Update 15.04.2009

0
114

Hallo liebe NEWS Leser,
wir haben ja noch einiges auf zu holen!
Daniel Esche ist mit ein paar Bildern vom Cassien dabei und viele schöne Fische aus Italien von Rene und Nico. Außerdem sind noch weitere sehenswerte Aufnahmen von Richet Laurent, Sascha Hammer und Jan Kalle Thostamnn, Saran, Zlatko, einige andere schöne Fische dabei und ich berichte von meiner Herbstsession aus 2008.
Jan Federmann – THE NEWS MAKER

Sascha Hammer und Jan Kalle Thostmann

Italien – ich kann nicht anders

Wir schreiben Freitag den 07.11.08. Es ist gerade eine Woche her da sind wir (Adrian und Ich) aus Italien zurück gekommen, diese Session war leider nicht so erfolgreich. Da wir nur drei Fische bis 28pfd landen konnten, plane ich jetzt kurzfristig zurück zu kehren!!
Als ich heute Morgen zur Arbeit kam gab es eine Ansprache, die hieß: ,,Die letzte November Woche ist der Laden für eine Woche zu!!!“
In meinem Kopf blitzte es einmal kurz und ich freute mich wie ein kleines Kind.
Eine Woche fischen, aber wohin? Mec Pomm oder Italien? Da viel mir ein das meine italienischen Freunde ja immer noch am See sitzen. Schnell angerufen und gefragt wie es aussieht. Die Situation am See hatte sich nach unserer abfahrt stark verbessert. Sie hatten seitdem vier Fische der 20 Kilo Klasse gefangen. Das hörte sich gut an und ich kündigte mich für den 21.11.08 für sieben Tage an. Die letzten Tage zogen sich wie Kaugummi, aber sie gingen auch vorüber.
Am 20.11. gegen 18Uhr fuhr ich zu meinem Kumpel Jan und wir verpackten unsere Ausrüstung.
Gegen 19Uhr ging es dann los. Die ca.1000km waren nach 11std geschafft.
Am See angekommen erwarteten uns schon Andrea, Marco, Andrea und Stefano! Sie halfen uns unsere Sachen zum Platz zu schleppen.
Schnell alles aufgebaut und ab ins Boot, Hot Spots suchen! Das Wetter war sehr angenehm und die Wassertemperatur lag bei 12Grad! Die erste Nacht kam schnell und das Wetter änderte sich als wir im Tiefschlaf waren.
Gegen 23Uhr wachte ich auf und es pustete mir ein Wind ins Gesicht, wie ich ihn nur einmal erlebt habe und das war der Mistral am Cassien! Als ich nach meinem Boot schaute musste ich feststellen, dass es bis oben hin mit Wasser voll gelaufen war. Wir hatten ca.70cm Welle auf unser Ufer. In der ersten Nacht bekam ich gegen 3Uhr einen Run auf die distance Rute (ca.250m). Durch den Wind musste ich vom Ufer aus drillen und verlor den Fisch natürlich!
Der Wind hielt sich die ersten zwei Tage hartnäckig.
Ab dem dritten Tag legte sich der Wind und es wurde kalt.
In der darauffolgenden Nacht bekam Jan gegen 23Uhr einen Vollrun. Schnell ins Boot und ab ging es. Nach kurzem Drill bekam er sein grinsen nicht mehr aus dem Gesicht, er kescherte einen 20,5kilo Schuppi!
Yes, der erste dicke war im Sack. Gegen 2Uhr bekam ich einen lauf den ich auch verwehrten konnte. Einen 20kg Schuppi! Jawohl!!
Gegen 3Uhr setzte Schneefall ein und so konnten wir am nächsten Tag richtig geile Bilder im Schnee machen.
Die nächste Nacht war klar und kalt, ca. -5grad und diese Nacht brachte uns noch zwei Fische mit 15kg und 16kg.
Die letzten Tage verliefen bei mir ohne Aktion, nur Andrea und Jan konnten noch mal nachlegen. Andrea mit zwei Schuppis von 22kg und 16kg und Jan mit einem Schuppi von 10kg.
Es wurde immer kälter und wir waren jetzt schon zwei Nächte ohne Biss und so beschlossen wir zwei Tage eher nach Haus zu fahren.
Im Großen und Ganzen war es ein perfekter Trip. Wir hatten wie immer viel Spaß und nutzten die Zeit um das nächste Jahr zu planen.

Gruß,
Sascha Hammer & Jan Kalle Thostmann

Karpkombat Team Germany

Herbst Session 2008!!!

