Update 20.04.2009

0
162

Hallo liebe News Besucher,

Ich hoffe Ihr hattet am WE Erfolg !

Auch ich bin gestern von meiner Wochenendsession zurück gekommen, ber der ich drei schöne Fische fangen konnte.
Ich testete wieder die Proteinkonzentratfütterung. Dazu berichtet Daniel Hermann im nächsten Update mehr.

Bei diesem Update stellen sich Massimo Mantovani und Luca Valentini vor, welche seit Herbst 2008 für Imperial Baits Team Italy fischen. Ebenfalls ist auch wieder Renzo mit einem schönen Schuppi dabei. Heinz Windeck berichtet von seinem erfolgreichen Ostertrip, Marco aus Österreich sendete uns schöne Bilder von seinen Fängen, Keven Gensty war auch wieder erfolgreich und bei Luxis ist auch nicht jeder Tag gleich ein Fangtag.

Das nächste Update kommt schon in kürze. Ihr könnt gespannt sein.

Gruß Jan Federmann „THE NEWS MAKER“

Team Italy
Massimo Mantovani und Luca Valentini

Session de 8 gg. dans un lac de l’italia nord. La dernier semain de octobre.
Boilie à l’osmotic self made, avec poivre noir et arôme osmotic. amorce limité, 4kg d’appâts pour jour distribué dans une zone d’à propos d’un hectare. Les carpes arrivent avec la pluie battant. ils sont 16 les départs qui réussissons à enregistrer.

8 Tage Session an einen norditalienischen See in der letzten Oktoberwoche 2008. Wir fischten mit selbst gemachten Osmotic Spice Boilies die wir mit Carptrack Black Pepper Essential Oil und Osmotic-Spice-Flavour abdrehten. Wir verteilten in den ersten tagen je 4 kg Boilies auf ca. 100 x 100 Meter Fläche. Die Karpfen kamen mit dem Regen. 16 Karpfen konnten wir dann erfolgreich landen – es war traumhaft!

2 de 7kg, REINE
4 de 9kg, REINE
2 de 11kg,REGINA
1 de 13.8kg, MIROIRS
1 de 16.5kg, REINE
1 de 18.5, MIROIRS
1 DE 19.5 REINE
1 DE 20,5 MIROIRS
1 d 22KG, MIROIRS
1 DE 24.6KG, MIROIRS
1 DE 28.8KG MIROIRS

NOTRE DÉBUT, MON DE MASSIMO MANTOVANI ET DE LUCA VALENTINI À L’INTÉRIEUR DU CLUB IMPERIAL BAITS COMMENCÉ À LA GRAND.

Unser Einstieg in das famose Team Imperial Baits, von mir Massimo Mantovani und Luca Valentini, beginnt großartig.

Renzo

Konnte diesen schönen 14,2kg schweren Schuppi mit einem Carptrack Monster Boilie fangen, welchen er mit dem Carptrack Liver DIP verfeinert hatte.


Im Hintergrund die Legend Carp 13ft / 2,75 lb im Einsatz.

Heinz Windeck
Ostertrip

Hallo Max.

