Kurzfassung:
wie versprochen sende ich dir ein paar Bilder von der Session die vor kurzem zu Ende ging. Mit Herbert war ich am Lac Du Der. Du hattest uns ja prophezeit, dass wir eine sehr gute Woche haben würden. Wir zogen unsere Ruten auf das zweite Plateau wie du es uns empfohlen hattest und dann ging es schlag auf schlag. Der größte Karpfen hatte am Ende 22 Kilo und wir hatten noch 12 weitere über 15 Kilo mit 1 x 19 Kilo, 2 x 18 Kilo, 2 x 17 Kilo usw. Insgesamt waren es 47 Fische, davon nur ein Fisch unter 10 Kilo.
Die Idee mit dem GPS-Gerät finde ich übrigens echt super. Gerade Nachts bei starkem Wind hatten wir teilweise Probleme wieder genau an unsere Stellen zu fahren, da die Bojen durch die starken Wellen schlecht zu sehen waren. Mit GPS wäre uns das nicht passiert…!

Hier beginnt die ausführliche Fassung von Teil 1 bis Teil 3:
Also wir haben vor kurzem am Lac Du Der auf Platz 30 gefischt, d.h direkt neben der Hafeneinfahrt von Giffaumont. Wenn man da auf der linken Seite sitzt, kann das schon so einige Probleme mit franz. Anglern und Booten geben, wie ich aus eigener Erfahrung (3 Ruten abgeräumt und min. 300-500 Meter Schnur abgerissen) jetzt weiß. Also ich habe mit Tigernuss, Mais, Hanf und Boilies gefischt. Die meisten Bisse waren Nachts zwischen 0.30 und 4.30. Ich habe 2 Köder ca. 250-300 Meter auf eine sehr gute Stelle gelegt, die eigentlich bei mir alle grossen Fische brachte. Das Problem war nur, dass ich genau über die Hafeneinfahrt rausfischen musste.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here