Schon lange war ein Fischen mit meinem Kumpel Daniel geplant und ende Oktober sollte es endlich soweit sein. Ich rollte donnerstags Carptrack ELITE Mix ab und über Nacht konnten die selbstgerollten 16mm Boilies noch ein wenig trocknen. Da Daniel noch im Stau stand und sich noch in der Stadt ein wenig verfahren hatte, kam er erst gegen 18Uhr beim mir an. Schnell wurde noch eingekauft und dann ging es ab an den See. Gemütlich bauten wir unser Tackle auf und montierten unsere Ruten. Danach fuhren wir an die schon von mir Vorgefütterten Spots und legten unsere Ruten ab. Auf zwei Plätze fütterten wir Boilies, Mais und Weizen und auf den anderen zwei Spots fütterten wir nur Boilies und Tigernüsse. Als Hakenköder diente jeweils ein einzelner 16mm ELITE Boilie. Nicht lange mussten wir auf den ersten biss warten und mein Delkim meldete sich in seinen höchsten Tönen. Nach einem unvergesslichen Drill, lag ein dicker, markanter Schupper in meinem Kescher. An Land wogen wir den Fisch und sackten ihn ein. Nachts fing dann auch Daniel noch einen schönen Schuppi. Gegen morgen hatte ich leider einen Fisch im Kraut verloren und Daniel fing einen kleinen Satzkarpfen. In der zweiten Nacht, die deutlich kälter war als die erste Nacht, fing Daniel noch einen und auch ich durfte einen kleinen Schupper verhaften. Zu schnell war es dann schon Sonntagmittag und wir beendeten unsere gemeinsame Session. Zusammen fingen wir fünf Fische und haben zwei Fische verloren. Im Großen und Ganzen waren wir sehr zufrieden und hatten eine menge spaß und leckeres Essen. 

I love to fish!!!

Jan Federmann


Leckeres Putenstake


Daniel’s Schuppi

Gobbi Matteo

Konnte diesen schönen Fisch mit 17,8kg auf einen Carptrack ELITE Boilies 28mm fangen.

Daniel Esche
Cassien

Carptrack Boilies + Liquid/Powder Benetzung von außen, je ca. 15g bzw. ml pro kg Boilies

Bilder von Saran aus Serbien

Grüße aus Serbien

Zlatko
Eine Session Ende November von Sonntag bis Freitag war geplant. Wir kamen Sonntagnachmittag gemeinsam mit einer Kaltfront und starken Winden in der nähe von Caspe am Ebrostau an. Bauten das Camp auf und fütterten mit dem Boot. Die Temperaturen waren um mehr als 10 Grad vom Vortag abgestürzt und wir waren genau 39std. ohne Biss. Am Dienstagmorgen die Erlösung und der erste Run. Danach ging es Schlag auf Schlag. Wir hatten sogar Doppelruns. Ich drillte einen Waller der auf die Carptrack Liver Boilies einstieg. Doch nach 20min Drill und fast 100m oberhalb des Spots stieg der Waller in Ufernähe aus. Aber die Karpfen blieben uns treu und wir fingen jeden Tag ein Dutzend Fische. Der Durchschnitt lag um die 22pfd. Nachts hatten wir überhaupt keine Aktivitäten. Nur an einer Rute im seichten Wasser in den ersten Nachtstunden. Am Donnerstagmorgen waren unsere Rod Pods im Wasser versunken. Der Pegel ist über Nacht stark gestiegen und stieg weiter unaufhörlich. So beschlossen wir am späten Nachmittag abzubrechen. Wir hatten Bedenken am nächsten Tag die Bed-Chairs im Wasser zu haben. Schwerer Anfang aber später ein gutes Fischen gewesen trotz widriger Verhältnisse und ohne Ausnahmefisch.

Richet Laurent

Richet Laurent fängt nicht nur gigantische Störe. Dank Imperial Baits fängt er auch hammer Karpfen.

E-Mail von Rene & Nico

Hallo Max,

wir wollten Dir an dieser Stelle mal wieder ein Paar Bilder senden.

Wir konnten in unserem letzten Urlaub 2008 im Oktober noch einige schöne Fische bis 23,5kg fangen.
Die Köder die uns zum Erfolg verholfen haben, waren wie schon das restliche Jahr Carptrack Monster-Liver Boilies .
Diese haben sich im Herbst besonders in der Kombination Carptrack-Liquid und Carptrack Powder durchsetzten können.
Durch den enormen Neubesatz war es uns nicht wirklich möglich die neuen Half &Half zum Einsatz zubringen.
Wir mussten auf 28mm Boilies mit Teigmantel aus Carptrack-Liquid und Carptrack Powder ausweichen, was sich aber als Top Köder entwickelt hat.
Wir hoffen, dass wir im Jahr 2009 ähnliche Erfolge zu verzeichnen haben und freuen uns jetzt schon auf gute Zusammenarbeit.

Gruß Rene & Nico

Big and Beauty
SANDRO PERACCHI
Diese wunderschönen Fische konnten Imperial Baits nicht widerstehen.

Teilen
Vorheriger ArtikelUpdate 14.02.09
Nächster ArtikelUpdate 15.04.2009

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here