Update 31.07.2009

0
1844

Big Update mit,
Francois Lalli, Mathieu Fischer, Max Nollert Carp Kuppa, Team Imperial Baits Italy, Marco Beck, Dieter-Markus Stein, Phillip Resch, Manuel Zimmermann, Martin Lange, Felix Hauptmann, Szili Gábor, Philipp Gebhard, Sascha Kähler, Alessandro Peracchi und Andrea Lodi, Renzo Chiesa und Andrea Lodi.

Hallo liebe Newsleser,

letzte Woche gab es leider kein Update, weil ich für eine Woche bei Max ein Praktikum absolviert habe. Natürlich wurde nicht nur gearbeitet, sondern es ging auch jeden Abend an die Mosel zum fischen. Nach den Betriebsferien werdet Ihr mehr über mein Praktikum bei Imperial Fishing erfahren.

Meine erste Nacht an der Mosel.

Natürlich steht die Arbeit nicht still. Momentan bin ich dabei die neuen Ruten zu testen. Ich teste momentan die Imperial Baits Multirange und die bekannte Max Nollert Temptation MKII. Stefan Istas machte letztes Wochenende schon ein paar Testwürfe mit der Imperial Legend Carp 12ft 3lbs Rute und warf mit gutem Gefühl weit über 100m seine Montage. Ihr könnt auf jeden Fall sehr gespannt sein auf die Ruten.

Einige von Euch hatten ja schon gute Erfolge mit der Carptrack Proteinkonzentrat + Schlamm Fütterung. Nun kam Max auf die Idee, das Proteinkonzentrat in Pelletstickform zu bringen. Auch dies wird momentan vom Team am Wasser getestet und nach dem Betriebsurlaub wird es das erste Feedback dazu geben.
Hier schon einmal ein paar Eindrücke von den Sticks.

4mm Proteinsticks

Frisch im Wasser

Nach wenigen Minuten im Wasser.

Die Sticks am arbeiten.

Nach knapp einer Stunde.

Nun wünsche ich Euch schöne zwei Wochen mit vielen Big Ones und nach den Betriebsferien geht’s mit den NEWS weiter.

Grüße,
Jan Federmann

Francois Lalli
Juillet 09
Voilà le temps des vacances en famille est arrivé, pour cette première semaine Christelle, nous a réserver un mobil-home au bord du lac de Vouglans.
Bien quand générale début juillet je range les cannes pour les deux moi d’été afin de me consacré plus a ma petite famille, cette fois sa va être vraiment difficile vue la destination ! A force de concessions et sous réserve que tous les bagages rentre dans la 207 se sera OK pour une nuit, mais pas plus, va falloir viser juste…. Finalement Christelle, Mathilde, sa cousine, moi-même et trois petite free spirit 10ft, une bouée (entendre par là petit, très petit pneu), 10kg de Carptrack Monster Boilies, prenne la route du grand barrage.
Arrrfff arrivé au bord du grand lac, on se rend vite compte que sa va pas être facile, d’un côté un lac de 35km de long, 450mètre de large en moyenne, 605 millions de mètres cubes d’eau et 1600 hectares. De l’autre côté environs 12h pour relever le défi, une bouée, trois cannes et 10kg de billes, bon dieux je donnerais chers pour avoir un Bass boat, équipé d’un moteur 60cv un écho et quelque jours devant moi, mais bon va falloir composer avec…..
Lundi matin 13 juillet Christelle m’accorde 2h de repérage, je pars comme une balle et rame comme un fou avec ma bouée une canne pour sonder et 7 kilos de billes, j’ai l’impression que les puissant bateau de ski nautique avec leurs 300cv prennent un malin plaisir à passer près de moi. Finalement au bout de 2 km je trouve enfin un poste qui m’inspire, trois spot sont amorcer, et retour vite fait au camping. Mardi 14 juillet 20h, c’est mon soir, Christelle me dépose avec la voiture au bord de l’eau, je gonfle la bouée et charge le matériel, un dernier bisou, et me voilà parti sous le regard inquiet de ma femme, le ciel est chargé et ma bouée aussi, néanmoins c’est fière que je slalom entre les puissants bateau pour traverser le lac. Arrivé a mi chemin l’orage se lève et des trombes d’eau me tombe dessus, ouverture des hostilités ! bien sur mon matériel est déjà révulser et je n’ai pas d’affaire de rechange, mais en faite je m’en fou un peut, j’ ai un peut plus de 10 heures pour faire un poisson le reste n’ est que littérature… Arrivé sur mon cailloux au bout d’une heure, je m’empresse de tendre mes trois cannes et monter mon bivouac, pour résumé une bâche de trois mètre sur trois, et mon vieux tapis de réception Cypro en guise de bed-cher. 22 heures je profite de se paysage magnifique qui mais offert, et savoure cette chance d’être ici, bon dieux que c’est beaux ! Je ne connais rien de se lac et de sont cheptel, si se n’est que se lointain souvenir de cette article, dans un bouquin d’un certain Jean-Louis Bunel, (la carpe- le cheveu-la bouillette) il me semble… Malheureusement il est temps de me couché sous ma bâche, la pluie et les orages sont de retour, et me prive ainsi de se spectacle grandiose. 2h du matin, mon dos et mes presque 40 printemps me rappel que les cailloux c’est vraiment dure et que la pluie c’est vraiment mouiller. 3h Enfin la led blanche s’allume, et le son du Delkim fait grimper l’adrénaline, je fonce et comme dirais mon pote John j’empoche une jolie saucisse… 8h le réveille sonne, il est l’heure de plier, Christelle m’attend de l’autre côté, le Delkim blanc émet encore quelque bip, mais cette fois se sera sans suite, je sors la canne et quelque minute plus tard une saucisse du même calibre que celle que j’ai prise, fait un jump comme pour me saluer… 9h30 j’ arrive au rdv de l’autre côté du lac, la pêche est terminer, je n’ aurais pas pris un mammouth, mais certain petit poisson on bien plus de valeur….

