Steven Kuznia

Endlich stand wieder ein langes Wochenende vor der Tür. Je mehr Freizeit, umso mehr Zeit haben wir unseren Freunden nachzustellen. Das Problem ist, die meisten Leute haben Frei und alle wollen Angeln. So besteht die Gefahr, dass man am Gewässer ankommt und der gewünschte Platz ist besetzt. Das ist die weniger schöne Seite von Feiertagen. Nichtsdestotrotz ließ ich mich von dem Gedanken nicht unterkriegen, denn Wasser gibt es ja schließlich genug. Einige Tage vor dem Trip erhielt ich 2 Pakete aus unserem Hause.

Ja ist denn schon Weihnachten?!

2 Pakete, Rand voll mit unserem neuen IB Carptrack Mega.Krill Boilies. Was kann es schöneres geben?! Ein kleiner Teil wurde sofort in das bereits gepackte Auto verstaut und der Trip konnte beginnen.

Mit Mega.Krill ins Wochenende

Am Gewässer angekommen, war ich erstaunt, dass es noch sehr ruhig war – zu meinem Vorteil.

Die Ruten konnten startklar gemacht werden und natürlich kam unser IB Carptrack Mega.Krill an’s Haar in Kombination mit unserem Orangenen IB Carptrack V-Pops in 16mm. Das ganze noch einmal ins Wasser getaucht und im IB Carptrack Mega.Krill Amino Gel gedipt, ein kurzer Test und die Rute konnte ausgebracht werden.

Der erste Biss

Die ersten zwei Ruten waren schnell ausgebracht und gerade, als ich mit der dritten Rute auf dem Wasser war, hörte ich wie mein Bissanzeiger einen Dauerton von sich gibt. So musste ich schnell ans Ufer rudern und die Ruten tauschen. Aber schon nach kurzem Kontakt musste ich mich geschlagen geben. Der Fisch konnte im Gebüsch aussteigen. Sehr ärgerlich. Aber was soll’s, pech gehabt. Die Rute wurde schnell wieder auf den Platz gebracht und schon nach einer halben Stunde lief sie erneut ab. Was war denn da los?! Doch als ich den Fisch am Ufer hatte, musste ich feststellen, dass sich ein Wels den IB Carptrack Mega.Krill hatte schmecken lassen.

Naja, Mund abputzen und weiter geht’s

Zu meinem erschrecken blieben die nächsten 2 Nächte völlig ruhig. Nichtmal mehr die Waller hatten sich gemeldet. So entschloss ich mich am Gewässer zu Moven. „Moven bringt neue Motivation“ heißt es ja – Und so ist es! Am neuen Platz angekommen stieg die Laune und die Motivation war wieder voll da. Die Ruten waren schnell gelegt und das erneute warten konnte beginnen. Nach einem leckeren Essen ging es auch schon in die dritte Nacht. Hoffentlich mit Fisch.

Um 6 Uhr schien mir die Sonne mitten ins Gesicht und ich erwachte mit zugekniffenen Augen. Dieser Anblick konnte meine Enttäuschung ein wenig mindern.

Planänderung

Ich machte mir den ganzen Tag Gedanken, denn ich wollte nicht ohne Fisch nach Hause fahren. All die Zeit, all das Futter, das sollte nicht umsonst gewesen sein. Deshalb plante ich um, veränderte meine Taktik und legte die Ruten am frühen Abend alle nochmals neu aus. Als ich mit der letzten Rute am Ufer ankam und die Ruhe am Gewässer hörte, hatte ich ein sehr gutes Gefühl und mit diesem ging es in die letzte Nacht. Mit großen Erwartungen und einem guten Bauchgefühl legte ich mich in meine Liege. Kurz bevor es wieder hell wurde schrie endlich mein Bissanzeiger. Ich rannte zur Rute und hatte direkt Kontakt zum Fisch. Nach vielen fluchten durch das Kraut konnte ich ihn das erste mal sehen. Es war der ersehnte Karpfen! Beim ersten Versuch den Fisch zu keschern, dachte dieser nicht im geringsten daran aufzugeben. Nach über 10 Minuten und etlichen Fluchten, konnte ich ihn dann doch, mit einem breiten Grinsen im Gesicht, über den Kescherrand führen. JAAAA, Da ist das Ding! Mir fiel ein Stein vom Herzen.

Never give up!

Deshalb sollte man nie aufgeben und sich immer die Arbeit machen. Am besten macht man sich immer mehr Arbeit als die anderen, denn dann wird man früher oder später dafür belohnt.

Euer Steven Kuznia
Team Imperial-Fishing Germany

iBAY – die Auktionen sind zurück!

…und das erste Boot ist bereits online:
Ending in: 3 days 4 hours 41 minutes 25 seconds
€399.00 – Klick in the pic and place your bid

 

—————————————————————————————————–

Ludovic & Stan Lafond

„she loves scopana.love„!!
Etant inscrit a 1 enduro sur 1 très belle graviere de 40 hectares proche de chez moi…il etait temps pour moi et mon coequipier de faire 1 entrainement sur cette eau!! Après prise de renseignements aupres des carpistes du coin, les carpes apprecient les bouillettes parfum scopex!!
C’est donc l’occasion de tester enfin les scopana.love!!! Apres un sondage méticuleux je decouvre un beau plateau caillouteux à environ 80 m !J’y placerais donc 2 cannes:
1 avec un snowman constitué d une v pop rose 16mm + 1 scopana 16mm.

Et l’autre d une scopana.love flying en 16mm monté sur 1 spinner rig.
Pour l’amorçage 100% billes scopana 16mm !!
J’éparpille sur le plateau environ 2kg de billes!

19h tout est en place…Il me faudra attendre 23h30 pour obtenir le 1er run!! Dès le 1er fish je reamorçe environ 1kg sur la zone et ça a chaque touche

…combinaison gagnante puisque les départs s’enchaineront toute la nuit et la journée suivante !!

Mon fils venu avec nous, pourra lui aussi profiter de la fête et prendre le relais pour enchaîner les fish!!!

Mon fils venu avec nous, pourra lui aussi profiter de la fête et prendre le relais pour enchaîner les fish!!!
Au bout de ce 24h d’entrainement nous totaliserons pas moins de 30 fish !!pas de big one mais quelques fish à l’écaillage magnifique!!

Nous sommes donc plus que confiants en vue de la compétition car nous savons que nous pourrons compter sur 1 arme redoutable!!!
Les scopana.love!!!!!

She loves scopana!!!😁😁
Ludovic Lafondludovic42460@aol.com

Team Imperial Baits France

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here