Versuch in die Keschermaschen.

Ich liebe diese langen kämpferischen Schuppenkarpfen.

Thight Lines
Ernst Helmhart
Team Imperial Fishing Germany

 

 

MIXPICLE

> Nachfolgend noch ein „Mixpicle“ The Power of IB – damals, wie heute!

> Below a „Mixpicle“; The Power of IB – then as now!

Gut sortiert und vorbereitet, fischt es sich bekanntlich am Besten

Mega.Krill – in aller Munde, nicht nur bei den Karpfen

David Fort, jüngste Erfolge mit Mega.Krill

Uncle Bait, Erdbeer / Sahne, läuft…!

Die Dips und Gele dazu – ein Klassiker!

Gute Ware bringt stets gute Fische

Die Liquid Powder Paste – haste Paste, haste Fisch! Oft kommt die Frage, ob es diese nicht auch in größeren Gebinden gibt. Die Antwoert ist aktuell nein, wir teilen sie lieber in viele Dosen à 180 g auf. Im Power Tower kann man diese gut verbinden und hat stets frische Ware. Große angebrochene Dosen haben den Nachteil, dass viel Luft dran kommt. Die Fängigkeit der Paste ist außergewöhnlich, jeder der sie verwendet kommt nicht mehr davon los. Für alle, die sie nicht kennen, einfach probieren…

Mit Kind und Kegel

0

Mit Kind und Kegel!
von Philip Ollmann

Langsam aber sicher wird es draußen wieder etwas wärmer und die Wassertemperaturen steigen allmählich wieder ein wenig an. Das war am vergangenen Wochenende für mich Grund genug, um mein Glück an einem überschaubaren Gewässer in meiner Nähe zu versuchen.

Schon im Vorfeld bereitete ich mir zwei ufernahe Plätze mit unseren neuen Mega.Krill Boilies vor. Hierzu fuhr ich bereits mehrere Tage vor meinem Trip an das Gewässer und fütterte Tag für Tag eine Hand voll halbierte Mega.krill Boilies pro Spot.

Endlich war es soweit. Es war Freitag und ich konnte los ans Wasser. Aufgrund dessen, dass ich meine Spotwahl schon im Vorfeld getroffen hatte und meine Rigs schon vorgebunden waren, lagen die Ruten sehr schnell im Wasser. Auf beiden Ruten kamen eine Kombination aus einem 20er Mega.Krill Boilie und einem 16er weißen Vpop zum Einsatz welche ich zusätzlich mit unserem Dip und Gel gepimpt hatte. In diesen Köder habe ich bereits absolutes Vertrauen! Die Nachmittagsstunden verliefen erst sehr ruhig, bis dann am frühen Abend zum ersten mal mein Bissanzeiger ertönte. Nachdem ich die Rute aufnahm und nicht viel Gegendruck verspüren konnte, war sehr schnell klar, dass es ein Brassen war. Egal! Es war Aktivität am Platz.
Das Mega.Krill Gel und der Dip sind  Hammer!!

Sofort beköderte ich meine Rute neu und fuhr sie mit meinem iBoat 260 wieder punktgenau an den Spot. Um die kleineren Beifänge in der Nacht zu umgehen, stieg ich jetzt von halbierten auf ganze Boilies um.
Die Nacht brach an und gegen 12 Uhr weckte mich der erste Dauerton! Sofort riss ich meine Bustür auf und sprang in Richtung Rute. Yes! Ein Karpfen! So konnte die erste Nacht beginnen.

Ich versorgte zuerst den Fisch, bevor ich meine Rute wieder neu ablegte. Total übermüdet legte ich mich wieder schlafen. Meine Ruhepause sollte jedoch nur von kurzer Dauer sein.
Bereits gegen halb zwei pfiff die nächste Rute ab. Eine Rute, welche ich sehr flach in einem Seerosen abgelegt hatte, weil ich durch die tagsüber knallende Sonne die Fische genau dort vermutet hatte. Mein Plan schien genau aufzugehen!

Gegen zehn Uhr am Morgen kontrollierte ich meine Ruten und legte sie wieder neu ab. Der Wind hatte sich extrem verstärkt und drückte voll auf das gegenüberliegende Ufer. Für mich war also klar, dass ich mir mindestens für eine Rute genau dort einen neuen Spot ausmachen sollte. Gesagt getan! Ich setze mich in mein iBoat und machte mich auf die Suche. Nach nur kurzer Zeit konnte ich schon eine freigefressene Stelle finden und markierte mir diese per GPS.
Ich legte die Rute dort ab, welche zuvor noch in dem flachen Seerosenfeld platziert war.
Gegen 14.00 Uhr dann endlich die Erlösung. Der nächste Dauerton bestätigte mir, dass es die richtige Entscheidung war, die Rute umzulegen und ich konnte den nächsten schönen Karpfen sicher landen.

Da meine Freundin und unsere Tochter zu dem Zeitpunkt noch zu Besuch waren, nutzten wir natürlich diese Gelegenheit und machten gemeinsam ein paar Fotos, bevor er wieder zurück in die Freiheit durfte.

Am frühen Abend machte ich dann meine Ruten noch einmal neu für die letzte Nacht. Trotz dass der Wind sich komplett gelegt hatte, entschied ich mich beide Ruten an das Ufer zu ziehen, auf das der Wind nur wenige Stunden zuvor voll drauf gedrückt hat. Die letzte Nacht stand allerdings leider nicht auf meiner Seite. Trotz super Gefühl konnte ich leider keinen weiteren Fisch mehr fangen.

Alles in allem war es aber ein super Wochenende, welches mein Vertrauen in unseren neuen Mega.Krill Boilie, von dem ich vorher schon absolut überzeugt war, nochmals verstärkt hat.

Viele Grüße,

Philipp Ollmann

Imperial Fishing Germany

Was sonst noch geschah bei Philipp diese Woche…

Hi Max. Hier ein Fisch von heute morgen auf den neuen Mega.Krill. Gefangen auf ca. 2 Meter Tiefe mit einem 20er Mega.Krill und einem 16er vpop in weiss als Schneemann. Gruß Philipp
Dip und Gel – immer dabei!

Das nenn ich mal „good job“!

