Daniel Hermann verbringt seinen Urlaub durch eine Verkettung unglücklicher Umstände in Deutschland und lässt uns durch einen Bericht daran teilhaben. Daniel Feyh schickt uns 2 tolle Fische, die er bei einer Session auf Imperial Baits überlisten konnte. Jungangler Gerd Ringer nutzt unser Nut und Cream Angebot und legt mal eben ein paar Fische auf die Schuppen. Stefan Uhrig gelingt es nach einem spektakulären Drill einen 25,2kg Graskarpfen in Netz zu befördern. Und zu guter Letzt der französische Angler M. Rabouin Eric mit ein paar Fängen die es in sich haben.

Oliver Kirchner sendet uns das Bild der Imperial Fishing Footballstars (FSV Hohenroth) im Mannschaftstrikot – auf zum Sieg! 😉

Daniel Hermann
Norwegen Urlaub? Fehlanzeige!!

Sehr lange fieberte ich meinem Ende Juni anstehenden Norwegen Urlaub entgegen. Neue geflochtene wurde aufgespult, Giant Jigs zum Heilbuttangeln, schwere Pilker, um schnell auf Tiefe zu kommen, besorgt! Tja Pustekuchen. Vier Tage vor der geplanten Abreise kam ein Brief des Reiseveranstalters, dass dieser vor kurzem Insolvenz angemeldet hat und leider nichts für uns gebucht sei, kein Flug, keine Unterkunft. Na super. Den Urlaub welchen in genommen hatte wollte ich aber nichts nichtsdestotrotz ausnutzen. Kurzerhand telefonierte ich mein Telefonbuch durch ob einer Zeit hätte mit mir für eine Woche nach Frankreich zu fahren. Doch auf die Schnelle konnte keiner meiner Angelpartner frei nehmen. Ich musste also alleine los ziehen, wobei ich aber in Deutschland bleiben wollte! Alleine an einen großen Stausee zu fahren ist mir dann doch zu riskant. Es kann schnell etwas passieren wobei man auf die Hilfe des Anderen angewiesen ist!
So packte ich mittwochabends mein Auto und fuhr Donnerstag am frühen Morgen in die Gegend um Speyer um mir dort einige Gewässer anzuschauen. Am Gewässer angekommen traf ich einige Angler, wobei die Fangausbeute der letzten Tage nicht allzu rosig zu sein schien. Tja was tun?
Unser Verein hat seit diesem Jahr ein neues Pachtgewässer mit ca. 20 Hektar Wasserfläche. Kurzfristig entschied ich mich dazu dorthin zu fahren. Ab auf die Autobahn und die knapp 260 Kilometer in die andere Richtung!
Gegen 18 Uhr lagen dann auch meine Ruten auf den Spots. Da der Fischbestand in diesem Gewässer relativ dünn gesät ist fütterte ich nur relativ wenig auf verhältnismäßig großer Fläche. Ca. 1 Kilo Carptrack ELITE Strawberry Boilies in unterschiedlichen Größen. Als Hakenköder verwendete ich einen 24 mm Bodenköder mit einem V-POP weiss als Schneemann gefischt. Durch die weitläufige Fütterung wollte ich möglichst viele Fische zum fressen animieren. Doch der Plan schien nicht aufzugehen. Die komplette Nacht hindurch bekam ich keinen Biss. Am nächsten Morgen wollte ich gerade meine Ruten einholen, um mit dem Boot raus zu fahren und den ein oder anderen Hecht zu fangen, da bekam ich doch noch einen heftigen Biss auf meine rechte, relativ flach abgelegte Rute. Einige Minuten später konnte ich dann einen knapp 17 Kilo schweren Schuppie keschern.
Die nächsten vier Nächte verbrachte ich noch an dieser Stelle, da ich kontinuierlich pro Nacht mindestens einen Fisch fing, was für dieses Gewässer sicherlich nicht schlecht ist! Da an den See ein weiteres Vereinsgewässer grenzt und ich von guten Fängen der anderen im neben liegenden See hörte, packte ich Montagabend meine sieben Sachen ein um am anderen Gewässer noch eine Nacht zu fischen. Dort wollte ich von einer kleinen Insel auf den gegenüberliegenden Badestrand fischen, dort konnte ich schon bei meiner Ankunft einige Fische rollen sehen.
Relativ flach fütterte ich eine Mischung aus ELITE Strawberry’s sowie einigen Carptrack Amino Pellets. Dieses Mal jedoch in erhöhter Menge, da der Fischbestand recht gut ist! Es dauerte auch nicht lange und ich konnte einen wunderschönen Spiegler, der zu den größeren Gesellen des Gewässers gehört, auf meiner Abhakmatte begrüßen. Aufgrund der vielen Seglern, Surfern und Tretbootfahrern, musste ich mich wie im Slalom durch die anderen Wassersportler drillen, was sich zeitweise als extrem schwierig herausstellte! Im Herbst sicherlich ein Fisch, der die 20 Kilo Marke knacken könnte! In den nächsten Stunden bis zur Dunkelheit fing ich noch drei Schleien zwischen ca. 2 und 3 Kilo. Daraufhin zog ich einen größeren Hakenköder aufs Haar. Auch dieses Mal wieder einen 24 mm ELITE Strawberry in Kombination mit einem V-POP weiss. Am nächsten Morgen konnte ich so noch einen guten Fisch fangen. Leicht frustriert durch Segler und kleine Jungen, die mir meine Bojen aus dem Wasser zogen da es sich ja angeblich um Spielzeug handelt, packte ich meine Sachen zusammen.
Die letzte Nacht wechselte ich aber nochmals an ein weiteres, wesentlich kleineres Gewässer um dort meinen Urlaub ausklingen zu lassen. Da kein Angler am See war, wollte ich mein Glück im hinteren Seeteil versuchen um mich von den stark befischen Plätzen fern zu halten. Meine Strawberrys waren leider aufgebraucht, sodass ich einen Carptrack Monster’s Paradise Boilie 16mm unterhalb der Uferkante auf 4,5 Metern anbot. Hier kann man gerne kleinere Köder verwenden, da so gut wie keine Weißfische vorhanden sind.
In der Nacht verlor ich leider einen Fisch durch Schurbruch, da dieser wohl über eine Muschel bewachsene Kante zog und somit meine geflochtene Hauptschnur hinter der Schlagschnur durchtrennte. Nichtsdestotrotz konnte ich dann gegen morgen noch einen ca. 14 Kilo Spiegler landen.
So endete nun mein „geplanter“ Norwegen Urlaub mit ein paar schönen Karpfen.
Liebe Grüße und viel Erfolg am Wasser

