Viele Boilies jetzt mit 10% Rabatt. Sichere dir noch heute deinen Herbstvorteilspreis!


Den folgenden Beitrag veröffentlichen wir unter dem bekannten Motto:

„The Power of IB – damals wie heute!“

151214640

Spätherbst in der Karibik
von Zsolt Bundik

Hallo an alle Karpfenfreaks,

Mitte Oktober angelte ich nochmal an dem Baggersee in Ungarn, den ich schon im Sommer zweimal befischte (Update hier). Mit dabei waren dieses mal 5 kg Monster-Liver Boilies und Elite Boilies in 24 mm. Zusätzlich hatte ich noch 5 kg IB Amino Pellets im Gepäck. Ich suchte mir wieder eine Insel aus und ich war froh, dass ich dort wieder der einzige Angler war!

Mein erster Angelplatz war direkt auf einem Felsen…

In den ersten zwei Tagen hatte ich nur einen einzigen Biss. Leider verlor ich diesen Fisch, da die zahlreich vorkommenden Muscheln die Schnur zersäbelten! Ärgerlich mit der 0,70mm Shock it wäre mir das sicher nicht passiert!

Der Wind kam langsam auf…

…und wurde immer stärker. Ich musste mir also eine neue Angelstelle suchen.

Am dritten Tag kam ein starker Wind auf, desshalb suchte ich mir einen neuen Angelplatz auf der windstillen Seite der Insel aus. Die Wassertiefe betrug hier zwischen 30-37 Meter. Die Unterwasserplateaus kamen hier sehr steil nur bis auf 14-16 Meter unter die Wasseroberfläche. Wegen dem starken Wind war es jedoch unmöglich, die Ruten mit dem Boot hinauszufahren. Es blieb mir nichts anderes übrig, als zu warten… Der starke Wind hielt zwei Tage lang an. Ich nutzte diese Zeit, um die Köder vorzubereiten.

Eine gute Wahl: Carptrack Boilies mit Liquid-Powder Paste ummantelt

IB Carptrack Monster-Liver Boilies mit Liquid-Powder Paste ummantelt und gedipt. An der dritten Rute Carptrack Elite Boilie in Elite Amino Gel eingelegt.

Ich erstellte eine höchst attraktive Paste aus inL, inP und GLM full-fat. Die Boilies pimpte ich wie immer mit Carptrack inL und inP sowie GLM full-fat.

Der starke Wind blieb zwei Tage lang erhalten… doch dann wurde er endlich schwächer!

Am fünften Tag konnte ich endlich wieder angeln, da der Wind deutlich nachließ. Bei dem starken Wind waren meine Bojen verschwunden, ich musste also wieder nach den geeigneten Plätzen suchen. Dank der hervorragenden Boilies von Imperial Baits und der guten Platzwahl konnte ich 5 Karpfen zwischen 12 und 15,40 kg an diesem schwierigen Gewässer fangen!

Der erste Fisch wog 12,80 kg.

Ein paar Minuten später kam der zweite Fisch mit einem dicken Bauch. Er wog 12 kg.

Sieht man nicht alle Tage: zwei Regenbogen nebeneinander!

Meine Favoriten sind die großen Boilies.

Liquid-Powder Paste und Amino Dips kommen auch in der kalten Jahreszeit zum Einsatz.

YES – Ein schönes Exemplar – 15,4 kg!

Imperial Baits: die gesamte Range hat mein vollstes Vertrauen – die beste Wahl für mich!

Morgens war das Gewässer von Nebel überzogen.

Ich wartete und wartete… meine Baits würden es schon richten!

Das Wetter verbesserte sich und die Karpfen waren wieder in Fresslaune.

Ein schöner Karpfen mit toller Form!

Dann ein starker Spiegelkarpfen…

Im See leben nur wenige Fische, aber die sind wunderschön und gesund!

Die Unterwasserwelt…

Das Wasser ist kristallklar!

Am letzten Tag kam endlich die Sonne raus!
Ich machte mich auf den Weg, um den See weiter zu erkunden…

Ganz allein auf dem See: das ist meine Welt!

„in der Karibik“

Ich freue mich auf viele weitere Abenteuer an diesem 80 Jahre alten Baggersee mit unglaublichen Tiefen und einem kleinen aber wunderschönen Fischbestand.

Zsolt Bundik
Team Imperial Fishing Ungarn


Newsletter

Immer auf dem neusten Stand bleiben?
Ganz einfach, abonniere unseren Newsletter!

Jetzt in den Newsletter eintragen!

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here