Noch ein paar Uncles dazu….

Ready to fish!

Und dann klappt das auch mit den beschuppten Freunden

Was Phil sonst noch so treibt:

Transport von Tackle für 2 Personen mit dem iBoat 260 kein Problem!

Jetzt noch zum Ende der Rabatt-Krach Aktion mit 10% sichern!

25 kg Spiegler aus einem LowStock Gewässer in Frankreich. Gefangen auf einen 16er Big Fisch Boilie mit wenig Beifutter

 

MIXPICLE

> Nachfolgend noch ein „Mixpicle“ The Power of IB – damals, wie heute!

> Below a „Mixpicle“; The Power of IB – then as now!

Ondra Rezek

Fehlt Dir noch ein Puzzle-Teil zum Karpfenanglen?

Marco Bertaglia

Marco fängt nicht nur Karpfen

Carp R Us – gibts bei uns!

Schon ein paar Tage her, aber immer wieder schön!

Temptation Rutentest!

————————————————————————————————————————————————————————————————————————–Eine der ersten reinen Bootstrips in den 90ern – wir hatten im März die Fische im Flachen Teil des Liez aufgestöbert und die Dicken folglich am Haken!

Der Ausbruch – the escape!

0

--!>

Saisonstart – los geht`s !

0

Saisonstart
von Eles Attila

Langsam kommt wieder der Frühling, es gibt kein Minus bei Tag und das Thermometer
fällt nachts nicht unter -1 -3 Grad.
Auf den Seen war das Wintereis vergessen, also beschloss ich,
dieses Jahr zum ersten Mal in einem meiner Lieblingsgewässer zu angeln.

Als ich ankam, erhielt ich schönes sonniges Wetter mit schwachem Südostwind.
Daher suchte ich im flachen Teil des Sees nach Anzeichen von Fischen.
Meine Wahl fiel in ein offenes Wassergebiet, das sich von einer Insel vom Rest abtrennte, während ich mit 3-4 Sprüngen ein Lager errichtete, um dieses Gebiet zu entdecken.

Ich wählte einen speziell empfohlenen Köder für kaltes Wasser,
den Carptrack Monster Paradise Cold Water.
Ich habe 16-20 mm Kugeln in den ausgewählten Bereich gefüttert,
aber ich habe auch versucht mich zu konzentrieren!
Ich einem 16-mm-Paradise-Boilie und mit einem 8-mm-Pink-V-Pop,
IB-Carptrack-Amino-Dip-Monster-Paradies und IB-Carptrack-Amino-Gel-Monster-Paradies montiert

Um 3 Uhr nachmittags wurde alles aufgestellt.
Es war sogar Windstille, ich saß einfach hinter den Stöcken und sah zu,
wie die Natur mit dem Winter aufwachte.
Aber es war gut, wieder am Seeufer zu sein und meine Lieblingsleidenschaft anzubeten.
Mein erster Sonnenuntergang dieses Jahr.
Nach Einbruch der Dunkelheit zog ich mich in mein beheiztes Zuhause zurück.


Ich machte einen guten Kaffee, um jeden Moment am Uufer zu genießen.

Selbst der Hund von mir war überrascht, dass ich so früh am Morgen am See war.

Bis Mitternacht passierte nichts außer einem einzigen Kreischen, aber es begann zu regnen. Ich habe mich zu meinem Schlafsack zurückgezogen und bin eingeschlafen. Um 6 Uhr morgens. Ich wachte auf und bestätigte, dass alles in Ordnung ist, nichts passierte, während ich schlief. Ich bin aus meinem Zelt gekrochen und habe die Köder aufgefrischt. Ich habe sie nicht verändert, sondern nur aktualisiert. Der Regen hat aufgehört, aber ein starker Nordwind begann zu wehen. Vielleicht würde dieses kühlere Wetter die eingängige Stimmung der Fische hervorrufen, dachte ich in mir selbst. Gegen 9 Uhr morgens machte der Indikator ein Zeichen, dann setzte sich der Fang in feinem Zug fort. Ich habe die Rute gepackt und konnte sie einfach spüren: Das ist der erste Fang des Jahres“;. Ich habe schnell den Haken gelöst und den jungen Wels, der etwa 3 kg wiegt, freigegeben. Dann habe ich den Haken hochgeködert und an seinen Platz zurückgeworfen. Ich musste nur noch einmal warten. Ich wusste, dass dieser Fischfang fast vorbei war, aber ich hoffte, dass ich einen fotogenen Karpfen fangen konnte. Gegen 13 Uhr. Ich nahm einen starken Zug auf, und diesmal wusste ich bereits, dass dies nicht der Wind war, sondern mein erwarteter Fisch. Wir haben 15 Minuten lang miteinander gekämpft, aber am Ende haben wir beide gewonnen. Mir ein schönes Bild und einen schönen Moment und sie bekam ihre Freiheit zurück.

Die Skala zeigte 10,5 kg. Sie hatte ein gutes Gewicht und strahlte vor Gesundheit.

Ich wusste, dass ich bekam, was ich wollte. Beim Einpacken hatte ich das Glück, einen anderen kleineren Karpfen zu fangen, der etwa 3 kg schwer war, aber ich habe ihn auch freigelassen. Ich packte meine Sachen zusammen und verließ den See.

Es war ein toller Saisonstart zum Angeln, wunderbar um die alltäglichen Problemchen zu vergessen.

Mein Lieblingsköder, das Monster Paradise, hat sich wieder sehr gut bewährt, das ich seit über 10 Jahren erfolgreich verwende.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

————————————————————————————————————————————————————————————————————Ich wünsche Ihnen allen ein karpfenreiches 2019.
Attila Éles „Szunyi”
Imperial Baits Ungarn

Der RABATT-KRACH geht in die letzte Runde – der Ausbruch!

 

Kurt Trinkl mit einem aktuellen Fang

hier ein aktuelles Fangfoto – war spontan für eine Nacht an einem großen
Stausee fischen und hab die neuen Mega.Krill Bolies getestet!! Sind wirklich“ megaaaaaa“…!!! Die werden sicher voll einschlagen!!;-))

 

Lieben Gruß
Kurt

Luca Carraro sendte uns diese Drill-Photos mit seinem iBoat 160.

