Update 21.01.2011

0
175

Update 21.01.2011
mit dem neuen 2011er Katalog, Pimp my Bait Flyer, Produktvorstellung „Give me 4“, Tamás Csörgõ, Paul und Christian Quintus, Ernst Helmhart, Marco Greilinger, Marko Hirschböck, Dirk Ebert, Jens Fuhrwerk, Kevin Mack, Norbert Badin und Zlatko Tudja

Hallo liebe Newsleser,
da wir uns in einer sehr stressigen Phase befinden sind unsere News leider etwas zu kurz gekommen, dafür haben wir aber für jede Menge Neuigkeiten gesorgt. In den vergangenen Tagen ist unser 2011er Katalog fertig geworden, sowie der Pimp my Bait Flyer.
Trotz der winterlichen Temperaturen haben wir in unserem Update nicht nur Bait- und Tacklenews. Tamás Csörgõ, Paul und Christian Quintus zeigen uns wie man auch im Schneegestöber den ein oder anderen dicken Fisch an Land bringt. Carptrack Cold Water Boilies bringen auch Sie ein ganzes Stück näher an den Winterkarpfen!

tight lines!
Julian Jurkewitz

Neu: „Give me 4“ von Imperial Baits zum Vorteilspreis

Auf all unseren Karpfentrips haben wir stets Liquid/ Powder / inP und inL im Gebrauch um unsere Köder zu benetzen und damit attraktiver zu fischen.
Damit wir nix vergessen, haben wir einen anschaulichen Karton drum herum gebaut und einen Griff dran gemacht. Das reicht dann für 30-50 kg Futter und kostet 29,90 €!
Und für alle interessierten Einsteiger und ambitionierten Karpfenangler ist auch noch ein 12 seitiger „Pimp my Bait“ Flyer dabei, der viele fängige Varianten und Anwendungsbeispiele leicht verständlich in Text und Bild zeigt.
Darin wird auch klar beschrieben, dass man nicht mehr Geld ausgeben muss um mehr zu fangen. Es geht um effektive schnelle Angelei.

Für die, die bereits wissen wie erfolgreich die Produkte sind, haben wir die Big Ones dieses Erfolgs Quartetts ebenfalls im Set für 79,90 € im Dauerangebot. Dann können sogar 100-150 kg Boilies und Co damit nachträglich fein benetzt werden.
Und wer`s ganz fett haben will, wird sich über die brand neuen Mega Ones bzgl. Carptrack Powder und inP freuen. Je ein sattes Kilo ist in der großen Dose in Kürze erhältlich.

So let`s pimp and get the big ones out!

Give me 4

Der Imperial Fishing Katalog 2011 ist endlich da!
Hier die Onlineversion und ab nächste Woche auch in gedruckter Form erhältlich – fordern Sie an!
zum Onlinekatalog 2011

Pimp my Bait Flyer
ab sofort bei jeder Bestellung in gedruckter Form dabei und hier als Onlineversion verfügbar! – Let`s pimp! >
zum online Pimp my Bait Flyer

Tamás Csörgõ
im Winter mit Carptrack Monster’s Paradise Cold Water Boilies erfolgreich – so einfach geht’s!

Explosiv Stickmix Amino Dip

Carptrack Monster’s Paradise Cold Water Boilies

Tamás Csörgõ
Team Imperial Fishing Ungarn

Paul und Christian Quintus
ebenfalls im Schneegestöber unterwegs…

„hey Max, 5 Tage 12 Karpfen bis 23,9kg, 4 verloren, 1 Wels 135 cm und ein Haufen Brassen!
Wir haben ihn erwischt… den Hulk… es war ihm aber zu kalt darum hat er die Schuhe noch an…“