Der nächste Tag wird schön!

Die Vielfalt der Natur. Einige Libellen schlüpften und begannen ihre ersten Flugversuche.

Der größte Fisch des Tripps.

Aufgrund der Tretbootfahrer und Segler musste ich meine Schnüre extremst absenken.

Der Schuppie des ersten Morgens.

Ich fing kontinuierlich mindestens einen Fisch pro Nacht.

Der Seewasserkaffee am Morgen vertreibt kummer und Sorgen…

Daniel Hermann
Team Imperial Fishing

Daniel Feyh
Hallo Julian,

ich war mal wieder erfolgreich mit Imperial Baits unterwegs.
Während einer 48 Stunden Session konnte ich mehrer tolle Fische fangen.
Als Köder benutzte ich Schnemänner 20mm (Carptrack ELITE Boilie + Carptrack Flying Fish) was alle Fische mochten.
Gefüttert habe ich mit Explosiv Stickmix und Carptrack Amino Pellets + Proteinkonzentrat.
Einfach klasse…

Anbei zwei Bilder 42Pfd Spiegler und…

32Pfd Schupper!

Daniel Feyh

Gerd Ringer
Liebes Imperial Baits Team!

Ich bin ein begeisterter Jungangler und schon lange ein großer Fan von euren Produkten!!!
Ich fische vorallem mit den Carptrack Cream Boilies und den Carptrack Nut Big Balls. Bei meinem letzten Ansitz gingen mir ein schöner Schuppenarpfen und ein Spiegelkarpfen ins Netz. Der Köder: ein Schneemannrig mit einem Carptrack cream Boilie und einem von mir selbst kreirten Pop Up. Ich bin sehr positiv überrascht von dieser Kombination.
An diesem Wochenende konnte ich mit dem gleichen Köder außerdem noch einen großen “Graser “ überlisten.

Carptrack Cream Boilies und Carptrack Nut Big Balls brachten diese beiden Fische!

Aktuell im Angebot: Nut, Cream und Fruit Boilies

Gerd Ringer

Stefan Uhrig
Hallo liebes Carp-GPS-Team,

hier ein schöner Amur, gefangen am 13.06.11 in einem Privatsee bei Hamm am Rhein.
Köder: Carptrack Boilie
Länge: 123 cm
Gewicht: 25,2 Kg
ca. 45 min spektakulärer Drill!

beste Grüße und Petri Heil

Stefan Uhrig

M. Rabouin Eric

Bonjour de la France, je vous envoie ces quelques photos qui ont sucombés aux bouillettes Imperial Baits Carptrack ELITE Boilies sur le fleuve La Loire (milieu sauvage). Je vous remercie pour ces bons produits et ces très bons résultats que m’ont procurés ces excellents produits.

Au plaisir de découvrir mes photos.

Feinschmecker der Carptrack ELITE Boilies nicht wiederstehen konnte!

M. Rabouin Eric

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here