 

Herzlichen Dank, wir hoffen sehr du hast ihn rausbekommen;-)
Good carping und Danke für die Photos,
max

Imperial Baits – einfach mal Flagge zeigen!

Roland Gründler mit der Imperial Baits Fahne

 

Die Wallhalla 🙂

Roland ist immer für ein Späßle gut!

 

MIXPICLE

> Nachfolgend noch ein „Mixpicle“ The Power of IB – damals, wie heute!

> Below a „Mixpicle“; The Power of IB – then as now!

Noch ist das Wasser kalt! Monsters Paradise cold water ein Garant für sehr gute Fänge!

Beachtliche Fänge gut in Scene gesetzt – good carping!

Scopana.Love – eine Range über die viel gesprochen wird – weil damit sehr viel gefangen wird 😉


————————————————————————————————————————————————————————————Marco Bertaglia – and the prayer to the carp god

Michael Reggioli – a carp angler

0

Erfolge von Reggioli Michael mit SCOPANA – LOVE

Da ich nur sehr wenig Zeit zur Verfügung habe, fällt meine Wahl auf eine süße Versuchung, ein 20mm RAMBO SCOPANA-LOVE IB. Für eine „tödliche“ Attraktion tauche ich meinen Hakenköder in den Amino Dip SCOPANA-LOVE und damit danach in das Amino Gel SCOPANA-LOVE. All dies wird mir eine bemerkenswerte visuelle und olfaktorische Anziehungskraft garantieren. Ich angel sehr gezielt mit Boiles IB SCOPANA-LOVE von verschiedenen Durchmessern 16/20mm, der Größenunterschied und die unterschiedliche Farbgebung werden mir sicherlich eine zusätzlichen Vorteil geben.

Nach einer sorgfältigen und gewissenhaften Suche nach dem Spot beschließe ich, meinen Rig abzulegen. Im Morgengrauen kann ich eine schöne Dame mitbringen. Bei der Konstruktion des Rigg entschied ich mich für die bekannte Zuverlässigkeit und Robustheit der Carp’R’us-Produkte und schuf so ein Stiff-Rigg. Mit einem 16,5 cm 50 lb Clearwater Steff-Link verbinde ich für eine größere Abzugsmobilität ein 25 lb Smooth Braid Braid Stück, kombiniert mit einem Centurion 2000 Haken Größe 8, um den Line Aligner Effekt des Rigs deutlich zu erhöhen Ich füge einen Mouthsnagger in der Shorty Version hinzu.

Mit hochwertigen Produkten wie den von Imperial Baits und Capr’r’us können Sie auch in den Sitzungen bemerkenswerte Ergebnisse erzielen!

Tight Lines, Reggioli Michael

Monsters Paradise – eine echte Bombe

Endlich Wochenende.
Wenn ich von der Arbeit komme, denke ich nur darüber nach, wie ich diese neue Session am besten organisieren kann.
Es ist Freitagabend, ich bereite die gesamte Ausrüstung vor, während der Vorbereitung binde ich zwei oder drei Rigs, um so schnell wie möglich beim Angeln bereit zu sein. Eine letzte Kontrolle der Köder, die wir in der Nacht zuvor gemacht haben. Am nächsten Morgen, als ich den Steinbruch erreiche, halte ich einige Minuten an, um zu versuchen, ein Signal vom Wasserspiegel zu bemerken, in der Hoffnung, dass eine Bewegung auf ihre Anwesenheit an diesem bestimmten Ort hinweisen würde. Keine Anzeichen von Aktivität, die momentane Windstille machte die Beobachtung viel einfacher als erwartet. Schade. Dennoch hat mich die Begeisterung dazu gebracht, die Entscheidung zu treffen, es trotzdem zu versuchen. Nach einiger Zeit im Schlauchboot, etwa achtzig Meter vom Ufer entfernt, fand ich eine deutliche Verschlechterung des Bodens mit einem Durchgang von 6 bis 9 Metern, wo die Einhaltung ziemlich schwierig war, ohne auch nur daran zu denken, nahm ich mein Rute und legte sie ab. Um jegliche Verstrickung beim Start zu vermeiden, brauchte ich für das Finale ein ziemlich starres Geflecht, also entschied ich mich für den 25lb Strip-x beschichtet in Kombination mit einem Longshank-Haken der 8 und einem Mouthsnagger schwarz in der Shorty-Version. Ich habe ein einziges 20mm Half’n Half Monster’s Paradise ausgelöst, um die Attraktivität um meinen Abzug herum aufgrund der völligen Bewegungsfreiheit zu erhöhen, tauche ich den Abzug in die Amino Complex Liquid ein, einen „Durchgang“ im Carptrack Additiv GLM Fullfat und schließlich einen Durchgang im Amino Gel Monster’s Paradise zu wagen, es schien fast obligatorisch. What a bait!!!

Wo ich auch hingehe, mache ich ein 20/25mm Amino Pellet und Boiles Monster’s Paradise. Dank des PIMP aus Carptrack Powder, Carptrack InLiquid und Carptrack InP konnte ich die Menge an Ködern zum Füttern im Wasser deutlich reduzieren, aber gleichzeitig die Attraktivität in der Nähe meines Platzes erhöhen!! Die Nacht verging sehr ruhig, als mich gegen 6 Uhr morgens ein Raketenrun vom Bett springen ließ und ich bemerke vom ersten Moment an, dass die Größe dieses Karpfens wirklich bemerkenswert war, in der Hoffnung, dass es wirklich ein kontinuierlicher Karpfen war, der versucht, Draht zu bergen, aber nicht wissen will, ob er an die Oberfläche kommt, nach einem lustigen Kampf schaffe ich es endlich, ihn zu gewinnen! In diesem Moment war ich so angetan von Glück und Begeisterung, dass ich nicht sofort die tatsächliche Größe dieser Dame bemerkte, ich bemerkte nur, als ich das Netz hob, um sie in die Matte zu legen, es war großartig! Eine makellose, riesige, fantastische Königin, kurz gesagt, eine der Königinnen, von der ich träumte, sie einmal in den Armen halten zu dürfen. Mit großer Freude mache ich ein paar Fotos und lasse sie los.

