Auf der Suche nach Karpfen!
Von und mit max nollert & Bernard Hesse, Katja, Joy und Bibbi

  • 122 Bilder

    Zunächst war ich Ende September eine Woche mit Bernard Hesse unterwegs.
    Mann kann die Bedingungen getrost als äußerst schwierig bezeichnen. Es herrschte extreme Hitze und Windstille und es gab keinen Wind – außer an einem Tag! Am Ende konnten wir mit 4 Mal moven noch 9 Fische überlisten und hatten auch einen guten dabei.
    ich will es mal wie bei der Temperaturvorhersage ausdrücken:
    es waren gefühlte 3 Fische!

    Die Spannung steigt. Immerhin soll es in der vergangenen Woche ganz gut gelaufen sein – leider gibt es gerade einen brutalen Wetterwechsel von Wind und Regen auf trockene Hitze – wir versuchen es dennoch!

    Unter Platz Nr. 1

    Nach einem abgerissenem Fisch sind wir gemovt – Platz Nr. 2

    Ein laues Lüftchen – Hoffnung?

    Platz Nr. 3

    Das neue Endura-GPS war Ende September im Test!
    Warum ich es derzeit nicht verwende und noch nicht empfehlen kann lesen sie im Update vom 07.10.2009

    Die Imperial Baits Stangenboje

    Das Funksystem von Atropa Präziser Funk auf Distanz

    Schilf und Kraut so weit das Auge reicht.
    Ich verbrachte viele viele Stunden damit, diesen Bereich zu beobachten.
    Ich konnte in 2,5 Tagen einen einzigen Karpfen springen sehen…

    Wir hatten von Beginn an einen ganz anderen Platz ca. 3,3 km entfernt gefüttert.
    Wir teilten uns auf, Berny fuhr schon Mal vor und ich versuchte es noch weiter an diesem Platz.

    Eigentlich war alles Super hier, aber die Fische waren lustlos.

    Die neue Legend Carp 12ft / 3,0lb – ein Sahnestück!
    Ab Ende November lieferbar…

    Berny hatte in der Nacht 3 kleine erwischt, ich hatte immerhin auch einen am Vormittag.
    Dennoch wechselte ich zu Berny, da sich dort hin langsam aber allmählich Wind aufbaute
    – und er sollte stärker werden…

    Platz 4 – Final Destination!

    So langsam kam Stimmung auf

    Sagenhaft!
    Der Wind wurde immer stärker und innerhalb von 5 Sec. hatten wir 2 Läufe gleichzeitig.
    Und das 220 m nach rechts in 3,5 Meter Tiefe und 390 Meter nach links in 1,1m Tiefe!

    Die Belgier auf dem frühzeitigen Heimweg – sie waren auf der Rückreise von Spanien aus noch ein paar Tage hier gewesen.

    Den gab es noch für mich und Bernies kleiner Biggie wartete noch im Sack…

    Der Lohn für alle Mühen

    In der letzten Nacht war es dann wieder „wunderbar“ ruhig – zu ruhig!

    Eine Silberkarausche sagte uns wir sollen nach Hause fahren

    Und das taten wir…..

    Max & Berny

    Family Carping
    Ein Wochenende mit Katja, Joy und Bibbi

    Eine neue Welt

    Das Zuhause gefiel

    Noch hat sie die Ruten nicht entdeckt

    Jetzt geht`s gleich ins Bett

    Der nächste Morgen – die Nacht war erfolgreich

    Bibbi schob die ganze Nacht Wache

    Broken Style – das Zelt hat einen Mäusewinter und einen Sattlerbetrieb hinter sich gelassen

    Auf Papas Liege ist es doch am schönsten

    Noch ist es tiefe Nacht

    Mama wach – oder?

    Schlammhose an und ab geht`s

    Wir haben hunger

    Hmmmmm, wo bin ich hier?

    Die kleine ist überwäligt

    Und jetzt soll ich einen Karpfen fangen?

    OK, dann mal los….

    Das macht ganz schön müde

    OK, ich versuch`s noch Mal

    Ab – dran – ab – dran – ab – dran – ab – dran…

    In der 2. Nacht will ich aber live dabei sein wenn ein Karpfen beißt!

    Wenn ich hier drehe, geht es dann schneller?

    Papa warum beißt da keiner?

    Noch ein bißchen ab – dran – ab – dran – ab – dran…..

    Wo ist Joy?

    Alles klar….

    Immer noch 3 Dioden… das alte Ladegerät macht das schon nicht schlecht!

    Schau mal ich passe gerade noch so rein – bin ich jetzt ein Kapitaler?

    Es war ein tolles WE, alle haben durch gehalten, Spaß gehabt und keiner ist verloren gegangen –
    außer ein, zwei Karpfen, aber das ist einen andere Geschichte…

    Die Mittelmosel im Herbst
    Dieses Update möchte ich mit ein paar Herbsteindrücken meiner heimischen Mosel abschließen….

    Die Mittelmosel zur Zeit der Weinlese

    Hier drehen und dann beißt es – ja????

    Achtung ein Schiff!

    Das Combi Carpo trotzt dem Sog spielend auf drei Beinen – jetzt auch in Stahl (5 kg inkl. geb. Buzzer Bars, schwaz oder camou) für nur 299,00 €.

    Er liebt Elite STRAWBERRY

    Das iBoat mit 160cm kommt…

    Nein, das ist kein Kaffee mit Baylies!

    Mit Banksticks keine Chance

    Der 10 kg Pilzanker von Amiaud eignet sich hervorragend um bei schwierigen Bedingungen Karpfensäcke fest zu machen,
    Schlauchboote im Wasser mit einem Expander+Clip zu befestigen und als Umlenkhilfe.

    Selbstauslöser-Check

    Ob noch einer beißt?

    Das iBoat ist als Kofferraumboot geboren.
    160cm sind es, die man in fast allen PKW und Combi zur Verfügung hat.
    Es wird mit Hochdruckluftboden, Doppelpaddel sowie Rudern geliefert und ist das ideale Boot:

  • um mal eben füttern zu fahren
  • Notboot für verschiedenste Situationen
  • Boot für weite Fußmärsche
  • Zweitboot bei größeren Trips
  • Habhakmatte

    Das Material und der Hochdruckluftboden ist das gleiche robuste Hightech PVC, wie man es von den großen strapazierfähigen Schlauchbooten kennt.
    Es hat zudem einen aufgeklebten Kiel.

    Lieferbar ab Ende 2009!

    E N D E!

    Ich wünsche Euch noch viele dicke Herbstkarpfen,

    max nollert

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here