„Futter bei die Fisch`!“
Imperial Fishing jetzt mit prall gefüllten Herbst Fangpaketen!

Es ist soweit, der Herbst steht vor der Tür und damit die beste Jahreszeit um Großkarpfen zu
überlisten! Das Fresssignal beginnt mit den fallenden Wassertemperaturen und geht von ca.
18-10 °C – je tiefer je besser läuft es und um so größer werden die Fische, dann ist der
Herbstspuk vorbei – meist bis Mitte November! Jeder Herbst zeigt dies auf`s Neue!
Wer sich im Sommer vornehm zurückgehalten hat kann jetzt richtig punkten.
Mit viel Futtereinsatz kommt man am besten zum Erfolg!
Plätze mit viel natürlicher Nahrung können auch mit weniger Futter erfolgreich beangelt
werden, leider geht die natürliche Nahrung im Herbst stark zurück und daher ist das die
Jahreszeit die den größten Erfolg mit viel Futter bietet – der goldene Herbst.

Max Nollert: „Für mich die schönste Zeit im Jahr !“

Passend dazu haben wir 3 verschiedene pralle Herbst Fangpakete zusammen gestellt, damit
Sie die best möglichen Chancen auf ein erfolgreiches Angeln haben.

Fangpaket 1 mit 6 kg Futter!
– 2 kg Carptrack Fish Boilies (Größe nach Wahl)
– 2 kg Carptrack Monster-Liver Boilies (Größe nach Wahl)
– 2 kg Carptrack Amino Pellets (Größe nach Wahl)
– 125 g Half’n Half oder 100 g Flying Hookbaits (Sorte nach Wahl)
– 300 ml Carptrack Liquid + 100 g Powder oder 300 ml inL + 150 g inP
– 250 ml Energydrink „FOR THE BIG FIGHT!“
– iBox 12,5 Liter

Angebotspreis: 79,90 €
Sie sparen 18,59 € – 18 % Preisrabatt
Wählen Sie auch andere Carptrack Boiliesorten, dazu einfach bei der „Bemerkung“
wärend des Bestellvorgangs die Sorten angeben.
Vom Angebot ausgeschlossen sind Monsters`s Paradise und Elite Boilies.

Bild vergrößern

Fangpaket 2 mit 10 kg Futter!
– 5 kg Carptrack Fish Boilies (Größe nach Wahl)
– 5 kg Carptrack Monster-Liver Boilies (Größe nach Wahl)
– 125 g Half’n Half oder 100 g Flying Hookbaits (Sorte nach Wahl)
– 300 ml Carptrack Liquid + 100 g Powder oder 300 ml inL + 150 g inP
– 250 ml Energydrink „FOR THE BIG FIGHT!“
– iBox 12,5 Liter

Angebotspreis: 129,90 €
Sie sparen 31,29 € – 19 % Preisrabatt
Wählen Sie auch andere Carptrack Boiliesorten, dazu einfach bei der „Bemerkung“
wärend des Bestellvorgangs die Sorten angeben.
Vom Angebot ausgeschlossen sind Monsters`s Paradise und Elite Boilies.

Bild vergrößern

Fangpaket 3 mit 18 kg Futter!
– 8 kg Carptrack Fish Boilies in iBox 12,5 L (Größe nach Wahl)
– 8 kg Carptrack Monster-Liver Boilies in iBox 12,5 L (Größe nach Wahl)
– 125 g Half’n Half oder 100 g Flying Hookbaits (Sorte nach Wahl)
– 300 ml Carptrack Liquid + 100 g Powder oder 150 g inP + 300 ml inL
– 250 ml Energydrink „FOR THE BIG FIGHT!“
– iBox The Big One 30 Liter

Angebotspreis: 199,90 €
Sie sparen 53,59 € – 21 % Preisrabatt
Wählen Sie auch andere Carptrack Boiliesorten, dazu einfach bei der „Bemerkung“
wärend des Bestellvorgangs die Sorten angeben.
Vom Angebot ausgeschlossen sind Monsters`s Paradise und Elite Boilies.

Bild vergrößern

Team Imperial Fishing Tschechien – 31,5kg!
Unserem tschechischen Team gelang ein ganz besonderer Fang. Dieser 31,5kg schwere Schuppenkarpfen wurde durch die grünen Monster’s Paradise Boilies verführt und biss dabei genau auf einen einzelnen Flying Hookbait Monster’s Paradise.
Wir gratulieren dem Fänger zu diesem gigantischen Fang!