Al we need is Monsters Paradise und GLM – the green hell ;-)!

Die Sitzung endete auf die bestmögliche Weise mit der Aufnahme eines prächtigen Spieglers. Die Optimierung der verfügbaren Zeit in diesen Sitzungen ist für mich von grundlegender Bedeutung, und deshalb verlasse ich mich auf die Qualität der Produkte von IB und Carp’r’us.

Eine echte Garantie für die Fischerei.
Seid gegrüßt, bis bald!

Reggioli Michael

 

Unser jährliches Treffen

Seit einigen Jahren organisieren wir unser jährliches Treffen mit Freunden; während der Zeit von Ferragosto.
In diesem Jahr haben wir uns nach langer Zeit für ein bekanntes Ziel in Slowenien entschieden, den Bled-See.

Nach mehreren Monaten des Wartens endlich kommt die Zeit, um für diesen schönen slowenischen See zu gehen, leider sind die Nachrichten, die wir bekommen, nicht günstig, von dem, was uns gesagt wurde, dass die Aktivität des Schnurrbarts unserer Freunde wirklich niedrig war, der See war eher blockiert.

Wir haben uns entschieden, einen Tag vor den für unsere Sitzung gewählten Terminen abzureisen, um die Möglichkeit zu haben, eine Erkundungstour auf der Suche nach unseren Karpfenfreunden zu machen und in der Zwischenzeit die schöne Landschaft um diesen See herum zu genießen.

In dieser Sitzung entschied ich mich für meine Hakenköder, mich auf IB vorgefertigte Boilies zu verlassen, insbesondere Carptrack Birdfood Banane und Carptrack Fish. Stattdessen habe ich, was das Füttern betrifft, zwei verschiedene Arten von selbstgemachten Boilies mit dem Mix Carptrack Fish und Carptrack Scopana-Love hergestellt.

In Anbetracht der Tatsache, dass Nachtfischen in diesem See verboten ist, habe ich bei der Realisierung dieser Boilies versucht, die Attraktivität zu erhöhen und dann alles richtig zu machen. Wie bei allen meinen Sitzungen zur Realisierung der Terminals verwende ich ausschließlich Materialien von Carp’r’us, ein Synonym für Zuverlässigkeit und Qualität.
Unmittelbar nach der Tour waren wir alle sehr aufgeregt zu denken, dass am nächsten Tag unsere Sitzung beginnen würde, wir freuten uns darauf, unsere Terminals auszulösen und auf der Suche nach einem schönen Karpfen zu starten. Am nächsten Morgen gegen vier Uhr morgens waren wir bereit, ein paar schöne Scariolata; zu machen, um die Stationen zu erreichen. Nach nicht einmal einer Stunde bringt Luca die erste Dame der Sitzung.
Dieses Jahr haben wir einen guten Start hingelegt!

Tagsüber schaffen es andere Jungs, ein paar Fänge zu machen, aber dann hörte plötzlich alles auf. Der erste Tag verging also, am Morgen des zweiten Tages war die Hoffnung, einen schönen Fang zu sehen, wirklich hoch, ein schöner Sommertag akzentuierte den fantastischen Kontext, in dem wir eingetaucht waren, aber unsere Karpfenfreunde waren überhaupt nicht auf unserer Seite, bis es am Abend fiel. . . . nach fast zwei Tagen trockenem Mund sind wir endlich da, ich bringe einen schönen Spiegelkarpfen an Land.

Während wir einige Ritualfotos machen, bricht ein Run in der Ferne die Stille, und es gelingt einen weiteren bemerkenswerten Spiegler zu gewinnen. Welchen besseren Moment, wenn nicht am Ende des Tages, um ein Foto von allen zusammen zu machen und die schöne Aufnahme zu verewigen, aber damit auch das Glück und die Freude, die dieser Moment uns gegeben hat. IB in all dem hat eine grundlegende Rolle gespielt, denn dank dieser Produkte kehren sie mit unauslöschlichen Erinnerungen nach Hause zurück. Auch in diesem Jahr endete das Jahrestreffen auf die beste Weise, wir alle versammelten uns auf einer Seite des Sees, um den letzten Tag in totaler Gesellschaft bei vielen Gesprächen und Lachen zu verbringen.


Das ist  Carpfishing, den wir mögen, eine Leidenschaft, die uns verbindet und die wir auch weiterhin teilen wollen!

Reggioli Michael

 

MIXPICLE

> Nachfolgend noch ein „Mixpicle“ The Power of IB – damals, wie heute!

> Below a „Mixpicle“; The Power of IB – then as now!

Steven Kuznia auf dem Karpmax Cover in Polen

Bekannte Jungs, war ein cooles Treffen! An dieser Stelle viele Grüße!

——————————————————————————————————————————————————————————————-Ja, nicht immer war der IB Katalog im A3 Format! 😉

Am letzten Donnerstag auf FB und Instagram „Throwbackthursday“
Ja, schon eine Weile her, müsste so 1998 gewesen sein. Damals war das 5m lange aber recht schmale Holzboot noch unsere Plattform.
Die Uferangler schauten schon immer recht verdutzt wenn wir in See stochen und erst Tage später wieder kamen.
An der kleinen „Ile au fou“ mitten im Lac Du Der ankerten wir stets gute 100 M vom Schilf entfernt und zogen die Ruten direkt vor`s Schilf.
Dieser hier war ein Einpackfisch. Sozusagen Ende gut, alles gut 😉

Ideen -und wenn auch etwas um die Ecke- umsetzen, immer schon eine große Leidenschaft.