23,9kg auf Carptrack Monster’s Paradise Cold Water Boilies

Paul und Christian Quintus

Ernst Helmhart
ein „alter Hase“ in Sachen Karpfenangeln packt aus…

Hallo Max und an alle News Leser,
jetzt wurde einiges über die Fischerei im Herbst geschrieben und es wäre an der Zeit über Winterkarpfen zu sprechen.
Das Jahr gleitet dahin und die herrlichen Farben der Bäume verschwinden mit jeder Windböe und kahle Sträucher und Bäume säumen die Ufer. Die Wasser und Lufttemperaturen fallen und oft sitzt man an einem nebelverhangenen, unwirtlichen Platz und sieht nicht einmal das andere Ufer. Jetzt ist Gewässerkenntnis und Vorgangsweise entscheidend über Erfolg oder Misserfolg.
Mir ist es heuer gelungen vom Frühjahr bis zum letzten Wochenende meinen Zielfischen einigermaßen erfolgreich nachzustellen. Am letzten Novemberwochenende ist mir bei 8° Wasser und 5° Lufttemperatur gelungen zwei Fische der 20+ Klasse zu landen . Ein mit entscheidender Faktor ist natürlich die Köderwahl, da ich seit fast dreißig Jahren Boilies rolle, habe ich gelernt, dass die Qualität der Zutaten und die Wirksamkeit der einzelnen Komponenten sehr wohl zum Erfolg beitragen. Gerade in der kalten Jahreszeit ist die Attraktivität des Köders entscheidend.
Die angebotenen Carptrack Mixe sind sehr ausgewogen und über langen Zeitraum fängig. Bei längeren Trips braucht man über Konservierung nicht nachdenken sondern man greift auf die Carptrack Boilie zurück die in der bevorzugten Geschmacksrichtung zur Verfügung stehen.
Die Verwendung der verschiedensten Carptrack Additivs hat mir schon zu einigen großen Karpfen verholfen.
Wenn man ein Gewässer über einen längeren Zeitraum befischt, entscheidet die Qualität der Boilies ob der Platz attraktiv für unsere beschuppten Freunde bleibt. Oft habe ich schon erlebt, dass Angler neue Köder einsetzten die anscheinend schnell Erfolg bringen. Jedoch
umso mehr gefüttert wird desto weniger Bisse bekommen sie, es ist eben nicht egal mit was man fischt und füttert.
Meine erste Wahl ist Imperial Baits allein die vielen Möglichkeiten die durch die verschiedensten Carptrack Flavour und die dazupassenden Carptrack Amino GELE entstehen, eröffnen uns viele Variationen und verleiten die neugierigen Karpfen unvorsichtig zu werden.
Das Beste kommt eben aus der Praxis von einem Karpfenangler für Karpfenangler.
Also allen Lesern weiterhin schöne Fische und Stunden am Wasser, und vielleicht schöne Winterkarpfen.