Vorne weg zwei kleinere Fische…

Doch dann kam es ganz dick – die Flasche Sekt steht bereits bereit!

Die Erfolgsmontage mit einem einzelnen Flying Hookbait Monster’s Paradise

Da bewegte sich etwas sehr großes unter der Wasseroberfläche!

Und da ist der Koloss auch schon! Wiedereinmal war es Monster’s Paradise Boilies!!!

Lassen wir die emotionsvollen Bilder sprechen…

Der letzte Freudensschrei und ab mit ihm in seine Welt!

Team Imperial Fishing Tschechien

Philipp Resch
Der Herbst ist da!

Draußen stürmt es, der Wind fegt die abgefallenen Blätter über die Straße und es wird zunehmlich frischer. Immerhin zeigt das Außenthermometer 16°C an, auf dem Echolot kommen 13,7°C Wassertemperatur zum Vorschein. In meinem Auto stinkt es förmlich nach Fisch, schließlich liegen im Kofferraum noch der nasse Kescher, Abhakmatte und die Wiegeschlinge. Hinter mir liegt eine erfolgreiche Nacht – so langsam fressen sich die Fische ihren Ranzen voll. Nun steht der Herbst in den Startlöchern!
Bereits vor ein paar Wochen hielt ich immer wieder an der Wasseroberfläche nach Fischaktivitäten Ausschau. Irgendwann fiel mir dann auf, dass in dieser einen Bucht sämtliche Fische sprangen. Mit dem Fernglas konnte ich dann beobachten, dass immer wieder blasen hochkamen! Daraufhin fuhr ich mit meinem iBoat 160 auf die Suche nach geeigneten Spots für die kommenden paar Wochen, denn schließlich steht der Herbst vor der Tür und die Fische fressen sich nun den Bauch voll! Als ich die Bucht mit Echo und GPS abgeklappert habe, fand ich einen schönen Spot in 6,8 m tiefem Wasser. Diesen hielt ich dann für einige Tage unter Futter. Als Futter kam der Carptrack Fish Mix, welchen ich mit einem neuen Flavour abgerollt habe, zum Einsatz – ihr dürft sehr gespannt sein auf den neuen Flavour! Die Boilies habe ich mit Carptrack inL und Carptrack inP gepimpt. Gerade jetzt für kältere Wassertemperaturen sind diese beiden Komponenten zur äußeren Benetzung ihres Futters äußerst empfehlenswert, da beide sehr wasserlöslich sind und die Boilies von erster Minute an, im Wasser ihre Lockstoffe abgeben!
Das Wochenende darauf machte ich dann den ersten Versuch. Da ich wie immer viel zu spät ans Wasser kam und die Ruten erst gegen 21uhr am Spot lagen, machte ich mir ehrlich gesagt wenig Hoffnung. Doch bereits eine Stunde später kam der erste Biss, in 280m Entfernung, auf dem Spot in der Bucht. Der Fisch nahm langsam die Visible Touch von der Rolle. Schnell stieg ich ins iBoat 160 und fuhr dem Fisch entgegen. Auf die Entfernung ist das jetzt kein Problem mehr. Sitzbank nach hinten, Rhino Cobold Motor auf Stufe 2 laufen lassen und los geht’s. Mit der Rute kann man die Richtung wunderbar korrigieren, Wenn man zu weit nach rechts driftet, hält man die Rute einfach ein bisschen nach links und schon ist man wieder auf richtigem Kurs! Als ich dann über dem Fisch war, schaltete ich den Motor aus und der eigentliche Drill begann. Nach etlichen Minuten war der Fisch im Kescher. Schnell ans Ufer zurück und einige Bilder per Selbstauslöser machen – wie ich die Bedienung des Selbstauslösers hasse…
Nachdem die Rute mit frischen Boilies bestückt war und wieder am Spot lag, legte ich mich wieder hin. Gegen 9uhr in der früh kam der nächste Lauf in der Bucht. Dieser Fisch war eindeutig besser. Und der war es auch! Glücklich und zufrieden packte ich meine sieben Sachen zusammen und fuhr nach Hause. Ich konnte es kaum erwarten am nächsten Wochenende wieder rauszugehen! Unter der Woche fütterte ich zwei mal den Spot, um die Fische noch am Platz zu halten. Endlich kam dann auch das nächste Wochenende. Auch dieses mal war ich wieder sehr spät am Wasser und irgendwann lagen dann auch die Ruten auf dem Spot. Gegen 1 Uhr Nachts kam der erste Lauf aus der Bucht. Ich merkte, dass der Fisch gerade gegen ein Hindernis geschwommen ist. Mit der Visible Touch merkt man den noch so kleinsten Kopfschlag des Fisches – auch auf 280m Distanz oder mehr! Zum Glück hatte ich 20m Shock it 0,60mm auf der Rolle. Wieder fuhr ich dem Fisch entgegen. Als ich dann über dem Fisch war, folgte ein Drill auf biegen und brechen! Er zog ruhig und gelassen seine Bahnen in 6m tiefen Wasser. Ich musste ihn einfach von dem Baum fernhalten, der nur 5m daneben lag! Nach 20min kam er das erste mal an die Oberfläche. Gut, es war nicht der Größte, aber er hat wirklich gekämpft. An der IB Multirange 12ft 2,75lbs hat der Drill sehr viel Spaß gemacht! Auch von diesem Fisch musste ich wieder Bilder mit dem Selbstauslöser machen… Bis zum Morgengrauen konnte ich noch einen weiteren Fisch aus der Bucht fangen. Beim einpacken habe ich leider einen verloren. Ich bin gespannt, was die nächsten Wochen noch so im Kescher landet!