In Ungarn ganz groß aufgestellt: www.xfish.hu

Ein altes iBoat, noch ohne doppelte Verklebung, ohne Zusatz-Patches, ohne Inox Ruderhalter, ohne „envelope style“ Falttasche – aber bestimmt schon mit so manchem Fisch an Board

New iBoats in the house! Und Fänge mit Monsters Paradise und Rambos

0

New iBoats in the house!
Heute war es wieder so weit – ein neuer Container iBoats ist heute früh um 8:00 Uhr eingetroffen! Noch gelten die iBoat-Angebote mit 10% Rabatt 

Zur Stelle waren Jan Federmann, Philipp Ollmann und Dennis Pries und halfen fleißig beim Ausladen und Vorbereiten für den Versand

„Hoch die Hände Wochenende“ wie Jan gerne zum Freitag meldet, war heute mal zum Wochenstart in anderem Kontext zu verstehen 😉

Da musste alles genau sitzen

Dennis nimmt hier genau Maß

Franko bringt die Ware unter Dach

Nicht das erste Mal dass Jan so posiert, aber er hat als längstes Teammitglied am meisten iBoats entladen – und nein seine Mukkis kommen nicht nur von schweren Fischen und iBoats ausladen 😉

Dennis war wie immer gut drauf!

Eine Ende in Sicht. Heute neue Rekordausladezeit mit weit unter 2 Stunden

Was sehen wir denn da?! Die neue Lieferung ist bereis mit den Voll-Inox Ruderhaltern ausgestattet. Das ist einmalig am Schlauchbootmarkt

Ende gut alles gut. Die im Bild zu sehenden iBaots sind alles für den DPD Versand bestimmt. Bei den meisten Vorbestellern werden die Boote morgen bereits eintreffen.

Vielen Dank für Eure Hilfe Männers!

 

Kevin Hoffmann

Diese wunderschönen Fische konnte ich in einem Big Lake mit Monster Paradise Cold Water überlisten. Gefüttert wurden grossflächig pro Spot ca. 1kg. Da die Bolies sehr viele Weissfischattacken aushalten müssen, benutzte ich wie so oft die passenden Rambos in 20 mm als Hookbait. Diese leisten eine hervorragende Arbeit und somit kann ich sie bedenkenlos über 24 Stunden am Spot liegen lassen!!

 

Five fish in one night – Sergio Ceccarelli machte es möglich!

Monster’s Paradise 24mm Rambo e 24mm Carptrack Monsters Paradise bottom.

In very very hard lake,

A big hug, Sergio

  
—————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————Der Rabattkrach hatte den ersten Bruch im Eis bereits gezeigt. Nur eine Frage der Zeit bis weitere Brüche kommen und die Angebote dem Ende zugehen.
Noch gelten die über 40 Angebote. Boilies, Ruten, iBoats, Bekleidung, Batterien…

MIXPICLE

> Nachfolgend noch ein „Mixpicle“ The Power of IB – damals, wie heute!

> Below a „Mixpicle“; The Power of IB – then as now!

Marco Bertaglia wie er leibt und lebt

Ole Oschinski – das Parfum vom neuen Mega.Krill scheint ihm zu gefallen;-)

—————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————–Ludovic Lafond und seine Tochter auf dem Weg zum Fischen. …

Noch ist es Winter! Tipps und Tricks zum Winterfischen u.v.m.

0

Update Nr. 1377

Frage und Antwort – von Max Nollert

headline Bild03

 

——————————————————————————-Frage 1:
Welche Boiliegröße ist Optimal ?

Immer so klein wie möglich und so groß wie nötig. Generell würde ich einen kleinen Köder immer bevorzugen, denn kleine Boilies haben wenn wir z.B. ein kg betrachten eine größere Oberfläche als große Boilies. Das bedeutet die Gesamtheit der einzelnen kleinen Kugeln eines KG haben mehr Kontakt zum Wasser und können mehr attraktive Inhaltsstoffe abgeben. In Zahlen ausgedrückt: 1kg 16mm haben eine Oberfläche von zirka 2600cm², wohingegen 1kg 24mm Boilies nur eine Oberfläche von zirka 1800cm² haben. Stellen wir uns nun vor, die Boilies werden noch zusätzlich durch sehr wasserlöslichen Additive von außen benetzt, so ist die Lockintensität um 40% stärker! Des Weiteren liegen bei gleichem Gesamtgewicht wesentlich mehr Boilies am Grund, was die Karpfen beschäftigt und länger am Platz hält. Wären da nicht die Mitesser, wie Brassen, Rotaugen, Schleien und Co. würde ich nur 16er oder gar noch kleinere Boilies verwenden. In der Realität sind es aber viel öfter rel harte 20mm oder gar 24mm, da ich damit selektiver auf die großen Karpfen fische ohne ständig Beifänge zu verzeichnen. Beachten sollte man, dass Härte vor Größe geht. Viele günstige Einheitsboilies am Markt sind viel zu weich um zwischen Weißfischen gezielt auf Karpfen zu angeln. Härte bekommt man nur durch Proteine und die sind kostspielig!

Die Boiliegröße wähle ich also so klein wie möglich und so groß wie nötig!
1frage

————————————————————————————————————————————————————
DAS EXPERIMENT: Verhältnis Boilieoberfläche / Durchmesser

Weitere Experimente – klick hier!

klicken zum vergrößern
Verhältnis Boilieoberfläche Durchmesser 1200

————————————————————————————————————————————————————

Frage 2:

Muss man im Winter stärkere Aromen wegen der niedrigen Wassertemperatur verwenden ?

Nein! Im Winter ist wesentlich weniger anderer Geruch im Wasser, da die Unterwasserflora zum größten teil abgestorben ist. Umherströmende Gerüche von Boilies fallen nun denkbar schneller auf. Köder pimpen und dabei auf wasserlösliche Produkte setzen. Bei gewöhnlichen Boilies kommen nun Flavour auf Alkoholbasis sprichwörtlich besser raus, denn diese lösen sich auch bei sehr kaltem Wasser gut aus dem Köder. Diese reizt den Karpfen und bringt ihn schnell an den Haken. Bei den coldwater boilies können alle denkbaren Aromen eingesetzt werden, da hier der Mix selbst durch eine extra Portion löslicher Zutaten und geringere Bindung die Regulation der Freigabe von Aromen übernimmt. Ansonsten kommen auch im Winter sämtliche Additive in Frage, um die Köder und Freebies aufzupeppen. Ich setze im Winter auf die inLiquid / inP Kombination an Banana Cold Water Boilies plus ein paar Tropfen NHDC! Damit verspreche ich mir die besten Voraussetzungen für einen Winterkarpfen.

