Throw back Thursday – TBT – Carp-Girl & mehr…

Sommer, Sonne, Badespaß und der Karpfen kommt zu seinem Fraß!
Die Tage sind heiß und das nicht nur weil das Imperial Fishing Carp-Girl Voting in die zweite Runde geht, auch die Außentemperaturen übertreffen locker die 30 °C Marke und kratzten am vergangenen Wochenende sogar die 40°C. Wo hält man es jetzt besser aus als VOR den Ruten im erfrischenden Fluss- oder Seewasser, selbst wenn der Rhein am Wochenende 25-27°C hatte!? Wenn neben dem Badespaß auch noch der ein oder andere Fisch beisst, rundet dies den Sommer Spaßfaktor so richtig ab!

Update Inhalt
1. Carp Girl Voting – Die Bewerbungen laufen!
2. Julian Jurkewitz mit kurzem Teaser zu seinem Süd Frankreich Trip – mehr dazu in Kürze!
3. Stefan & Steffi Fiedel mit Sommerbericht – 8 Tage ohne Wolken
4. Der Sommer ist da! Das zeigen uns auch Anja & Marco Wickbolt
5. Oliver Österreicher erfolgreich vom Boot mit Worm Up Boilies!
6. 22,2 kg für Karvas Gábor – auch die IB Klassiker sollten wir alle nicht vergessen!
7. 23 kg Fully Scale – schon gesehen? Zsolt Bundik präsentiert ihn und weitere BIGGIS!
8. Marko Hirschböck lässt seine Sommersessions Revue passieren…
9. Auch Harry & Sonja kamen endlich zum verdienten Urlaub und natürlich ging es zum fischen!
10. Oliver Matysza stellt uns ein paar seiner letzten Fische vor…
11. Eine Gruppe Karpfenangler lassen und einen Gruß aus Afghanistan hier!
12. Ivan Vazquez mit einem crazy Video aus Spanien – unbedingt ansehen!!!
13. Die heißesten Angebote im Netz! HOT SUMMER OFFERS!

Wir wünschen HOT SUMMER DAYS und viel Spaß bei diesem Update!
max nollert & Team

Carp-Girl – die Bewerbungen laufen!
Es geht in die 2. Runde – nur bei uns, das Original!

Ab sofort Bewerbungen an info@imperial-fishing.de!

Aktuell suchen wir das Carp-Girl 2012!
Das Imperial Fishing Casting läuft – gesucht das „Carp-Girl 2012!
Es ist die ultimative Chance für alle Mädels und Damen mit Karpfen-Herz und Flavour im Blut, einen dicken Preis zu kassieren! Mehr Infos hier!

Welt am Sonntag stellt das Carp-Girl Voting vor – mit Anita Schweinzer & Kathi Maar!
Bild vergrößern

Die dicken Preise im Gesamtwert von mehreren tausend Euro werden in Kürze vorgestellt!
Mehr Infos dann hier!

Carp-Girl nur bei uns das Original!
Imperial Fishing – we love to fish!

Gewinnerin 2011

Carp Girl 2011 Big Winner Picture
Bild vergrößern

Beispielbilder
Isabell Zeinert

Hanna Reetz

Stéphanie Chesneau

Bianca Götze

Carp-Girl Voting 2012 – mach mit!

Julian Jurkewitz
In der September Ausgabe der CHM (carp hunters magazine) wird es ein umfassenden Bericht von Julian Jurkewitz geben, indem er seine Vorgehensweisen an riesigen Stauseen im Süden Frankreichs, anhand seines letzten Sommer Urlaubes (Juli 2012), schildert. Die Ausgabe ist ein absolutes MUSS! 😉

Julian Jurkewitz
Team Imperial Fishing

Stefan Fiedel
8 Tage ohne Wolken

Sud de la France im Sommer. Da fragt man sich: Was kann es schöneres geben!?
Wieder liegt ein toller Trip hinter mir und meiner besseren Hälfte Stefanie. Die Zeit verging mal wieder wie im Flug. Wir begannen unseren Trip an einen kleine Flüsschen. Eigentlich eher ein Bach aber er beherbergt, wunderschöne und große Fische. Julian und Isabell waren auf der Heimreise und so bot es sich an die Nacht gemeinsam, am Fluss zu verbringen. Machen wir es kurz…Gemütlicher Grillabend mit Freunden und am morgen, kam dann noch ein Spiegler zum Shooting vorbei. Wir verabschiedeten uns und die Reise ging weiter. Für uns weiter Richtung Süden und für Isa und Julian ab nach Hause.