In diesem Sinne Euch allen noch einen erfolgreichen Herbst!

Magic Moments! Da hinten, wo sich der Sonnenuntergang im Wasser spiegelt, liegt der neue Spot für den Herbst!

Das iBoat160 mit Rhino Cobold Motor. Fertig zur Abfahrt…!

Immer wenn ich nachts aufgewacht bin und so nach draußen geschaut habe, entdeckte ich dieses Boiliemonster hinter den Gebüschen. Als dieses Monster sich meinem Zelt näherte, konnte ich ein Foto machen. Seitdem habe ich ihn nie wieder gesehen…… 😉

Diesen Karpfen habe ich anfang September gefangen! Doch nur eine Woche später…

…dachte ich, dass ich ihn wieder gefangen habe. Diesmal mit 0,5kg mehr. Doch nachdem ich zuhause beide Bilder mit einander verglichen hatte, staunte ich nicht schlecht! Es war ein anderer Fisch. Zwei 30er innerhalb einer Woche… Nicht schlecht – so kann es weitergehen!

Eingesalzene Boilies bestehend aus dem Fishmix und dem neuen Flavour. Ihr dürft gespannt sein!

Alle Fische haben die Fishboilies ausgeschieden! Die Fische lieben den Mix und den neuen Flavour!

Ein weiterer Fisch aus der Bucht

Und noch einer aus der Bucht! Es war ein Drill auf Biegen und Brechen! Nachdem er 20min lang seine Bahnen am Grund zog, kam er endlich hoch an die Oberfläche. Doch dann tauchte er wieder ab. Nach einiger Zeit hatte ich diesen bulligen Fisch dann aber im Kescher!

Der letzte Fisch aus der Bucht. Dieser Spiegler war ein wenig kleiner, aber ein richtig schöner Fisch!

Bis jetzt brachte der Herbst schon einige schöne Fische! Ich bin gespannt wie es weitergeht!

Philipp Resch
Team Imperial Fishing

Daniel Hermann
Hey Max, hey Julian und hallo liebe News-Leser,

nach langer Abstinenz in Sachen Angeln fuhr ich letztes Wochenende wieder ans Wasser! Mein Plan sah eigentlich einen kleinen Waldsee vor, in welchem noch einer meiner Zielfische schwimmt, doch leider waren alle aussichtsreichen Plätze schon belegt! So fuhr ich die rund 50 Kilometer zu einem der anderen Vereinsseen.

Am See angekommen traf ich auch gleich meine beiden Freunde Mario und Marc die im vorderen Teil des Gewässers angelten.
Nach kurzer Rundfahrt um den See entschloss ich mich aber im hinteren Teil des Sees meine sieben Sachen aufzubauen, da ich gleich mehrere Fische zwischen dem Ufer und einer Insel rollen sah! Es war schon dunkel als ich meine Montagen bestückt mit einem 24mm Monster’s Paradise Bodenköder auf die Plätze brachte. Eine Rute angelte ich sehr ufernah in ca. 60 cm tiefem Wasser, die andere legte ich auf einer Kante, welche von 2,5 auf 4 Meter abfiel. Dazu fütterte ich ca. 1 Kilo Boilies, Monster’s Paradies und Stickmix Boilies in unterschiedlichen Größen.