Eine top Winter Präsentation, die V-Pops sind in Flavour eingelegt!
2frage

——————————-Frage 3:

Wie lange sollte ein Winteransitz dauern bzw. nach wie viel Stunden sollte man abbrechen, wenn die Bisse ausbleiben?

Winterangeln erfordert sehr viel Ausdauer und ein gutes Händchen was das die Futterwahl und Menge angeht. Prinzipiell kann jeder Zeit ein Biss kommen! Halte nach Tiefdruckgebieten Ausschau, fische tendenziell die tieferen Gebiete des Wassers. Wenn Du nach 24 Stunden keinen Biss hattest, wechsle die Spots und kehre später ggf. wieder zurück, da man nie wissen kann, ob aktuell einfach eine Beißflaute war. Du musst die trägen Karpfen finden, denn viel umher schwimmen werden sie jetzt nicht.

Im Winter ist Ausdauer gefragt, Tiefdruckgebiete versprechen die größten Erfolgsaussichten!
3frage

————————————————————————————————————————————————————
Flavour die Einfluss auf das Fressverhalten der Karpfen nehmen!
– Auch in der XXL 300 ml Alu-Flasche erhältlich, inkl. Flavour resistentem Messbecher von Buchsteiner!

Imperial Baits Carptrack Flavour sind hochkonzentrierte Aromen, die sehr geschmacksintensiv, ergiebig sind und vor allem kochfest.In Kürze auch ganz neu der Mega.Krill Flavour in 50 ml und der 300ml XXL Variante

Klicke hier und gelange in den Onlineshop
IB Carptrack Flavours

—————————————————————–Karpfen lieben Carptrack Flavour!
Im Grunde ist der „Carptrack“ die Spur des Boilies die von Fischen über große Distanzen verfolgt werden kann. Selbstverständlich spielen die verwendeten Aromen hierbei eine große Rolle. Schon in den 90igern tüftelten wir mit vielen Aromen und hatten irre Trips an den unterschiedlichsten Gewässern in Frankreich! Danach entstand der Bergriff „Carptrack“. Über die besten Trips schrieb Max Nollert Berichte für diverse Fachmagazine. Diese kann man bei Interesse heute noch online nachlesen – klick hier.
Uns fremde Angler, die neben uns saßen behaupteten schon mal wir hätten irgendetwas im Köder wonach die Karpfen speziell suchen würden…. Das musste der „Carptrack“ sein und der Name war geboren!

Mehr Geschmack und Geruch für Deine Köder
Aromatisiere Deine Köder! Ob durch die Zugabe in den Boiliemix oder das nachträgliche Flavourn von außen bei Boilies, Pop Ups, Stickmixen und Partikeln. Carptrack Flavour ziehen schnell und gut in die Köder ein und geben die Aromastoffe im Wasser über lange Zeit ab. Carptrack Flavour verbreiten sich im Wasser sehr schnell um den Köder herum. Essential Oils hingegen steigen auf. Deine Köder bekommen mit Carptrack Flavourn einen Widererkennungswert – bei vielen aufeinander folgenden Trips, selbst mit geringen Futtermengen ein riesen Vorteil!

Max Nollert:
“Nach all den Jahren in der Szene als Karpfenangler und Köderproduzent ist es für mich inzwischen nicht mehr überraschend, wie sehr Flavours und Essential Oils Einfluss auf das Fressverhalten der Karpfen nehmen!“

Einer von Max Nollert’s Favoriten Flavour: Elite Strawberry
Flavour Elite Strawberry XXL 300 ml


—————————————————————————————-
5 TIPPS zum Karpfenangeln im Winter inkl. Video
von Jan Federmann & Patrick Scupin

Die IB Carptrack Cold Water Boilies sind speziell für die Angelei zwischen November und April, bei kalten Wassertemperaturen unter 12°C entwickelt worden. Dadurch eignen sich die Köder besonders für den Einsatz im Winter.
Scupi1

Monster’s Paradise Cold Water und Monster-Liver Cold Water
Scupi2

Die Zutaten im Boiliemix sind identisch wie beim normalen Bait, jedoch wurde der Anteil wasserlöslicher Zutaten erhöht, sowie die grundsätzliche Bindung des Köders verringert. Dadurch erhält man einen schneller arbeitenden Boilie im Wasser, welcher bei kaltem Wasser wunderbar funktioniert.

Winterkarpfenmagnet – Süße Banana Cold Water Boilies mit NHDC sowie attraktiven Milchsäurebakterien auf dem Mantel
Scupi3

Die Banana Cold Water Boilies trumpfen bereits durch ihre grelle, gelbe Farbe, welche sie sehr auffällig macht. Der Banana Flavour ist auf Ethylalkohol Basis und löst sich daher extrem gut in kaltem Wasser. Durch die Erhöhung der wasserlöslichen Zutaten, wie Kälbermilch (mit 20% nun doppelte Portion!) und Reduzierung von Eggalbumin, arbeitet der Boilie dadurch mindestens doppelt so schnell am Spot.

Erhältlich in den Größen 16mm und 20mm.
Scupi4

Und nun 5 knackige Tipps für den Winterkarpfen…
Scupi5

In dem nachfolgenden Video, haben wir das wichtigste Tipps für Euch zusammen getragen…

Hier nochmal alle Tipps zum nachlesen:
von Jan Federmann & Patrick Scupin

Imperial Baits Wintertipp Nr. 1
Bereits im Spätjahr ziehen die Karpfen allmählich in die tieferen Bereiche der Gewässer. Diese Spots sind in der Regel nicht weit von den guten Winter- Hot Spots entfernt. Es lohnt sich also, sich diese Plätze zu merken.

Imperial Baits Wintertipp Nr. 2
In einem richtig kalten Winter sind die tiefsten Stellen der Gewässer meistens die interessantesten Spots. Denn selbst beim härtesten Winter liegt die Temperatur an den tiefsten Stellen meist immer noch bei 4°C. Ein Gewässer friert immer von oben zu!

