Lac de Saint Cassien – 30,5 kg – von Damien Simonelli
September 2014 – von Zsolt Bundik

0
1387

KLICK HIER UND ERFAHRE MEHR / CLICK HERE TO READ MORE!

241014640

—————————————————————————————————————————————————————————
Lac de Saint Cassien – 30,5 kg
von Damien Simonelli

Der mystische Lac de Saint Cassien – meine Heimat!
Anfang Februar 2014 hatte ich die Ehre den momentan größten Karpfen des „heiligen Sees“ in den Armen zu halten. Dylan Porte fing diesen Giganten bereits ein paar Monate zuvor mit 29,4 kg. Voll im Winterspeck hatte der Riese bei mir 30,5kg und saugte meine IB Carptrack Monster-Liver Boilies in der Cold Water Version ein. Die Boilies waren zusätzlich mit den Additiven aus der „Give me 4 – Pimp my Bait Box“ gepimpt. Mein Kumpel fing diesen neuen Cassien Rekord nur wenige Zeit später erneut auf Imperial Baits Boilies!

Die ganze Fangstory wird es bald in der Media Carpe Zeitschrift in Frankreich und sicherlich auch in einem deutschen Karpfenmagazin geben. 🙂

UND JETZT RAUS MIT EUCH, DIE BIG ONES WARTEN!

DSC_7227

DSC_7233

IMG_0359

IMG_9547

IMG_9591

IMG_9613

IMG_9632

DSC_6426

DSC_6427

DSC_6430

DSC_6455

DSC_6468
Damien Simonelli
Team Imperial Fishing France

—————————————————————————————————————————————————————————
September 2014
von Zolt Bundik

Hallo an alle iBlog Leser,
in der letzten Septemberwoche angelte ich wieder an einem 200 Hektar großen Stausee in Ungarn. Wegen der reichlichen Regenfälle im Sommer, war der Wasserstand sehr hoch, worüber ich mich überhaupt nicht freuen konnte. Die Fische halten sich nämlich bei hohem Wasserstand gerne im dichten Kraut auf oder zwischen Wurzeln und umgestürzten Bäumen. Das erschwert den Fang erheblich!

Mit dabei waren wie immer Monster-Liver Boilies und Elite Boilies in 20 und 24 mm. Ich bot den Fischen Boilies mit Liquid-Powder Paste ummantelt an. An meinem ersten Angelplatz verbrachte ich 3 Tage und ich fing nur ein paar kleinere Karpfen und einen Graskarpfen. Dann suchte ich mir lieber einen anderen Platz. Dank der neuen Angelstelle und der hervorragenden Boilies von Imperial Baits konnte ich viele Fische zwischen 12 und 21 kg fangen!

Ich angelte und fütterte ausschließlich mit Boilies. Auf Grund meiner langjährigen Erfahrung stelle ich immer wieder fest, dass man mit qualitativ hochwertigen Boilies, die zusätzlich gepimpt sind, selbst bei kleiner Futtermenge sehr erfolgreiche Sessions verbuchen kann! Ich hatte insgesamt nur 3 kg Boilies dabei und trotz der kleinen Futtermenge konnte ich sehr viele Fische fangen!

Der Ausblick am Stausee

Meine erste Angelstelle. Der Wasserstand stieg und stieg…

Die erste Überraschung: ein Graskarpfen biss auf einen IB Carptrack Monster-Liver Boilie.

Der Platzwechsel an die gegenüberliegende Uferseite

Mein Paradies: ganz allein in der Natur – herrlich!

Eine hervorragende Kombination: Monster-Liver Boilies mit Liquid-Powder Paste ummantelt und Amino Pellets in 4mm

Der erste Fisch, ein Spiegelkarpfen mit dickem Bauch!

Der hohe Wasserstand erschwerte die Angelei

Die Hindernisse: Die Verlustrate an dieser Stelle ist ziemlich hoch, daher vermeide ich es zu riskant zu angeln – zum Wohle der Fische!

Dieser Fisch wiegt 17,70 kg!

Tagsüber suchte ich nach den Aufenthaltsorten der Karpfen und hielt nach Aktivitäten ausschau.

Auch die ungedipten Elite Boilies und Monster-Liver Boilies waren bei den Karpfen sehr beliebt!

Am frühen Morgen hatte ich einen weiteren DICKFISCH im Netz!

Ein sehr speziell gefärbter Karpfen…

…mit einem Gewicht von 18,40 kg und über einem Meter lang!

Der nördliche Bereich des Sees ist eine Schutzzone und darf nicht beangelt werden.

Nach einem verlorenen Kampf fuhr ich enttäuscht zu meinem Camp zurück.
Dieses Mal hat mich der Karpfen besiegt!

In der zweiten Hälfte der Woche begann der Wasserstand endlich wieder zu sinken!

Ein weiterer alter Kämpfer mit 17,80 kg

Dann kam der „Quasimodo“ Karpfen…

Hier sind sonst Angelplätze gewesen…

Die Karpfen, die in diesem Stausee wohnen, sind sehr vielfältig.

Noch ein schönes Exemplar

Der nächste Karpfen in einem einwandfreien Zustand – früh morgens hat’s gerappelt!

Nach einem langen Kampf besiegte ich ihn am Ende!

Ein feiner Lederkarpfen am letzten Morgen meines Trips

Der größte Fisch meines Angeltrips!

YES!!!

Dann hieß es Abschied nehmen von diesem wildromantischen Ort – aber ich komme wieder!

Zolt Bundik
Team Imperial Fishing Ungarn

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here