François – Big lake spirit

Mathieu Fischer
War mit Carptrack Monster Boilies on Tour und konnte diese beiden wundervollen Karpfen fangen.

Max Nollert Carp Kupa in Ungarn
Veranstalter war Tamas Csörgö (Vertriebspartner Imperial Fishing Ungarn)
www.imperialbaits.hu

34 Mannschaften fischten vom 06.07.09-10.07.09 am Pölöske in Ungarn.

Die Siegprämie betrug satte 4000,00 €

Die Teams, die auf dem 2. und 10. Platz landeten fischten mit Imperial Baits.

Grundsätzlich fingen alle Teams eine ordentliche Menge an Karpfen.
Da aber ausschließlich Karpfen über 7 kg gewertet wurden, war es eine besondere Herausforderung!

Die unterschiedlichsten Futtertaktiken waren zu sehen.
Ein Kamerateam vom „Fishing and Hunting Channel“ war vor Ort.
Der ca. 30 minütige Beitrag ist bereits geschnitten und nachvertont und wird in Kürze mehrfach auf dem osteuropäischen stark frequentierten Sender ausgestrahlt.

Den Trailer dazu sehen sie schon jetzt gratis auf dem nachfolgendem Link:
Trailer max nollert Carp Kupa Ungarn

Imperial Baits Team Italy
Das Imperial Baits Team Italy hatte die neuen Carptrack ELITE Strawberry Boilies dabei und waren damit sehr erfolgreich.

Marco Beck
Enduro und so

Mosche…
Vor ein paar Wochen waren Chris und ich auf einem Karpfenwettangeln im Raum Bayern. Es handelte sich nicht um ein offizielles Event, sondern um einen Marathon für geladene Gäste. Da wir die Hälfte der Personen kannten, die mitangelten war es eine richtige Gaudi und ich muss jetzt schon für nächstes Jahr zusagen. An dieser Stelle möchte ich mich noch mal bei den Veranstaltern bedanken, für die Einladung und die super Organisation rund um das Event.
Schon bei der Platzauslosung stieg der Blutdruck von einigen Mitstreitern. Chris ließ mir die Qual der Wahl das Los aus dem Pott zu ziehen. Nächstes Jahr bist du dran Keule . Nach dem Boot beladen ging es dann endlich los und nach 24 Stunden wieder zurück… (Ich lass` jetzt mal die Bilder sprechen)
Des Weiteren war ich noch mit meinem Freund Uwe unterwegs. Eine besondere Brasse und zwei Drills bei denen ich leider der Verlierer war sprangen heraus. Der Unterwasserdschungel war leider zu dicht. Bei Uwe lief es besser er konnte seine zwei Fische sicher landen. Was Positives konnte ich trotzdem abgewinnen, denn es tat mal wieder gut in kurzer Zeit ein paar Fische an der Rute zu spüren!!!