Imperial Baits Wintertipp Nr. 3
Niemals zu viel Füttern! Der Karpfen ist ein wechselwarmes Tier und passt seinen Stoffwechsel der Umgebungstemperatur an. Dadurch bewegen sich die Tiere nicht mehr so viel und nehmen nur noch wenig Nahrung auf. Zudem gibt es bei kalten Temperaturen auch nur wenig Nahrung, weshalb es daher umso weniger lohnenswert ist, als Karpfen zur Suche Energie zu verschwenden. Kleine attraktive Portionen füttern ist effektiver, damit der eigene Hakenköder schnell gefunden wird.

Imperial Baits Wintertipp Nr. 4
Aufgrund des verlangsamten Stoffwechsels ziehen die Karpfen auf Futtersuche nicht mehr so agil umher. Im Winter gilt umso mehr – wir müssen die Fische finden und nicht umgekehrt. Beißt nichts, ist ein Platzwechsel sinnvoll.

Imperial Baits Wintertipp Nr. 5
Karpfenangeln im Winter ist sprichwörtlich eine harte Nuss. Die Konditionen sind auch für uns Angler hart. Hilfreich sind im Winter Tiefdruckgebiete was das Wetter anbelangt. Ansonsten gilt ganz klar, nicht zu schnell entmutigen lassen. Die Freude über einen Fisch im Kalten ist enorm – und sei er auch noch so klein…

Scupi6

…und hier kommen Eure Winterknödel hinein 🙂
Nicht vergessen – neben der IB Bekleidung erscheint nun auch die legendäre 12,5 L iBox im neuen, stylischen Gewand.
Scupi7
Viel Erfolg im kalten Nass wünschen Euch,
Jan Federmann & Patrick Scupin
Team Imperial Fishing Germany

HTTP://SCUPS-ADVENTURES.BLOGSPOT.DE

————————————————————————————————————————————————————
Die IB Carptrack Cold Water Range,
genau das Richtige für die aktuellen Bedingungen!

Hier geht’s zum online Shop:
Monster’s Paradise Cold Water
Banana Cold Water
Monster-Liver Cold Water
IB cold water range

————————————————————————————————————————————————————
Die richtigen Hookbaits für das bevorstehende Frühjahr:
Die IB Carptrack V-Pop’s, Flying Hookbaits, Half’n Halfs und RAMBO Hookbaits

Hier geht’s zum online Shop!

————————————————————————————————————————————————————
Eine neue  iRock-Lieferung ist da!
Jetzt zuschlagen!

Hier geht’s zum online Shop!
irockbanner100000

————————————————————————————————————————————————————
Zu guter letzt…

Reges treiben in der Firma!
Unsere Mitarbeiter sind für Euch täglich fleißig am Packen… 

Auch wenn es jetzt noch mal etwas ungemütlicher draußen wird – das Frühjahr kommt!

DANKE FÜR EUER VERTRAUEN!

IMG_8976

————————————————————————————————————————————————————
Unser tägliches Ziel: Kunden den „…feel good!“ Faktor vermitteln!

Dieses Bild bekamen wir von Ludovic Lafond zugeschickt!
„…feel good!“ picture!
20170124_171248
Merci bien!

Wer sich gut fühlt darf es auch zeigen – „…feel good!“ Autoaufkleber

Zu guter letzt, auch wenn Julian nun bei Trakker arbeitet und seinen Traum, von Fischen und Videos erstellen, wahr hat werden lassen… hier ein Bericht von ihm über kurze Wintersessions:
„In diesem Video nehme ich Dich mit auf eine kurze Wintersession. Dabei gehe ich auf den Hot Spot ein, das gewählte Futter und mein Tackle. Die Session wird abschließend mit zwei super Fischen beendet“.

Gute Unterhaltung!
Jukke

KLICK HIER UND ERFAHRE MEHR / CLICK HERE TO READ MORE!

310117_640

Celebrate one year Imperial Baits with my new PB!

0

Celebrate one year one Imperial Baits

Is there a better way to celebrate my first year one Imperial Baits Team then breaking my PB? Awesome! In my first year fishing with Imperial Baits, I was able to increase my PB from 15kg to 18kg and now for 21,5kg!
For most European country this is not much, but for Portugal…yes it´s very good! We do not have many carp above 20kg, and there only a few places where we can find it and try our luck. One of these places is a private lake I usually visit, it´s called “Lago da Alfarofia”.
Is near to the border with Spain, which attract every day many Spanish anglers, turning this lake into a very pressure and difficult water.

 


Here is the full story

Three weeks before, I call the manager of the lake and ask to reserve the peg number one.
In home, I prepare everything I will need to start the session;
Three rods 10ft, reels with mailine 0.40, 150gr inline leads. End tackle with Carp´U´Rus Smooth Braid 15lbs, hooks Predator nº6 and Centurion nº4 and the famous Mouth Aligners complete the setup. Also, prepare some pva mesh with IB Amino Pellets 4mm. For baiting not many stuff; boilies IB Crawfish Black & White 20mm, IB Mega.Krill 20mm and IB Amino Pellets 15mm, and of course, a lot of IB additives to attract and stimulate carps to feed. I am learning how to use it 😉

First day is coming, 125 km to destiny! Where I go….
Arrived earlier, around 7:30am. Good weather, clear sky and some very nice temperature! I have a little chat with other carp anglers in the lake, trying to understand how things going. Some catches during day, biggest one so far, around 13kg, and during the night not much activity…
First thing to do: unload the van and start to stand up the Nash Gazebo (excellent choice).
Second, preparing the bait, very important do this one our two hours before you start. This will allow the mix to absorb all the attractors. The mix is very simple: 1kg of IB Mega.Krill 20mm, 1kg of IB Amino Pellets 15mm, and some sweet corn.
Then, I drop the liquid attractor IB In-Liquid, IB GLM Full Fat Powder, IB Squid-Liver Concentrate. That´s it. Leave some time to rest.


Do this at least 2 hours before you use it – it`s worth it!

And not only carp like it 😉

Around 10:30 am, the three rods are fishing:

1) IB Big Fish 16mm Flying Pop Up + IB Flavour IB Frankfurt Saussage + IB Big Fish Amino Gel
2) IB Big Fish “Rambo” 20mm + IB Big Fish Amino Dip + IB Big Fish Amino Gel
3) IB Mega.Krill 20mm + IB Mega.Krill Amino Dip + IB Mega. Krill Amino Gel

Just amazing new stuff!But for sure, everybody who knows IB did await nothing else than great!!


