Maibock Jagd 2013
mit Julian Jurkewitz & Isabell Zeinert

Endlich zurück an einem der schwierigsten Gewässer die ich kenne. Kein Wunder, denn der Angeldruck ist hoch! So hoch wie die Fischgewichte in diesem etwa 20 Hektar großen Baggersee im Norden Frankreichs. Hier wird rund um die Uhr, Tag ein Tag aus geangelt und an Feiertagen umso mehr. Der See ist glasklar, was mir einen super Einblick in die Unterwasserwelt ermöglicht. Das Verhaltensmuster der Karpfen ist hier hoch interessant und ein ganz anderes, welches ich bisher aus diversen anderen Baggerseen kenne.

Wie es uns trotzdem gelang einige Maiböcke zu überlisten, lest Ihr in der folgender Bilderstory…

DICKE DINGER!
Julian Jurkewitz

1. Maibock – 20,5 kg! Diesen Fisch fing ich auf Ansage nach nur 4 Stunden angeln!
Der Fisch saugte vorher 2 mal mein Rig ein, schüttelte den Kopf und wurde den Haken dadurch wieder los. Ich ließ mich langsam vom Wind über den Spot treiben. Und da stand er immer noch über dem Rig, wedelte wild und nervös mit seinen Flossen umher und starrte den Köder an. Er wollte Ihn unbedingt! Ich fuhr wieder zurück und wartete, er versuchte es ein drittes Mal! Jetzt hing er am Haken und ein eisenharter Drill begann…

Der unwiderstehliche Köder für super vorsichtige Karpfen:
Ich ummantelte meinen Hakenköder (Uncle Bait „The Boilie“ + 16mm V-Pop pink eingelegt in Banana Flavour und NHDC – das Original) mit Carptrack Paste, die ich aus Liquid, Powder, GLM full-fat und eine Prise Power Powder Cream anmischte. Die vorsichtigen Karpfen konnten der „Wonder Paste“ nicht widerstehen und saugten den Köder immer wieder ein, bis sie hingen – am Haken natürlich!
Im Bild zu sehen, die Carptrack Paste zur Köder Ummantelung.

Nur kurze Zeit später legte mein Schatz einen drauf!
Isabell mit dicker Maimutter – 17 kg!

Jeden Abend Grillen, wie sich das gehört am Wasser…

Am folgenden Nachmittag kam der nächste Biss, inmitten eines versunkenen Baums. Ich angelte sehr riskant, denn nur in den Bäumen kamen die Bisse. Bremse komplett zu, Amiaud Combi Carpo festgekettet und Blitz schnell an der Rute sein, ist bei dieser Angelei Vorraussetzung. Stabiles Material, Carp’R’Us Continental Snag Hook und Smooth Braid in 25lb sind ein „must have“!
15 kg – Ich danke ab!

Einfache Rigs, wie immer!
Carp’R’Us Continental Snag Hook Größe 4, Smooth Braid 25lb geflochtenes Vorfachmaterial und roter Maggot Mouthsnagger. Mit dieser Kombi hatte ich bisher IMMER super Erfolge!

Pinker Brei?
Ich fischte mit Uncle Bait „The Boilie“. 5-10 pinke Kugeln verteilte ich auf spezielle Art um die Karpfen etwas aus dem Holz hervor zu locken. Dem extra süßen, sahning-erdbeerigem Geschmack konnten die Biester nicht lange widerstehen, auch wenn sie noch so vorsichtig waren!

Was hat er denn da wieder :-)? 6 Uhr am frühen Morgen, 16,5 Kiiiilooooo!

Die Macht!
Just Uncle Bait „The Boilie“

Auch wenn dieser locker als Rogner durchgehen könnte, die Milch lief!
Man beachte die brand neue Led Lenser SEO5 Kopflampe um meinen Hals. Wir haben die Lampe seit der letzten Session in der Testphase und sind begeistert, die kommende Himmelfahrts Tour testen wir weiter um unser abschließendes Urteil hier verlauten zu lassen! Onlineshop oder Flopp, das ist hier die Frage!

Ich fische nur noch Bleie von www.carpleads.de! Die besondere Struktur nimmt Kraut, Schlamm und Co auf. Sie tarnen sich sozusagen von selbst!

Der Spotfinder von Carpspot erleichtert die Suche von Fraßlöchern, Futterkontrolle und mehr…

Meine Rute:
max nollert Temptation MKIII, geile Stöcke die ich nie wieder missen möchte!
In Kürze ist die einzigartige Temptation Twin Tip erhältlich, dazu nächste Woche mehr…

Unsere glücklichen „Franzosen“, Paula und Hermann

Anarchy am Baggerloch! Es geht „anneeee“!

Und nu? Fehlt da nicht etwas Schatz?

Isabell mit der Abschluss Wumme! Na das hat doch geklappt!
Und immer wieder Uncle Bait „The Boilie“!

iBoat Chiller Hermann… Bye Bye!

PS: Ein neues Video folgt in Kürze…
Julian Jurkewitz
Team Imperial Fishing

08.05.2018 fb post

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here