Gruß Marco CCFT.de (Party 29.Aug.09)

Chris und ich auf dem Enduro.

Bayrischer Nadelwald

Filmen für die Show.

Mein erster Bayer

Da geht er wieder

Der Chef am See

Sie wachsen und wachsen

Sun goes down

Meine erste Black Point Brasse

Dieter Markus Stein
Brassen in Massen…..
Bibb biib büb – Ruhe. Arg…Brasse! Wieder mal raus aus dem Traumsack, das 4te mal diese Nacht, dass 12 mal diese Woche, wieder den Berg runter, wieder Brasse leiern, wieder im Wasser abhaken, wieder montieren, wieder auswerfen, wieder in den Schlafsack, wieder nicht einschlafen können und meist wieder direkt zur Arbeit. Mein Körper war nach einigen Wochen dieses Ablaufes echt fertig, also musste es real gewesen sein und ich musste was ändern. Ob meine Taktik richtig sein sollte, bewusst soviel rummel am Platz haben zu wollen. Fisch! Egal welche Sorte? Wahrscheins nicht, oder doch? So viel Aktion hatte ich bis jetzt aber noch nie und Gute Karpfen konnte ich ja auch schon fangen, aber so ging das nicht mehr. Ich muss mal wieder richtig Pennen.
Also Futtertaktik beibehalten, weniger Angeln und wenn dann nur noch Big Balls. Meine Hakenköder waren vorher schon sehr groß gewählt worden, aber der Brassenbestand ist nicht gerade von Leichtgewichten geprägt. Also ran mit den Handgerollten 25er Boilies aus dem neuen Carptrack ELITE Strawberry Mix. Durch die Infos und Bilder in den News, sah ich, was meine Teamkollegen (Gruß an Alle!) schon auf diesen Mix fangen konnten. So stellte sich die Vertrauensfrage gegenüber diesem Mix erst gar nicht.
Ich wurde nicht enttäuscht und durfte auch ein Stück zum Beweis der Fängigkeit beitragen wie man sieht. Futter gut, Taktik passte, mit meiner Brassenseuche hatte ich mich auch arrangiert, schön das unter der Rechnung schöne Fische standen

Leider muss ich aus gesundheitlichen Gründen erst einmal einen kleinen Gang zurückschalten, doch nach der Wartung geht es weiter

I Love to fish!
Dieter Markus Stein

Phillip Resch
Hallo liebe News Leser und Leserinnen,
bei meiner Erkundungstour am neuen Gewässer fiel mir das Suchen eines neuen Platzes nicht gerade leicht. Als ich dann in einer Bucht, die voll mit Seerosen war, die Karpfen springen sah, dachte ich das soll mein neuer Platz für die nächsten paar Wochen sein. Diesen Platz hielt ich dann für 3 Tage unter Futter, präpariert mit den neuen Carptrack ELITE Strawberry Boilies und der Carptrack Proteinkonzentrat-Fütterung. Am Freitag ging es dann endlich los, ich konnte es kaum erwarten. Eine Rute bestückte ich mit einem Elite Strawbwerry und dem Carptrack Amino GEL ELITE Strawberry, die andere wurde mit einem V-POP Weiss 16mm und einem Elite Strawberry Boilie bestückt. Bis Samstag passierte leider nichts, aber Tagsüber konnte ich mit einem einzelnen V-Pop 16mm mehr als genug Satzkarpfen fangen. Am Abend wurden die Ruten wieder mit den gleichen Ködern wie Freitag bestückt. Sonntag früh konnte ich dann endlich einen besseren Fisch landen. Leider ging es dann so gegen Mittag nach Hause. Jan, Du hast ja jetzt schon Ferien, ich muss leider noch 3 Wochen warten, mach was aus den Ferien.

