Es ist Dienstag, kurz vor 23Uhr und mein Kumpel Felix und ich sitzen noch gemütlich im Subway. Ich genieße meinen noch viel zu heißen Kaffee, während Felix wie ein wild gewordenes, halbverhungertes Tier sein Sandwich verdrückt. Draußen regnet es und es macht nicht den Anschein, dass es noch diese Nacht aufhören würde. Egal, meine Entscheidung steht fest, ich geh heute Nacht noch raus. Schließlich habe ich ja Urlaub und jetzt eh nix besseres mehr vor. Schnell laufe ich eine runde mit meinem Hund, damit er diese Nacht ruhe gibt. Mein Passat ist beladen und schon düse ich Richtung See. Es regnet immer noch, doch es weht kein Lüftchen und der See liegt ruhig da. Eigentlich ist es nicht mein Zielgewässer für dieses Jahr, aber mein Benzin reicht nicht mehr zu diesem See, so nehme ich doch lieber mein Hausgewässer. Meine noch bestückten Montagen fliegen ins Wasser auf eine nicht weit entfernte Sandbank. Füttern brauch ich nix, da liegt noch was, das weiß ich. Nun ist es schon kurz nach 1Uhr nachts und um 8Uhr will ich schon wieder abhauen. Die Fische sind aktiv, richtig aktiv. Im Minutentakt springt hier und da mal einer. Ich hab ein gutes Gefühl…

Die rechte Rute läuft ab, geil der „Pinki-Snowman“ bringt den ersten Fisch für heute Nacht. Ein kleiner, schlanker Schuppi wandert für heute Nacht in den Sack.

Na was haben wir denn da?

Ein neuer Carptrack ELITE Boilie gepaart mit einem neuem V-POP Pink findet platz auf meinem Haar und die Montage fliegt wieder auf diese Sandbank. Futter dazu? Nö, vielleicht liegt da ja noch was, wenn nicht, der V-Pop Pinkie macht’s auch. Denn schon um Punkt 8 Uhr läuft die Rute wieder ab. Diesmal fühlt sich der Fisch besser an. Schwimmt ganz ruhig seine Bahnen und hält sich tief. Doch mit meiner Temptation hab ich ihn unter Kontrolle und hab ihn ruck zuck müde. Da wandert doch tatsächlich ein Schweinchen in meinen Kescher. Wie geil ist das denn!!!

Sieht doch gut aus?!?!

Meine Montage kann ich nun nicht einfach wieder rauswerfen, der verdammte Haken hat sich leicht aufgebogen. Mit dem Handy zwischen Ohr und Schulter und dem neuem Rig in der Hand ruf ich Timo an, brauch ja jemand zum knipsen. Geschwind ist er schon da und bringt Waage und Abhakmatte mit, welche ich natürlich Daheim gelassen habe, dummerweise. Die Sonne steht perfekt und schon kann die Fotosession losgehen!!!

Fischkunde: Na, was fehlt hier?

Hier Fisch Nr.1

Und hier der Digge Besucher Nr.2

Kurz und knapp, der Pinki macht’s 😉

Sieben Stunden angeln, zwei Fische, eine Granate dabei. Ich liebe es, wenn es einfach mal läuft. Da steht die Welt manchmal einfach Kopf, aber so kurze schöne Momente bringen einen einfach wieder zurück auf die Füße. Langsam realisiere ich wieder alles, um es wirklich zu glauben, kühle ich mich mal in dem doch so 10 C° warmem Wasser ab… Ok, ich lebe!!! Auf zum nächsten Abenteuer.

Grüße,
Jan

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here