Jetzt noch ein Bericht vom letzten Novemberwochenende
Am Freitag 19.11.2010 aufbauen im Regen, Lufttemperatur 6°, Wasser 8°, wie immer Stress alles ins trockene bringen und auswerfen.
Jetzt kommt die Zeit, wo du auf Bisse lange warten musst. Falsch! Nach einer halben Stunde der erste Run. Auf meinen Anhieb reagiert mein Gegenüber mit dumpfen Stößen dann Abzug und er ist nach einer kurzen Flucht frei. Verdammt das war kein kleiner, raus kurbeln neu beködern und wieder rein ins Krautloch. So jetzt alles vorbereiten für die Nacht. Bereits nach einer halben Stunde Dauerton, Anschlag der hängt und meine 3,25 lbs Rute verneigt sich ehrfürchtig, ein Guter der wie eine Lokomotive abzieht.
Nach einem schönen Drill kann ich einen 20+ Schuppenkarpfen mit gewaltigem Ruder landen. Nachdem der Fisch mit der Wiegeschlinge kurz gehältert wird, schnell beködern und neu werfen, die Fische sind aktiv! Inzwischen haben sich vier befreundete Karpfenangler eingefunden und der Fisch wird fotografiert.
Als wir gerade so über die Fischerei bei diesem Wetter reden zieht die vor 45 Minuten geworfenen Rute erneut ab, der Anschlag wird wieder mit einer rasanten Flucht quittiert und ein schöner Drill endet wieder in meinem Kescher, ein makelloser Spiegelkarpfen.
Nach dem sich die anderen in ihre Zelte verzogen haben will ich die zweite Rute vor Einbruch der Nacht noch werfen, sie wird neu beködert und aufs Zelt gelegt eine unachtsame Drehung und ich ziehe die Montage runter, sie fällt genau auf mein Hand.
Ergebnis die Selbsthakmontage funktioniert, tief über den Widerhaken ins Fleisch, die ersten Versuche den Haken rauszuziehen verbessern nicht gerade mein Wohlbefinden. Nach kurzer Überlegung komme ich zu dem Entschluss, da hilft nur eins durch die Haut durch und
hinter dem Wiederhaken mit der Zange abzwicken. Das war das ganze Wochenende der einzige Fehler sonst lief alles perfekt.
Nach dem das erledigt war konnte ich mich wieder der Fischerei widmen und so konnte ich ihn der Nacht noch drei Fische zwischen 10,80 und 13 kg landen.
Den ganzen nächsten Tag keine Aktionen, auch die anderen Fischer konnten keinen einzigen Biss verzeichnen. Der zweite Abend brach an, 17 Uhr ich wollte gerade was essen, als der Carpsounder wieder durchdrehte. Sofort war ich an der Rute und merkte schon beim Anhieb, dass es kein Kleiner ist der da versucht mit aller Gewalt gegen meinen Druck anzukämpfen.
Nach endlos erscheinenden Minuten wo einem alles durch den Kopf schießt hängt er gut, hält der Haken usw. endlich der erlösende Moment wo sich die Keschermaschen über den Fisch schließen. Bereits in der Abhakmatte sehe ich, dass es sich wieder um einen 20+ handelt noch dazu ein Spiegler die so selten bei uns sind.
Daniel der nicht weit von mir fischt kommt um ein paar Fotos zu schießen. Ich beschließe den Fisch gegen meine Überzeugung einzusacken um bei Tageslicht noch gute Bilder von dem wunderbar gefärbten Fisch zu machen. In der Nacht habe ich dann noch 2 Fische der 10 kg Klasse fangen können aber schon nach den Fotos wurde mir bewusst, was mir da gelungen
ist. Acht Fische in zwei Tagen, davon 2 über 20 kg und das bei diesen Temperaturen ein Traum. Ich möchte hier vielleicht noch erwähnen, dass etwas sehr gutes an unserem See passiert ist. Es sind die wirklich guten Angler aufeinander zugegangen und jetzt sind wir wirklich ein ganz guter Haufen. Natürlich sind jetzt nicht alle die besten Freunde aber das
Wichtigste ist wir schätzen und respektieren uns und dieser Umstand ist einer der schönsten Erfolge 2010.

Auf diesem Wege Dank an Daniel, ein Karpfenfischer, der trotz seiner Jugend, schon so manchen 20+ landen konnte und an all die anderen Peter, Clemens, Walter, Michi, usw. die jederzeit bereit sind zu helfen oder geile Fotos zu machen.
War vielleicht ein guter Zeitpunkt Einigkeit zu beweisen den es ziehen dunkle Wolken über dem Österreichischen Karpfenfischern auf. Gerade am besagten Novemberwochenende war ein Artikel in einer Oberösterreichischen Tageszeitung das in der Zukunft das Zurücksetzen
verboten werden soll. Interessant das auch die Naturschützer lieber sehen, das ein großer Fisch getötet wird als das er schonend behandelt und unverletzt in sein Element zurückgesetzt wird.

Grüße aus dem winterlichen Österreich Ernst

Rückblick Herbst 2009 und 2010

Carptrack Amino GEL Osmotic Spice und Half`n Halfs Banana

Ernst Helmhart

Marco Greilinger
letzter Fisch vor Wintereinbruch auf Carptrack Osmotic Spice Boilies

