Update 01.06.2011

3
216

Das erste Juni Update mit Sonja und Harry, dem Carpsack “Excellent” – EXTREME TEST, Mario, Marvin Schneider, Christian Quintus und Tamás Gyurecskó.

Achtung: Aufgrund eines 2 wöchigen Angeltrips, machen wir 2 Wochen Update Pause, danach geht es wie gewohnt fast täglich weiter.

Viele Grüße und dicke DINGER!
Julian Jurkewitz



Kathi und Jan Steiniger
Hallo Max,
meine Freundin und ich haben letztes Jahr unseren Traum erfüllt.

Wir fuhren endlich an den Cassien.
Die Eindrücke waren echt unglaublich und der See ist wunderschön.
Die einheimischen sind sehr nett, und helfen gerne da war es auch kein Problem, die Karten zu bekommen.
Als wir morgens angekommen sind und über die Brücke fuhren dieses Gefühl war unbeschreiblich.
Die Karten holten wir uns im Caffe Brasserie du Lac und lecker Frühstück gabs da auch.
So, Tackle rein ins Boot und ab in den Nordarm der war leider voll, also wieder zurück und ab in den Westarm.
Blue Boat war frei, alles schnell aufgebaut die sechs Ruten verteilt und dann den schönen Abend genießen. Am nächsten Tag der erste lauf, meine Freundin drillte und da war er der erste Cassienfisch von 8,5 kilo.
Drei Stunden später lief der erste bei mir ab 13,5 kilo.
Als die Tretboote und Ruderer immer mehr wurden, beschloss ich in den Nordarm zu fahren um die Lage zu checken.
Ich lernte eine Familie aus Bayern kennen und wie es der Zufall so wollte, wechselten sie den Platz am nächsten Tag.
Also den ganzen Nordarm wieder zurück, Klamotten rein ins Boot und am nächsten Morgen zu neuen Platz (Privé).
Alles wieder aufbauen und die Ruten rein, ich beschloss nur mit 4 Ruten zu fischen zwei auf ein Plato und zwei in verschiedene Tiefen.
Fisch Boilie dran gedippt mit Carptrack inL und Carptrack inP und raus damit.
An den anderen zwei Ruten mit Carptrack Amino GEL Fish und 10 Boilies eng gefüttert.
Wir fischten auf dem Plato nur Tagsüber, abends Ruten raus und ca. 2-3 kilo Boilies über dem ganzen Plato gefüttert.
Morgends Ruten rein und um 9 Uhr der erste Run Schuppi 19,8 kilo, abends der nächste Run und da war er der erste 40+ Fisch, da wir uns abwechselten, war meine Freundin die glückliche diesen 22,5 Kilo Fisch zu drillen.
Die Ruten blieben 36std. draußen bis zum übernächsten Tag ich fütterte ca. 5 kilo Boilies morgens und abends.
Endlich einen Biss auf die Ruten die ich verteilt hatte nach ca.72std. und was da zum Vorschein kam ein Waller 1,32m 16kilo.
Auf einmal ging es mir von Stunde zu Stunde immer schlechter ich wurde krank.
Am Abend konnte ich noch einen Schuppi 19,6 kilo fangen aber es war fast unmöglich diesen Fisch zu halten, da es mir so schlecht ging ich hatte 40° Fieber.
Die Nacht war die Hölle und die Wadenwickel mit 25° warmen Wasser brachte auch nichts, Tabletten halfen auch nicht.
Es wurde hell und wir beschlossen die Heimreise anzutreten, da ich völlig neben mir stand. Wir luden alles in die Boote und ab zum Auto ich war völlig am Ende, wir überlegten ob ich ins Krankenhaus sollte aber in Frankreich?! Als ich meine Freundin überredet hatte nach Hause zu fahren, ging’s los sie fuhr 1260km mit kleinen Pausen komplett durch (unfassbar ich wäre schon mehr als einmal eingeschlafen) mit fiel Red Bull kein Problem für sie (den Energy Drink „FOR THE BIG FIGHT!“ gab es ja leider noch nicht, damit wäre sie wahrscheinlich nach Australien gefahren) 🙂
Wir kamen gut zu Hause an um am nächsten Tag ab zum Doc, da die Nachricht Lungenentzündung.
Naja hab’s ja überlebt, es war ein super Urlaub und dieses Jahr geht’s wieder zum Cassien das steht fest.

GET THE BIG ONE OUT
Viele Grüße
Kathi und Jan

Endlich da!