Am Karfreitag gegen 15 Uhr machte ich mich zusammen mit meinem Angelkollegen Freddy auf an unseren Waldsee bei Darmstadt. Es war der erste mögliche Angeltag, weil bis dahin der See wegen Forellenbesatz gesperrt war.
Ich baute auf meinem „alten Holzsteg auf“ von dem aus ich schon im letzten Jahr gut gefangen habe. Freddy saß ca. 80 Meter neben mir.
Ich befischte 2 Plätze auf einer Distanz von ca. 80 Meter direkt eine Kante die von 4,50 Metern auf 3,00 Meter aufstieg.
Ich hatte vorher nicht angefüttert und verteilte daher noch ca. 4-5 Hände Boilies mit Hilfe meines Wurfrohres um die Montagen, welche mit Carptrack Birdfood Banana Boilie und dem Neuen ELITE Light beködert waren.
Der Elite befindet sich noch in der Testphase. Ich bekam von Max 2 Kilo Mix mit entsprechendem Flavour zugeschickt, den ich mir selbst abgerollt habe.
Mein Zielfisch war übrigens ein sehr markanter Spiegler, den ich vor 2 Jahren innerhalb 6 Wochen 4mal fangen durfte, mit einem Gewicht zwischen 17 und 19,5 Kilo. Der Fisch hat auf der rechten Seite eine Faustdicke Beule, die wahrscheinlich von einer Verletzung her stammte. Der markante Spiegler müsste eigentlich jetzt die 20 Kilo erreicht haben, wenn er überhaupt noch lebt, denn im letzten Jahr wurde er überhaupt nicht gefangen.
Gegen 17.00Uhr der erste Run auf den ELITE Light. Ein Spiegler von 10,5 Kilo. Putzmunter und kerngesund. Ich hatte nämlich schon Bedenken, dass die Fische bei dem sehr strengen Winter gelitten hätten. Zumal der See fast 5 Wochen mit einer dicken Eisschicht belegt war und viele Leute dies nutzten um ausgiebig Schlittschuhe zu laufen.
19.00 Uhr next run wieder auf ELITE Light. Ein Spiegler 13 Kilo.
20.30 Uhr Schuppi 16,5 Kilo auf ELITE Light.
21.00 Uhr Schuppi 12 Kilo auf ELITE Light.
Jetzt montierte ich die zweite Rute um, denn auf den Bananenköder hatte ich bis dahin noch keinen Huper.
Gegen 23.00 Uhr kam Freddy völlig aufgeregt zu mir, er hätte einen dicken im Kecher und ich solle doch bitte mit meiner Waage mitkommen und wiegen.
An seinem Platz sah ich sofort es war MEIN Zielfisch, fett gefressen und Gott sei Dank bei bester Gesundheit. Ich erkannte in sofort an der dicken Beule. Sein Gewicht 18 Kilo. Nix war es mit der 20 Kilo Marke an diesem See.
Ich freute mich trotzdem mit Freddy hauptsächlich weil der Fisch gesund war, aber ein wenig war ich doch enttäuscht, da ich ihn nicht fangen durfte. Wir tranken noch 2 Bier zusammen und dann ab in den Schlafsack.
Gegen 2.30 bekam ich einen Fallbiss. Ich ging an meine Rute die ich vorher ummontiert hatte mit dem Neuem Carptrack ELITE Light Boilie, in dem Moment fing die Rolle an leicht zu laufen. Ich nahm auf und merkte sofort, dass ist kein kleiner. Ich pumpte in bei bis an den Steg, aber wie ein Kartoffelsack klebte er am Grund. Nach ca. 20 Minuten lag er endlich in meinem Kecher. Ich war irritiert. Dachte ich doch alle Fische aus diesem See bereits gefangen zu haben. Ich machte meine Digitalwaage klar, zog den Wiegesack ab und wog meinen Fisch. Die Anzeige brachte knapp 21 Kilo. Das gibt es nicht und ich wog erneut, die Waage zeigte definitiv 20,8 Kilo an.
Ich war Happy!!!!!!!!!!!!!!
Noch in der Nacht schickte ich an alle mir wichtigen Leute eine SMS.
Am nächsten morgen wollte ich mit Freddy die Bilder machen, doch der war nicht mehr da. Wie sich herausstellte hatte er in der Nacht einen Lauf und war dann beim Drillen mit einem Bein ins Wasser gerutscht. Das war für ihn der Grund abzubrechen, schade Freddy!!!! Zumal ich meine Bilder dann mit Selbstauslöser selbst machen musste.
Abschließend möchte ich zu dem neuen Carptrack ELITE Light Boilies noch etwas sagen. Ich glaube damit ist IMPERIAL BAITS wieder einmal ein großer Wurf gelungen. Der Mix ließ sich hervorragend verarbeiten und abdrehen. Schon beim öffnen der Tüte kommt einem ein sehr angenehm duftender Erdbeergeruch entgegen, ebenso der Flavour riecht kein bisschen künstlich oder chemisch, sondern sehr natürlich. Dieser Klassiker rundet das Angebot von Imperial Baits ab und wird sich garantiert innerhalb kürzester Zeit zu einem Bestseller entwickeln. Nicht nur weil ich damit erfolgreich war, sondern auch andere Teammitglieder waren und sind extrem erfolgreich. Lasst euch überraschen!