Marco Greilinger

Marco Hirschböck
im Imperial Fieber

Hallo erstmal an Max und sein Team sowie allen Newslesern,
im September war es nun auch bei mir so weit das IMPERIAL FIEBER hat mich gepackt und lässt mich nicht mehr Los!!! Und das ist auch gut so!
Nach einem kurzen Gastspiel im Team-Austria einer Deutschen Bait Firma, experimentierte ich mit selbstgerollten Bait’s mit Zutaten von verschiedenen Firmen, bis ich mich im September kurz vor einem Ungarn Trip entschied, nur noch die Produkte von Imperial zu verwenden!
Warum? Bereits in Ungarn konnte ich mit den CT-Fish Boilie, ein absoluter TOP!-Bait, meinen neuen PB landen einen Spiegelkarpfen mit 19,5kg.
Bei meinen nächsten Ausflug von 2 Tagen und 1 Nacht konnte ich mit CT-Fish und CT-Monster CW in Verbindung mit CT-Amino Gel Monster, 15 Fische fangen wobei 4 davon ein Gewicht von 10,2-13kg hatten. Leider gibt es von diesen Fischen keine Foto’s, Kamera vergessen!
Mein letzter Trip war der Hammer!!! Bewaffnet mit Carptrack Fish Boilies und Carptrack Birdfood Banana Boilies sowie einem Partikel-Mix benetzt mit Carptrack Liquid AMINO und Carptrack Amino Pellets 4mm machte ich mich für 4 Tage und 3 Nächte auf den Weg an ein Gewässer das ich zuvor nur einmal befischte ohne Erfolg.
Doch diesmal ist es mir gelungen 4 Carp’s, 2 Schuppis mit 10,5kg und 11kg sowie 2 Spiegler mit 17kg und YEA! 18,8kg!!! sicher in den Kescher zu führen.
Die Kombination 20mm Fish Boilie und 16mm Birdfood Banana war der Schlüssel zum Erfolg.
So,nun ist es an der Zeit mit den Mixen Mehlen Additve usw. die ich bei der Messe in Stockerau mitgenommen habe meine erste selbsgerollte Kugel mit den Zutaten von Imperial Bait’s zu rollen.
Bin schon gespannt wie sie wird, vielleicht gelingt es mir ja den Traum vom Silvester-Big One zu erfüllen!
Ich wünsche allen Lesern und natürlich Max Nollert und seinem Team schon mal Frohe Weihnachten und noch viele Big Winter Carp’s!!!

MGF Marko Hirschböck

Marko Hirschböck

Dirk Ebert
mit einer Hand voll Bilder aus Meck-Pomm

Air Dry Bag – jetzt im Angebot!

Dirk Ebert

Jens Fuhrwerk

Hi Max,
wollte mich noch einmal für das Geschenk zur Geburt meines Sohnes bedanken.
Eine Bedankungskarte habe ich auch gerade zur post gebracht, die ist also auf dem Weg zur dir. Der kleine Lukas ist am 26.11 geboren und er ist gesund. Sind jetzt sehr anstrengende Nächte mit dem Kleinen, aber trotzdem schön…

anbei sende ich dir noch 2 Bilder von diesem Jahr. Ich finde die sind recht gut gelungen…

Jens Fuhrwerk

Kevin Mack
mit 3 Schönheiten aus 2010

Kevin Mack

Norbert Badin
begeistert von Imperial Baits

Hallo Max,
ich heiße Norbert, lebe in Slowakei.
Schon ein paar Jahren ich probiere Karpfen fischen , letzte 6 Jahren fische nur mit Boilies.
Ich probierte mehrere Marken und letzte Jahr ich probierte eure Marke.
Ich wollte dir und deinem ganzen Team herzlich bedanken für eure Arbeit.
Es war mein bestes Jahr für große Fische, 6 stück über 20 kg. Der größte war 21,20 kg.
Meisten Fische ich fange mit Carptrack ELITE Strawberry Boilies und Carptrack Monster Boilies.
Ich schicke paar Fotos von meinen Karpfen, einige sind von Slowakei, einige von Ungarn, einige von Österreich.

Danke noch einmall für super Boilies und Gele und freue mich auf neue Produkte.

PS.: Mein größter Karpfen ist 25,60 kg und ich hoffe das diese Jahr kommt es ein bisschen höher…

mit grüßen Norbert

Norbert Badin

Zlatko Tudja
sendet uns diese beiden Pracht Exemplare

Zlatko Tudja

Teilen
Vorheriger ArtikelUpdate 31.12.2010
Nächster ArtikelUpdate 27.01.11

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here