Ich liebe sie.

Ihr erster Cassien Karpfen 8,5kilo

Kevin Ellis

Langeweile

Mein erster 13,5kilo

Privé – Hot Spot

The Beach

The Bridge

Waller mit 1,32m 16kilo

19,6kilo mit 40°C Fieber

19,8kilo

Und da isser: 22,5 Kilo – super wie Kathi das macht!

Ab zum Plato…

Blue Boat – ein sehr bekannter Cassien Spot


Kathi und Jan Steiniger

Sonja und Harry
Hallo Max,

nun haben wir es endlich auch geschafft ans Wasser zu kommen. Trotz dem bevorstehenden Ablaichen sind wir trotzdem raus. Also rein nach dem Motto: Hauptsache ans Wasser. Mittwoch nach der Arbeit gings los. Am Platz angekommen mussten wir erst einmal feststellen, dass auch ein Schwanenpärchen den Platz als schön empfand. Deswegen haben diese wohl auch beschlossen dort ihr Nest zu bauen und zu brüten. Wir hofften nur, das wir uns mit dem Schwanenpapa nicht anlegen müssen.
Der erste Tag verlief ziemlich mau. Füttern, beködern und warten. Aber es ging nichts. Da konnten wir ausprobieren was wir wollten. Null, Nichts, Nada. Unseren Kollegen ging es da nicht anders. Dem einzigen dem unser Futter geschmeckt hat, war der Schwan. Wenigstens hatte einer Hunger

Die zweite Nacht war dann auch noch sehr aufregend für mich. Mein erstes heftiges Gewitter am Wasser. Wunderbar!!! Aber ich habs überlebt ohne Spuren in der Hose zu hinterlassen.
Der Morgen begann dann mit einen wunderschönen Sonnenaufgang und einem Marienkäferchen. Das dann unser Glücksbringer wurde wie sich herrausstellte. Zumindest für einen Tag.

Wie es halt immer so ist, geht der Bissanzeiger an, wenns gerade sehr passend ist. Entweder man ist irgendwo in den Büschen oder am Essen. Bei uns war es das Frühstück. Die Spiegeleier gerade in der Pfanne dann: Endlich der langersehnte Ton und das Surren der Rolle!
Anschlag und Harry hat ihn. Schön langsam drillen. Aber irgendwie war der Drill komisch. Wenig Widerstand und ohne große Probleme konnte er ihn immer näher ans Ufer ziehen. Als wir dann sahen, das es ein Schuppi ist, wunderten wir uns umso mehr. Gerade ein Schuppi ist doch eigentlich ein kleines Kampfschwein. Aber davon zeigte er uns nicht viel.

Schuppi 30 Pfund mit Hunger auf Cold Water Boilies

Tja das war es dann auch für diesen Tag. Die Herrschaften hatten wohl keinen Hunger. Weder auf meine heißgeliebten Osmotic Spice oder Erdbeere oder oder oder. Da half auch kein Carptrack Amino GEL Banana um die Gelüste zu wecken.

Unser dritter Tag entpuppte sich dann als Ratschtag. Da im allgemeinen nichts bzw. wirklich nur wenige Fische gefangen wurde waren wir der magische Punkt wo sich alles traf zum ratschen. Wir hatten derweil beschlossen, dass wir das Füttern aufgeben und wirklich nur minimal Köder auslegen. So bestückte ich dann am Spätnachmittag eine Rute mit Carptrack Birdfood Banana Boilies und mit GEL Banana aufgepeppt und eine Rute mit einem halben 16er Liver Boilie. Zusätzlich zog ich noch ein paar Boilies auf eine PVA Schnur damit ein paar zusäztliche Leckerlis zum einsaugen bereit liegen.
Und weiter gings mit der lustigen Ratschrunde. Dann auf einmal war es auch bei mir soweit. Ein Brummen und bssssssssssst Schnur ziehen. Wunderschöne Geräusche sind das. Denke das kann ein jeder Karpfenangler nachvollziehen.

Darf ich vorstellen? 32 Pfund Schuppi (mein allererster Schuppi wohlgemerkt der mir Pipi in die Augen getrieben hat) auf einen halben Liver Boilie.