Die ganze Nacht hindurch passierte nichts. Erst um 06:30 Uhr bekam ich einen Run auf die flache Rute. Nach kurzem Drill landete ich einen wunderschön lang gestreckten Schuppie. Kaum an Land lief auch schon die andere Rute an der Insel ab. Nach hartnäckigem Drill konnte ich einen Graser Keschern. Auch er scheint die Monster’s Paradies Boilies zu mögen…

Kurz darauf brachte ich die Ruten wieder neu aus. Kaum abgelegt bekam ich schon wieder einen Biss auf die flache Rute. Der Fisch zog voll in die Bremse, konnte sich aber nach ein paar Metern wieder vom Haken befreien.

Da der Wetterbericht schwere Gewitter und Starkregen vorhergesagt hatte, packte ich meine Sachen gegen 12 Uhr zusammen.

Die nächsten Wochen werde ich wieder Vollgas geben. Die Zeit habe ich jetzt hoffentlich wieder dazu!
Ich werde jedenfalls davon Berichten…

Der kleine Schuppie fungierte als Wecker

Auch Graser mögen die Monster’s Paradies Boilies

Die Ruten musste ich hoch stellen da ich über einen versunkenen Baum hinweg angelte!

Schnurkiller und Karpfendickmacher zugleich!

Unwetter waren vorhergesagt!


Daniel Hermann
Team Imperial Fishing

Ernst Helmhart
Hallo Max und Hallo an euch News Leser,

Am Freitag wieder ein geiles Erlebnis gehabt. Ich habe mir neue Ruten gekauft Fox Horizon 13 ft 3-5 Unzen. (laut FOX die Männerrute). Beim ersten Wurf, so um die 140 m habe ich dann beim rein kurbeln so auf ca. 110 m eine freie Stelle im Kraut gefunden. Also sofort die Markerrute auf den Platz , die Horizon beködert und zum Marker geworfen. Schnell noch die Markerline rein gebunden, und 20 Kugeln dazu geworfen. Das selbe Spiel mit der zweiten Rute auf ca. 75 m. Als ich gerade beim einbinden der Makerline bin stürmt die erste Rute los, jetzt nur ruhig bleiben der Kescher ist noch im Futteral, also zuerst Kescher raus, zusammengebaut, ins Wasser geworfen und dann der Anhieb.
Der Gegendruck nach dem Anhieb verrät einer von den guten im See will es mit der neuen Horizon
aufnehmen. Wie Ihr an den Fotos sehen könnt hat er verloren!


Ernst Helmhart

Martin Weck
Hallo Max, Julian und alle iBlog Leser,

Als ich Freitags von der Berufsschule kam und die 2 Pakete gesehen hab, muss ich zugeben habe ich mich gefreut wie ein kleines Kind. Jedenfalls habe ich dann das iBoat 160 aufgeblasen und noch nie so schnell das Auto eingeräumt, ich wollte so schnell es ging ans Wasser.

Im Gepäck waren Fruit und Elite Strawberry Boilies. Nach dem ich alles aufgebaut hatte bin ich erst mal mit meinem neuen Boot zu den Plätzen gefahren und habe großzügig gefüttert. Der Abend kam und somit auch die Dämmerung um ca. 23 Uhr bin ich ins Zelt zum schlafen. Um ca. halb 6 wurde ich von einem Run geweckt. Der Drill war nicht schlecht, als der kleine Schuppie dann im Netz war, habe ich allerdings gegrübelt woher die Fische diese Kraft blos haben.
Nach dem das Foto gemacht wurde habe ich ihn wieder schwimmen lassen. Den ganzen Samstag hatte ich nichts. Pünktlich zum Abendessen änderte sich dies und ich bekam einen Run. Heraus kam ein Fisch mit einem besseren Gewicht. Keine 10min später selbe Rute, selber Platz, nächster Run. Er ist hinter eine Insel, doch konnte ich ihn wieder vor die Insel dirigieren. Allerdings ist er dort ins Schilf gesaust, wo er sich verhakte und ausschlitzte. Ich denke es war besser, dass ich ihn nicht gesehen habe, am Ende war es ein vermeintlich größerer Fisch und ich hätte mich unnötig geärgert. Nach dem Essen und einem schönen kühlen Radler haben wir den Tag ausklingen lassen und sind schlafen gegangen. Um ca. 2 uhr war der Schlaf zu Ende. Es war ein schöner Spiegler der in den
Karpfensack kam. Ich verschwand wieder ins Zelt, doch keine 1 1/2 Stunden später war ich wieder im Vollmondlicht am drillen. Es war wieder Mal ein kleiner Fisch und ich entschied mich ein Doppelfoto zu machen um auch den Spiegler aus dem Sack frei zu lassen. Der Schlaf der danach kam, war wieder mal nicht länger als 2 Stunden und es hing ein wunderschöner Spiegler am Band. Die restliche Nacht schlief ich ungestört durch.