Der Zwischen Stopp am Bach – wir trafen Julian und Isabell die auf der Heimreise von ihrem 2 wöchigen Trip unseren Weg kreuzten.

Ein gemütlicher Grillabend und im Morgengrauen fuhren alle weiter!

Das nächste Ziel war ein kleiner Stausee am Fuße der Pyrenäen. Mit im Gepäck waren 80 kg Carptrack Elite Strawberry Kugeln. Mein Köder für die Sommer-Fischerei. Nach der Devise „Futter bei die Fische!“ legten wir los. Die erste Nacht brachte auch gleich einige Fische und so war es unser Einstand in eine tolle Urlaubswoche. Das Wasser war extrem warm und so seien mir die Nachtbilder zu verzeihen, denn Sacken war nicht zu verantworten. Leider lief es nicht ganz so wie erhofft, aber wenigstens fingen wir viele kleinere Fische, aus diesen traumhaften See. Am letzten Morgen lief dann, beim zusammen packen der Sachen, noch eine Rute. Kurzer harter Drill vom Ufer aus und dann war es soweit. Nach 14 Jahren Karpfenangeln meine ERSTE PERFEKTE ZEILE!

Ja endlich – eine perfekte ZEILE in meinen Händen! Carptrack Elite Strawberry Kugeln sei Dank 😉

Ein buckeliger Schuppmann

Wir hatten durchgehend Sonne – das ist Süd Frankreich!

Wieder ein Schuppenpanzer – aufgrund der extremen Hitze sackten wir keine Fische. Der Sauerstoffgehalt im Uferbereich kann unter diesen Bedingungen sehr niedrig sein – Sacken kann dann tödlich enden…

Ein bulliger Spiegler, doch dann zogen wir weiter…

Jeder kann sich ja sicherlich vorstellen was das für ein mega geiles Gefühl war! Sooo lang musste ich auf diesen Fisch warten und nun lag er im Kescher, für mich war dieser Trip schon vollkommen. Doch die Reise ging weiter in Richtung Heimat. Wir wollten auch noch am großem Fluss des Südens fischen. Es lag allerdings noch ein See auf dem Weg. Klein, hässlich und immer voll mit Anglern. Nicht unbedingt das was man sich wünscht für eine schöne Woche zu zweit. Aber es tummeln sich dort unheimlich viele große Fische. Wir fuhren den See an und tatsächlich, war einer der beiden Top Spots frei. Die Entscheidung lag auf der Hand, dass wir es wenigstens versuchen müssten, einen der Riesen abzuschöpfen. Der nächste Tag brachte dann auch tatsächlich zwei Fische. Für den See eine sehr gute Quote.

Zum verrückt werden – wir fingen Fisch auf Fisch an diesem ultra schwierigen Gewässer!

Auch die „Kleineren“ Fische, wir sprechen hier von 15 kg +, haben dieses einzigartige BIG FISH Potenzial…

Schon in jungen Jahren sind die Bäuche fett, die Mäuler groß – wahre Fressmaschinen!

Und dabei wunderschön beschuppt!

Allerdings wurden während unseres Aufenthalts nur die „Halbstarken“ gefangen. Am letzten Morgen versemmelte ich dann noch einen Mega Bock. Drauf geschissen vielleicht beim nächsten Mal! Wir hatten auf jeden fall eine geile Zeit im Süden Frankreichs und schon bald starten wir wieder durch und ganz vielleicht, werden mir dann endlich die Haare rasiert ;-)))

Raus ans Wasser, es gibt nämlich kein Sommerloch!!!!!

Allesamt werden sie früher oder später zu richtig großen Fischen heranwachsen.

Ein Kleiner zum Abschluss…

…lassen wir ihn nach Hause, denn wir fahren nun auch! Bis zum nächsten Trip!