Aber auch er war ein müder Kämpfer für einen Schuppi. Da wir ja bei Harry´s Schuppi schon gemerkt hatten das sie nicht ganz fit sind ist er mit ins Wasser beim Zurücksetzen, und hat Hilfestellung gebeben. Ich bin dann auch gleich vorsichtshalber mit rein. Zuerst konnte ich mir noch vom Besuch anhören: Also zum Baden ist es ihr zu kalt aber kaum hat sie einen Fisch da kann sie auch auf einmal ins Wasser gehen. Ja was tut Frau nicht alles. 🙂
Und da hatte ich noch ein Erlebnis, das ich wahrscheinlich nie wieder haben werde. Ich half dem Karpfen raus aus der Matte, hielt in im Wasser und leistete halt Hilfestellung bis er bereit wäre zum wegschwimmen. Aber pfiffkas. Mein Fisch war ein Schmuskarpfen! Ich hielt ihn ganz normal an der Schwanzflosse und schob ich leicht vor und zurück. Und weil er halt so still gehalten hat, hab ich ihm halt noch den Bauch leicht gestreichelt. Er machte keinerlei Anstalten wegzuschwimmen. Echt der Hammer. Ich hatte das Glück mit dem Fisch noch fünf Minuten auf absoluter Tuchfühlung zu sein und ihn einfach nochmal in aller Ruhe zu betrachten. Irgendwann hab ich ihm halt doch nen Schubs gegeben und er ist dann gemütlich und zufrieden weggeschwommen. Ich hab ihm dann noch nachgeschaut und mich über das Erlebnis noch gefreut.
Später wurde das natürlich noch zum Lacher in der Runde. „Ist ja klar das er nicht weggeschwommen ist, sie fangen an zu Laichen und es hat ihm halt einfach gut getan. Hat nur noch die weiße Wolke gefehlt etc. etc.“
Darüber werden wir bestimmt noch oft lachen.

Viele liebe Grüße
Sonja und Harry

Imperial Fishing – Carpsack „Excellent“ – EXTREME TEST

61kg wiederspenstiges Kampfgewicht…

„nicht einmal die Nähte haben geknackt“ – laut Testperson

zu Wasser mit dem BIG BIG ONE!

Mario

Suite à ma dernière commande je te passe un petit coucou de vendée (france) avec mes dernières carpes capturées avec des bouillettes „ib élite strawberry“ en 16+pop up sur amorcage avec des „osmotic spice en 14 mm“ et élite strawberry en 20 mm.
Bien sur ce ne sont pas des monstres de St cassien, mais pour une nuit, l’amorcage avec les Carptrack ELITE Strawberry et les Carptrack Osmotic Spice ont tout de suite fonctionner à merveille.
J ‚ai répartis sur un banc de gravier d’environ 80 m2 environ 3 kilos de bouillettes. Tous mes montages étaient parfaitement équilibrés et mes bas de ligne relativement court (18 cm), hameçon fox ssbp en n°6 et cheveu court Mon résultat pour une nuit
7 départs et 5 carpes de 9 à 14 kg sur le tapis de réception.

Merci Max et à bientôt
Ciaooo
Mario

Carptrack ELITE Strawberry Boilies, Osmotic Spice Boilies, Explosiv Stickmix, Carptrack Power Powder Elite Strawberry, Monster’s Paradise Mix + Bloodworm Flavour + Garlic Essential Oil und Half’n Half ELITE Strawberry

Schöne Fische, das Carptrack Futter hat die volle Wirkung gezeigt.

Mario

Marvin Schneider
BIG ONE – ja oder nein???


Marvin Schneider

Christian Quintus

17,3kg gefangen auf Half’n Half Fish

Wenn wir die beiden noch 2-3 jahre mit Monster’s Paradise füttern, dann werden das 2 schöne Fische.


Christian Quintus

Tamás Gyurecskó
Mit 3 Fischen über 20kg + und ettlichen kleineren Fischen, die alle auf Carptrack Monster’s Paradise Boilie herein fielen. Sehen Sie dazu auch unser neues „Hot Summer Angebot“!

Die Explosiv Stickmix Range: Carptrack Explosiv Stickmix, Explosiv Stickmix Boilies, Amino DIP Explosiv Stickmix, Amino GEL Explosiv Stickmix, Half’n Half und Flying Hookbaits Explosiv Stickmix

Amino GEL Explosiv Stickmix im Einsatz

Carptrack Monster’s Paradise Boilie, Amino DIP und GEL Monster’s Paradise

Carptrack Explosiv Stickmix in ACTION!

es geht Schlag auf Schlag… rechts: AMIAUD Combi Carpo INOX

3 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here