Nun Mal etwas zu meinem Gewässer:
Einige denken sich bestimmt warum ich an dem See nur kleinere Fische fange.
Der See wurde vor ca. 6 Jahren abgelassen aufgrund dessen, dass der Mönch repariert werden musste. Dann lag der See 1 Jahr trocken und wurde wieder aufgefüllt und
ein komplett neuer Fisch Bestand aufgebaut. Dadurch das die Karpfen nur in Größen von 1-3 kg eingesetzt wurden sind die größten Exemplare mittlerweile ca. 10-15kg. Allerdings gehe ich davon aus, dass es auch größere gibt. Leider sind diese sehr vorsichtig und sehr schwer zu überlisten.

Ich Wünsch euch allen Tight Lines und nur die Diggen!

iBoat 160 – der Hammer!

Eins der beiden Erfolg Rigs

Erste Nacht – Erster Fisch!

Und nochmal das iBoat 160

Netter Beifang, ein Sonnenbarsch…

C&R!

Schuppie am Abend, vertreibt Kummer und Plager 🙂

Das war der letzte und gute Nacht 😉

Das Doppelfoto

Kleine zwischen Pause!

Martin Weck

Patrick Gorissen
Hallo,

konnte bei meinen letzten beiden Sitzungen viele schöne Fische überlisten.
Die drei schwersten: 20.5kg, 21Kg, 23.5Kg!
Viele Grüße

Die neue Generation ist auch schon im absoluten Karpfenfieber, mein Kleiner mit seinem ersten 40er…


Patrick Gorissen

Steffen Böttcher
Hi Max,

ich war mit meinem Kumpel Thomas für drei Nächte in Tschechien gewesen und konnte mehrere Fische fangen auf Elite Strawberry und Osmotic Spice. Darunter auch mein neuer PB von 15kg auf Elite Strawberry mit Strawberry Gel gepimpt.
Und noch mal danke für die 28er Big Ball’s die meiner Bestellung beilagen da wir die meisten Runs auf die Big Balls hatten.

Tight Lines und ein erfolgreicher Herbst für alle Imperialisten!


Steffen Böttcher

Nicolas Hornberger
Hallo Max,

ich war das letzte Wochenende mit meinem Kollegen das erste Mal Angeln (48 Stunden) mit deinem Osmotic Spice Boilie und war, muss ich sagen, sehr positiv überrascht.

Es war ein See von ca. 35ha mit wenig Fisch (pro Nacht in der Regel 1 oder 2 Fische), der sehr schlammig ist. Größter Fisch: Spiegelkarpfen 21,5 kg!
Es war schwierig zu Angeln, da wir nicht die Fische mit dem Boot abholen konnten, da sehr viel „Dreck“ im Wasser lag.

Der Hot Spot wurde 24 Stunde früher bereits mit 2 Kg Osmotic / 5 Kg Tiger / 2 kg Hanf präpariert.

6 Rute / 11 Runs in 48 Stunden / leider haben wir aber nur 7 rein bekommen. Größter 16,8 Kg. Ein Osmotic 16mm mit ein Gelbe V-Pop Up 16mm war das beste und auch die Half’n & Half Osmotic 5cm vom Boden aufgepoppt liefen.

Anbei 2 Bilder! Erstes mit meinem von 13,8 Kg / und zweites mit meinem Kollegen 16,8 kg.

VIVE LA PECHE


Nicolas Hornberger

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here