Allen einen guten Start in die Neue Saison und viele schöne Fische.

Heinz

Marco aus Österreich
Osterwochenende

Wir kauften vor 2Wochen bei einer messe in unserer nähe (Steiermark/Österreich) das erste Mal Imperial Baits!! wir nahmen gleich 28kg dieser Murmeln. Vergangenes Osterwochenende testeten wir sie über eine 5tage Session am Vereinsgewässer und wir waren begeistert. Nach den ersten beiden Nächten hatten wir einige Topfische die zu den Big Ones des See zählen. Also die Kugeln sind der Hammer. Wir fischten Osmotic Spice Boilies, Carptrack ELITE Boilies und Carptrack Birdfood Banana Boilies. Alles in 28mmm. Echt Hammer! Wir können Imperial Baits nur weiterempfehlen.

Mit besten grüßen aus Österreich

Marco

Keven Gensty

Wieder einmal hatte es mich bei diesem bezaubernden Wetter an den See getrieben. Natürlich mit Imperial Baits im Gepäck! Als ich angekommen war bestückte ich meine rechte Rute mit einem einzelnen Carptrack Flying Fruit den ich genau auf einer Krautbank den Fischen angeboten hatte. Gleich als nächstes wollte ich auf die linke Rute einen Snowman beködern, welcher aus einem Carptrack Fruit Boilie und einen Carptrack Flying Fruit besteht. Ein guter Freund kam noch vorbei, der sich mit mir 3 Nächte um die Ohren schlagen wollte. Schnell warf ich meine linke Rute auf die kleine Erhebung, als die rechte Rute einen Laut von sich gab. Erst dachte ich, jetzt geht es los! Aber Falsch gedacht. Anscheinend war es nur ein Schnurschwimmer. Ich fütterte auf beide Plätze noch ein paar Boilies hinterher. Der Tag neigte sich so langsam dem Ende zu. In der Nacht hatte ich echt schlecht geschlafen, da ich immer überlegt hatte, ob es richtig gewesen sei meine Rute voll ins Kraut zu legen. Als ich dann um 5Uhr morgens endlich einschlief, weckte mich auch schon um 8 Uhr ein lautes piepsen. Zu meinen verwundern biss es auf die rechte Rute! Kurz vorm Ufer sah ich nur ein Haufen Kraut das den Fisch so gut wie komplett bedeckte. Als ich ihn nach dem Drill endlich im Kescher hatte, sah ich das es ein längerer Spiegelkarpfen war. Der erste Fisch in diesen 4 Tagen. Ein Freund von mir probierte es ebenfalls kurz vor dem Ufer, aber dort ging leider nichts, da dort die Blesshühner ihr Liebesspiel auslebten. Als er neu ausgelegt hatte, probierte er es auch auf dem Kraut und siehe da, gegen Abend konnte auch er einen Biss erzielen. Leider konnte er den Fisch nicht in seinen Händen halten, da er einen Schnurbruch erlitt. Am nächsten Tag konnte ich noch zwei Fische drillen, die ich leider durch das Kraut verloren hatte. In der Nacht regnete es wie aus Kübeln und so ging es die letzten zwei Tage weiter. Doch am Abend des letzten Tages machte sich der Piepser
wieder einmal bemerkbar und kurz darauf konnte ich auch schon einen schönen Schuppi in meinen Händen halten, den wir aber wegen dem starken Regen absacken mussten und ihn dann erst am nächsten morgen Fotografieren konnten.


Bis zum nächsten mal.

Gruß Keven Gensty

E-Mail von den Luxis

Nicht jeder Tag ist Fangtag
Osmotic Spice Boilies bearbeitet mit Carptrack inL und Carptrack inP

Fish oder Osmotic. Was werden sie fressen?

Leider nichts von beiden – es können keine Fische da gewesen sein!

Doch wir geben deswegen nicht auf und suchen natürlich weiter.

Gruß Luxis – Paul und Christian Quintus

Teilen
Vorheriger ArtikelUpdate 16.04.2009
Nächster ArtikelUpdate 21.04.2009

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here