Kommentar Jan:“Darauf kannst Du dich verlassen“

PS: Die Fische wurden alle auf das D-Max Rig gefangen, sie waren alle sauber gehakt. Probiert es aus…

Dem Hund schmeckt es, den Karpfen hoffentlich auch.

Das neue Elite STRAWBERRY Gel

Ein Elite Strawberry-Liebhaber.

Manuel Zimmermann
Das Wochenende liegt vor der Tür. Zwei Nächte wollte ich mal wieder an meinen Hausgewässer gehen. Mario hatte sich angekündigt und wir wollten ein paar Karpfen auf die Schuppen legen. Die Stelle war klar, wir wollten an die
alte Stelle von der ich das letzte Mal berichtet hatte, dort konnte ich in den Tagen zuvor in einer kurzen Session zwei Karpfen von 10 und 16 kg fangen. Freitagmittag war ich dann endlich am See angekommen. Der absolute Hammer, der Wind nein, besser der Sturm stand voll auf mein Ufer, Schaumkronen auf den Wellen, ja das roch nach Karpfen. Die Ruten war schnell ausgelegt, eine auf drei und die andere auf sechs Meter direkt an der Uferkante. Ich fütterte wieder Pellets, Tigernüsse und ein paar Boilies die ich mit Carptrack Liquid und Carptrack Liver morgens behandelt habe. Als Hakenköder fischte ich auf der
einen Rute zwei Tigers, die ich mit Kork zu schweben brachte und mit Carptrack Amino GEL Osmotic Spice veredelte. Die andere Rute fischte ich mit einen Sinker, den ich mit einem Teig aus Carptrack Liquid
und Carptrack Powder ummantelte.
Lange dauerte es nicht, dann pfiff auch schon die erste Rute ab!
Der Fisch am anderen Ende war sehr stark, er macht mehrer Fluchten bis ich Ihn dann verlor. Was für ein Drill, so was habe ich selten erlebt und dann schlitz der mir aus. Kurz darauf bekam ich auf der anderen Rute einen Biss, den ich dann auch verlor. Die Montagen waren perfekt und die Haken scharf, deshalb änderte ich nichts, es sollten die letzten Fische gewesen sein die mir an diesem Wochenende ausgeschlitzt sind. Bis zum frühen Abend konnte ich dann noch drei Karpfen bis 15,2 Kg fangen. Dann rief mich Mario an, der noch auf der Arbeit war. Ihr müsst wissen, er fischt sonst nicht auf große Karpfen, aber dieses Mal wollte er mich begleiten um auch einmal dicken Karpfen zu fangen. Ich erzählte Ihm von meinen Fängen und den idealen Bedingungen am See einen Dicken zu fangen und machte Ihn somit richtig heiss, schnell beendete er das Telefonat, mit einen „ich komme gleich“. So langsam ließ der Wind etwas nach und es wurde ruhig an den Ruten. Patrick, ein Arbeitskollege von mir besuchte mich und brachte seinen Kumpel Jack Daniels mit. Oft hatte ich auf der Arbeit von den dicken Fischen erzählt und nun wollte er so einen mal sehen, aber wie es dann nun Mal so ist, Ihr kennt das, es biss nichts. So hatten wir dann genug Zeit um uns in aller Ruhe und Gemütlichkeit dem Jack Daniels hinzugeben, natürlich nicht in Mengen, denn wir sind ja schließlich beim angeln. Die Zeit verging und irgendwann stellte wir uns die Frage wo bleibt Mario. An diesem Abend kam er nicht mehr, sein Handy
war aus und ja wir machten uns ein wenig sorgen. Erst am anderen Morgen meldete er sich, dazu die Kurzform. Im Halteverbot geparkt, Auto abgeschleppt,
Handy leer und Ladekabel hatten die Eltern mit im Urlaub. Da er nur bis zum Morgen fischen konnte, und dann zur Arbeit musste, blieb er Daheim. Wieder zu Patrick und mir, wir hatten einen sehr lustigen Abend, aber leider bekam Patrick keinen Karpfen zu Gesicht, vielleicht fehlte nur Stefan Istas, der mit einem Karpfenblues die Fische zum beißen animierte. Ich sagte zu Patrick, wenn Du nachher weck bist, fange ich wieder einen, so war es dann auch. In den frühen Morgenstunden konnte ich in kurzer Zeit wieder vier Karpfen bis 15 kg fangen. Dann war wieder Pause angesagt. Zeit für mich ausgiebig zu Frühstücken es gab Bratkartoffeln mit Speck und Ei und danach ne Tasse starken Kaffee. Der Wind frischte wieder auf, genau wie am Vortag, ich konnte weiter draußen Fische beim Rollen beobachten, auch links und rechts neben meinem Futterplatz waren Aufstiege zu sehen. Die Fische kamen immer näher, bis sie auf dem Futterplatz waren, dann begann das Mittagessen und brachte mir sechs Fische bis 16kg und 19,4kg. Am frühen Abend kam dann endlich Mario und Patrick war auch wieder auf dem Weg zu uns. Wir haben es uns richtig gut gehen lassen, das Wetter war super, der Grill schon an und das Bier schön kühl. Wie am Vorabend lies sich auch diesen Abend und in der Nacht kein Fisch blicken. Morgens um sechs Uhr sollte Mario dann zu seinem Drill kommen, es war ein 9kg Schuppi, der sich ranholen lies wie ein nasser Sack. Mario war enttäuscht über so wenig Gegenwehr, wir wollten abwechselnd drillen aber ich sagte zu Ihm, wenn noch einer läuft dann drillst du Ihn, vielleicht hat der ja mehr Power. Wir legten uns noch ne Runde aufs Ohr, bis wir um Zehn Uhr wieder von einem Karpfen geweckt wurden. Mario´s zweiter Karpfen Drill, die Rute war rund und der Fisch machte mächtig Druck. Mario staunte nicht schlecht über soviel Power an der Leine und er staunte noch mehr als die Waage 22 kg anzeigte. Das ist mal ein Einstand ins Karpfenangeln. Zum Abschluss kam über die Mittagszeit dann wieder eine Beiss Phase die uns 7 mittelgroße Karpfen brachte.
Was für ein Wochenende