Stefan Fiedel

Jan Federmann
Zeit zum „Worm Up“ baden

Keine einzige Wolke am Himmel, weit und breit. Die Sonne brennt mit unglaublichen 44 C° auf den Planeten Erde hinunter. Meine Augen erblicken nur trockenen, heißen Wüstensand, auf dem es unmöglich ist Barfüßig zu laufen, ohne sich dabei seine Schlappen zu verbrennen. Jedoch wenn ich hinter mich blicke, erscheint ein riesen großes Paradies, voller grüner Palmen, Bächen, Teichen und Pools mit Bar. Nein, ich sehe hier keine Fata Morgana, wie Ihr nun vielleicht denkt. Ich rede hier auch nicht von Deutschland – nein, sondern von meinem zwei wöchigen Urlaub mit meiner Freundin im schönen Ägypten. Wir genossen zwei wundervolle Wochen mit Strand, Sonne und Meer. Jedoch wie es mit einem schönen Urlaub nun mal so ist, vergeht dieser viel zu schnell. Braun gebrannt und voller neuer Energie zurück in Deutschland, ging es gleich wieder ans Wasser. Mit im Gepäck den neuen Worm Up Boilie (Phase I und II) (Worm Up Live Report hier!) und die neuen V-Pops pink & weiss in 10mm. Die erste Nacht nach dem Urlaub wurde sofort mit einem Doppelrun um halb 5 Uhr morgens eingeweiht. Leider ging einer der beiden Fische am Haken verloren, jedoch konnte ich mit meiner neuen Imperial Legend Rute den anderen schönen, makellosen Schuppi sicher landen. Gebissen hatte er auf einen 16mm Worm Up Boilie mit einem 10mm V-Pop weiss als i-Tüpfelchen.

Raus ans Wasser und „Worm Up“ baden!!!

Wüste weit und breit

Keine Karpfen, aber Delphine „buckeln“ wohl auch.

Ausblick auf das Rote Meer

Schlimm diese All inclusive Cocktails 😉

Sonne genießen am Strand des Roten Meer

Worm Up Boilies – Würmer baden in Boilieform (Worm Up Live Report hier!)

Meine neuen Imperial Baits Legend Carp Ruten natürlich gleich im Einsatz

Mein Schatz mit am See – sehr schön, aber sollte ich mir Gedanken bei diesem Buch machen?

Die Visible Touch zeigt wo es langgeht…

Im Sommer eine willkommene Abkühlung und das Tackle² catch Air Dry Bag eignet sich super um beim Schnorcheln das Futter mit ins Wasser zu nehmen und punktgenau am Rig zu platzieren.

Der Worm Up Schuppi!

Worm Up Boilies bearbeitet mit Carptrack Liquid Amino gerade für Kurzsession bestens geeignet – instant Lockwirkung und unglaublicher Geschmack!

Das i-Tüpfelchen bei meinen Snowmans – die neuen V-Pops pink & weiss in 10mm


Jan Federmann
Team Imperial Fishing

Anja & Marco Wickbolt
Hey Julian und Max!
Nachdem wir eine kreative Schaffenspause im Garten einlegen mussten und uns dafür nun bei der Hitze auf einem herrlichen Sonnendeck im eigenen Garten entspannen können, haben wir es am letzten Wochenende dann aber auch wieder raus geschafft und waren zu Besuch bei Freunden an einem traumschönen Ost-See. Glasklares Wasser, flachabfallender Kiesstrand – ideal für Lotta und ein wunderbares Schnorchelgewässer.
Riesen schwimmen wohl nicht darin, aber der Besatz ist nur wenige Jahre alt und bietet noch deutliches Wachstumspotential. Die Fische, die wir in den 2 Tagen gefangen haben, waren alle dick und rund, zwischen 20 und 30 Pfund schwer.

Anbei unsere Worm-Up-See-Perlen(Worm Up Live Report hier!). Schade, dass wir keinen Urlaub hatten, da wäre sicher noch was gegangen, aber der See sieht uns im nächsten Jahr sicher wieder!

Liebe Grüße vom Sonnendeck in Winsen, Anja, Marco und Lotta

Keine Riesen, aber die Körperform zeigt Wachstumspotential!

Wirklich schönes Schuppenbild – klasse Fisch!

Kampfstarker Schuppi bei Sonnenschein – Urlaubsfeeling in Germany!

Lottas erste Berührungen mit Karpfen…

Die Hitze ließ uns durchdrehen – Sonnenstich? 🙂

Anja, Marco und Lotta

Oliver Österreicher
Na klappt doch! Letztes Wochenende konnte ich keinen fangen, aber die eine Nacht unter der Woche hat’s gebracht… der für mich erste Worm Up Fisch!!!

Mein Amiaud Bootscarpo on board!