The Amino Gel is always in use!

And yes, Flavours make a difference. At least when they taste and spread like Carptrack Flavours. Here I show you my Favorites….

Looks simple and works very good

Also the baits works well as you can see. And imagine, water is still not warm…
At this point I was alone, my partner Alfonso Rodríguez Cortes will only arrive at night. Around 12:30pm, the alarm of rod number two start screaming. Quickly I pick up the rod and a long fight begin! After twenty-five minutes, I was able to put in the net and land this carp. What a beautiful carp!

We where very happy!

Just a last pick of that stunning carp….
I check his weight…Reuben Heaton scale indicates 21,5kg… Very, very happy! That´s was amazing! Immediately I called the lake manger, in five minutes he arrived, we take some pictures and videos… Fantastic!
My goal for this year was to catch a carp +20kg, and I just did it! Very very happy!
When IB Clock point at 15:30pm, rod number two gets another run! Same location, same bait! A nice common with 9kg!! Just arrived and already two carp? This gone be great, I think to myself….


Bach he goes…
At night, Alfonso arrives and put his rods in the water. At 03:30am, the alarm sounds, Alfonso pick up is rod and minutes after we were able to land a beautiful carp with 13kg!
Not even 24h paste since I start the session and three fish landed! In the morning, we were talking with all anglers in the lake, not many fish came out, very difficult! During day, we move some rod´s to other areas with different deep´s, searching for bites, seems like the carp were not feeding… No more bits in my rods and Alfonso just get a small koi…
Final balance: very happy with my new PB, this year with no competition in my mind, I will just try to catch some big ones. Wish me luck!

The time is running good for us 🙂

Thank to Max Nollert and all the Team Members of Imperial Fishing / Imperial Baits, they make this possible!

Thanks to João Claudino, manager of the “Lake of Alfarofia”

We love To Fish!

What happened already before this nice trip from Antonio you will read and see in the following…

Winter, two nights fishing, January 2019

by Antonio Lopes Nunes

During winter, carpfishing is very difficult and tough, the low temperatures, the cool wind, less sunny hours, make it more difficult. However, there is a good point: small carp feed less, and the chance to catch a big one is more effective. For this reason, after many text messages trade between me and my big friend Alfonso J. Rodríguez Cortés, we decided to try our luck in the famous “Lake of Alfarófia”. Our choice was to fish in the deep part of the lake, pegs number one or seven (average deeps ten to thirteen ft.), but unfortunately they are not available. We check weather prediction that indicates a small increase in the low temperature as well as some light rain. With this information, we decide to go to peg number five (average deeps between three to seven ft.)
Suggested by Alfonso, we agree to make things as a team and there are no “my rods” or “your rods”. One bite for one, one bite for the other! Therefore, it was. I like the idea, seems more important both have fun, them both compete each other. And we spread rods better 😉

I arrived Saturday at 7:30am, very earlier, and a stay some time watching the lake activity. The temperature was very well for this time of year. Alfonso arrives the lake and so we start to mouth everything, rods, bivvy, baits…Then we get to the boat and start scanning the water, searching for the deepest places and clear bottom (we do not want to fish in the top of the muddy). Work done, hot spots identified, rods in water: 12pm

Bait boat mix: mix of cooking seeds, IB Amino Pellets 4 and 15mm, Sweet Corn, IB Carptrack ADD FAT, IB Carptrack Squid Liver Flour and IB Carptrack Protein Concentrate. Mix and add lake water. Leave to rest more than one hour.


What a mixture – pure bomb under water!
It´s ready to use. This mix agglutinate all ingredients and have the advantage to concentrate even more when we drop it with the bait boat, all reach the bottom together, don not disperse. Also using a PVA mesh with IB Amino Pellets 4mm.

Start to rain…and so it goes for several hours, no light, sometimes was very hard! When hard rain stop, around 22pm, first bite! A small common can resist to IB V-Pop Yellow 16mm, plus IB Pineapple Flavour, plus IB Amino Gel Pineapple.

Sunday, 02 AM: another bite, another carp landed, this time scale indicates 8kg, the baits was IB Half´N´Half Big Fish 24mm, I guess this one feels big already 😉Sunday 06am: third bite, another common carp 7,2kg, the baits was IB V-Pop Yellow 16mm, plus IB Pineapple Flavour, plus IB Amino Gel Pineapple.
During this first night, wind increased a lot and in such small deep, we decided to call the Lake Manager, there was nobody in peg 1, could make it, to ask if we can move to this peg. The answer was ok. Here we go…
Again, mouth biwwi, rods, and more important, make a quick recognize of all this area where we gone fishing. Alfonso, with is bait boat made this quick recognize and so you mark the hot spots with deeps between eight to eleven Ft.
15:30 pm first bite, some hard fight and felt something hit the line, carp gone away…to bad, the bait was IB Big Fish Flying Pop Up 16mm plus Frankfurter Saussage Flavour
16:45 pm, second bit, same rod, same bait! Did not hooked…
21:30pm a powerful run, pick up the rod e start to feel the fish. There is a nice fish, so Alfonso went to dress waders and bring my boots (margin to sallow), when he is close to me, another run in another rod, Alfonso goes to the second rod, while I am fighting with a nice carp…Meanwhile, another run!

Unbelievable, both fighting with carp and a third one! Unfortunately, the third carp gone away, Alfonso already landed his carp and is now with me. Two nice carp and lots of fun with this activity!

We think there´s gonna be one excellent night with lots of captures. The scale indicates 11,2kg and 4,5kg! No, not at all…No more bites since this time. Night gets too cool, and we think when the sun rises, the carp will show up again. However, there was not the case. A beautiful Monday morning, no wind, clear sky! The perfect morning in winter. However, it is time to come home to our families. The session is over.
To me, was a great pleasure to share those fourteen eight hours with someone who has very great experience in carp fishing for many years!

Next session, somewhere in Spain…
We Love to Fish…

Folge uns

15,992FansGefällt mir
6,965FollowerFolgen
5,557AbonnentenAbonnieren

Produkte