Martin Lange
Hallo Max.
Hier ein kürzlich von mir in der Havel gefangener Spiegler mit 15,5kg auf Deine Carptrack Monster-Liver Boilies und einen 17Kg Biggie an einem Tonstich bei mir an der heimischen Havel (Brandenburg), ebenfalls auf Deine Carptrack Monster-Liver Boilies.
Vielen Dank.

Felix Hauptmann
Wollt mal kurz von mir hören lassen. Welse gehen bei mir wie verrückt, hab
mir Mal den Spaß gemacht und Liste geführt, 28 haben schon im neuen
Technostrat Platz genommen. Darunter auch viele kleine bis 1,20m. Das Boot
scheint mir recht viel Glück zu bringen, lässt sich echt gut damit arbeiten. Konnte bis jetzt immer den Schneider von mir abwenden! Zuletzt gelang es mir einen sehr markanten Fisch von 1,56m zu klopfen und keine Stunde später habe ich mit 1,85m noch ordentlich einen Drauf gesetzt, zumindest für unsere Gewässer.
Na dann, schönen Urlaub und fette Beute.

Siliz Gábor
Fing mit Carptrack Monster-Liver Boilies diesen 17,7kg schweren Spiegelkarpfen beim Max Nollert Carp Cup.

Philipp Gebhard
Hallo Max, Grüß Gott Jan,
es war Sonntagnachmittag, gegen 14Uhr packte ich meine Sachen und machte mich auf zu einem wunderschönen See. Die Sonne brannte vom Himmel und ich fühlte mich wie ein Esel, als ich mein Tackle um den 6 Hektar See trug. Erstmal aufbauen die Ruten auslegen und dann eine Abkühlung im See nehmen. Das Wasser hatte 21 Grad im Flachwasser erreicht. Ich hatte ein Spot 3 Tage lang mit Carptrack Liver Boilies Futterboilies und Partikel gefüttert. Ein anderer Spot war nicht von mir gefüttert worden, weil ich wissen wollte ob sich das Füttern an einem für mich neuen Gewässer lohnen würde. Die Ruten lagen wie folgt: Eine Rute lag an einem Seerosenfeld auf einer kleinen Kante, die von 2 Meter auf 2,50 abfällt. Die zweite Rute wurde auf die Distanz an einen Kante gelegt die von 2.50 Meter auf 5 Meter abfällt, dieser Spot wurde nicht vorgefüttert sondern nur beim auslegen der Rute mit ein paar Carptrack Liver Boilies 28mm präpariert. Meine Erwartungen waren groß und ich wollte auf jeden Fall ein paar Fische fangen. Gegen Abend wurde es kühler, die Temperatur war auf „nur“ noch 24 Grad gesunken und es wehte eine kleine Brise Wind. Mein Taufpate und mein Cousine kamen mich besuchen und wie es der Zufall will, lief nach 5 Minuten die Rute an der Kante ab. Ich ab ins Wasser, Matte hinter mir her gezogen, Kescher zwischen die Beine und den Anhieb gesetzt. Nach ca. 8 Minuten Drill landete dann ein 25 Pfund Karpfen in meinen Kescher, ein gelungner Auftakt. Nachdem ich den Fisch versorgt hatte lief keine 5 Minuten später auch die Rute an dem Seerosenfeld ab. Nach wiederum 8 Minuten Drill stand ein schöner länglicher Karpfen mit wunderschönen Schuppen in meinen Kescher. Na das fängt ja gut an, dachte ich mir. An dem See waren noch 4 andere Karpfenfischer verteilt, die aber noch keinen Biss zu vermelden hatten. Nachdem ich meiner Cousine erklären musste, dass die Karpfen sie weder fressen noch beißen verabschiedeten sie sich wieder und ich konnte in Ruhe meine Ruten wieder auslegen. Und jetzt konnte die Fotosession beginnen. Die beiden Fische wurden fotografiert und wieder zurückgesetzt. Beim zurücksetzen des zweiten Fisches hörte ich nur noch den Dauerton meines Bissanzeiger und sah auf der Distanz einen Schwall an der Oberfläche. Ich nahm die Rute auf und spürte sofort eine größeren Widerstand nach einem aufregenden Drill, landetet nicht nur ein Karpfen in meinen Kescher, aber dazu später mehr. Was solls, die Rute muss wieder raus und nun legte ich zum zweiten Mal die Rute an der Kante ab, aber dieses mal mit einen Half n Half Fish ab. Als ich mich umdrehte standen wie aus dem Nichts die 4 anderen Karpfenfischer von dem See hinter mir und wollten wissen, mit welchen Boilies ich fische. Die anderen Karpfenangler waren schon sehr frustriert, denn sie waren seit gestern Abend an dem See jedoch noch ohne Biss. Nachdem ich jedem eine Handvoll Boilies mit gab verabschiedeten sie sich jedoch nur für kurze Zeit, den kaum drehten sie sich um pfiffen alle beiden Rute gleichzeitig ab. Ich hörte Kommentare hinter mir: Des gibt’s doch gar nicht. Kurzer Drill um bämm landete der vierte 20pf+ Karpfen in meinen Kescher. Schnell in den Sack und weiter geht’s mit drillen. Nach 4 Minuten hatte ich dann einen ca. 12 Pfund Karpfen gefangen, diesen setzte ich aber gleich ohne Foto zurück. Ihr könnt Euch ja denken was ich als nächstes getan hab und das jetzt schon zum 5mal innerhalb von 2 Stunden. Nun war eine Stunde Ruhe und ich konnte mich selbst versorgen, weil ich beim Drill des dritten Karpfen mir die Füße mit einer Glasscherbe aufgeschnitten hatte. Die Kollegen waren so nett und holten mir von der Wasserwacht Verbandszeug und Desinfektionsspray. Auch First Aid genannt das aber nur für Karpfen benutzt wird. Nun brachte mir mein Vater die Watthose und ich quälte mich hinein und dachte mir aus Fehlern lernt man. Die nächsten Stunden verliefen ruhig bis auf zwei kleine Karpfen. Nun genoss ich die Natur in Gemeinschaft mit den anderen Karpfenfischern und verdaute erstmal die letzten 4 Stunden. Am nächsten Morgen wurde ich um 6 Uhr von einem Fullrun geweckt, aber es hatte sich nur eine Frau in meiner Schnur verfangen. Ab 8 Uhr wurde es an den See wieder richtig voll mit Badegäste, nachdem sich noch ca. 4 Leute und 2 Boote in meiner Schnurr verfingen, packte ich zusammen und verließ das Gewässer mit einem schönen Gefühl, wieder mal alles richtig gemacht zu haben.

I love to fish with Imperial Baits
Philipp Gebhart

Sascha Käher
Servus,
habe vor ca. einer Woche 10Kilo Carptrack Boilies kommen lassen, die Qualität scheint besser zu sein, als alles andere, was ich je gefischt habe. musste zwar lange hadern mit mir aber am ende und durch den regen Kontakt zu Dieter-Markus Stein bei best-carp.de habe ich mir Carptrack Osmotic Spice Boilies und Carptrack Nut Boilies bestellt. Natürlich jeweils mit dem passenden Dip und GEL. Anbei mein neuer PB 18,2kg, welchen ich auf die Carptrack Boilies fangen konnte.

Grüße aus Schleswig-Holstein

Alessandro Peracchi und Andrea Lodi
Hello max,
these are the latest photos of Alessandro Peracchi and Andrea Lodi. Lovely carps, caught with Carptrack Osmotic Spice Boilies and Carptrack Monster-Liver Boilies + Carptrack Liquid and Carptrack Powder paste.

Renzo Chiesa
Imperial Baits Team Italy

Renzo Chiesa e Andrea Lodi
Hi Max,
here we are the catches from the last session in North Italian Lake. We fished two days, but unfortunately the first night we find a bad weather with a heavy thunderstorm and big wave on the lake and we lost a lot of fish. The day and the night after we catch some nice fishes, with great fight from the boat fishing 300mt long range, very good the performance from the braid Visible Touch and Shock´it together. We are very satisfied from this session. We used tiger Nuts, with Carptrack Amino DIP Nut and Carptrack NHDC
Cheers


Renzo Chiesa e Andrea Lodi
Team Imperial Baits Italy
We love to fish!

Carptrack Power Powders – sie sind da!
Was sind Power Powders?
Bereits von Beginn an haben wir mit einer Dosierung von nur 0,075% das Osmotic Spice Power Powder im Osmitic Spice Mix,
genau so wie das STRAWBERRY Power Powder im Elite STRAWBERRY Mix,
oder das Banana Power Powder im Birdfood Banane Mix eingesetzt und ich
weiß sie können es sich schon denken, das Fruit Power Powder sowie das Cream Power Powder
in den gleichnamigen Mixen verwendet.

Diese höchst konzentrierten Powder Attractants (keine sprühgetrockneten Flavours!)
werden in schlanken 100 g Dosen angeboten und dienen Ihnen
• zum Aufpeppen eigener Boiliemixe
• zum Verstärken von Stick Mixen
• zum nachträglichen Benetzen mit Liquid AMINO

Beispiel Dose: Carptrack Power Powder Elite STRAWBERRY

An deiser Stelle möchte ich noch Mal kurz daran erinnern, dass wir in der Zeit vom 01.08.2009 bis 15.08.2009 Betriebsurlaub haben.

ACHTUNG BETRIEBSURLAUB:

vom 01.08.09 – 15.08.09 ist die Firma geschlossen.

Es gibt also in dieser Zeit

  • keinen Versandservice
  • und keine Telefon- oder e-mail Korrespondenz.

    Bis dahin und danach geht alles wie gewohnt mit voll Power

    und wir versuchen möglichst alle Interessierte darüber zu informieren

    bitte weiter sagen – vielen Dank!

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here