Der für mich erste Worm Up Fisch und das bei den schwierigen Bedingungen…
(Worm Up Live Report hier!)

Oliver Österreicher

Karvas Gábor
Karvas Gabor fing auf Carptrack Monster-Liver Boilies diesen 22,2 kg schweren Kraftprotz!


Karvas Gábor
Team Imperial Fishing Ungarn

Zsolt Bundik
Ein absoluter KRACHER Fisch ging dem ungarischen Imperial Fishing Teammitglied Zsolt Bundik in die Maschen!
Seht selbst, die Bilder sind klasse…

23 kg – Ein Fully Scale par excellence!

GOLDBARREN!

Und zurück in die Freiheit…

…bis zum nächsten CATCH!

Ein weiterer DICKER wartet auf das Fotoshooting!

20,8 Kilo bringt der bullige, alte Spiegelkarpfen auf die Waage.

Ein Süßwasserschwein…

Breites Kreuz!

Ein letzter Gruß – good bye!

Schneller Doppelschlag – Schuppenkarpfen und Spiegler auf der Matte!

Ungarische Fische auf Carptrack Boilies!

Laichzeitverletzungen bei dem nächtlichen Besuch…

Catch & Release

Und zum Abschluss noch einer der ganz Großen dieser Session!

Zsolt Bundik
Team Imperial Fishing Ungarn

Marko Hirschböck
Hallo an alle Leser/innen und an das Hause Imperial,

wie ging es wohl nach meiner Verletzung (Update 11.06.2012) weiter, hm? Ich würde mal sagen recht gut. Ich konnte einige 10kg+ Fische landen und mit darunter einen für mich ganz Besonderen, doch dazu gleich mehr.

Meine Verletzung war gut verheilt und so packten mein Kollege und ich, das Tackle für einen Tages Ansitz. Mit viel Freude ab ins Auto und los gings…
Wir wollten unseren Rest-Boilie-Bestand verbrauchen, bevor wir wieder neue Bait’s bestellten bzw. selbst rollten. Mit den Resten, bestehend aus Carptrack Banana, Fish, Elite und Monster-Liver Boilies, sowie Amino Gel Banana, Fish und dem einmaligen Carptrack Amino Dip Elite. Eine Give me 4 „Pimp my Baits“ Box und GLM-Full Fat, waren natürlich auch dabei. Wir fingen recht viele Fische, doch es sollte bis zum Abend dauern bis ich einen besseren schönen Schuppi mit 14,4 kg auf die Matte legen konnte. Der Köder war ein doppelter 20mm Carptrack Monster-Liver Boilie, gedipt mit Elite + Carptrack Powder, tja!

Leider reichten die Batterien der Kamera nicht mehr aus. Klasse Fisch, doch nur ein Foto auf der Matte liegend…

Vom See Besitzer erfuhren wir dann, dass wir in ein paar Wochen das erste Mal an diesem Wasser auf Karpfen in der Nacht fischen können.

Doch zuvor zog es mich noch für einige Tage in den Süden Österreichs, genauer genommen an mein neues Hauptgewässer. JAJA das hat’s mir angetan – über 1000ha Wasserfläche, voll der HAMMER!!!

Ich war bereits vor zwei Jahren insgesamt neun Nächte an diesem Wasser, jedoch ohne Erfolg! Ein Kollege von mir hatte damals einen Spiegler mit 17kg gefangen und ich nicht mal eine Brasse, dass wollte ich nicht länger auf mir sitzen lassen.

In mir wurmte es…
…und so machte ich mich nun auf den Weg, um auch dort einen Karpfen zu fangen. Mit an Board war mein selbstgerollter „Sgt. MoE“, 16mm Elite Pop Ups, 16mm V-Pops weiß, noch etwas Carptrack Liquid Amino mit Elite Dip gemixt, sowie Mais, Amino Pellets und Explosiv Stickmix mit anderen Boilie Mixen die übrig blieben vermischt.

Den Angelplatz kannte ich und so war das Camp nach der Ankunft schnell aufgebaut. Danach konnte ich den Rest des Tages für die Hot Spot Suche nutzen und davon gibt es hier viele! Vor mir einige riesige Krautfeld Kanten und Anhöhen in allen Tiefen, von 1m bis gut 20m. Ich entschloss mich zwei Ruten hinter dem Krautfeld, auf einer Kante die von 3 – 4,5m abfällt, abzulegen. Eine Weitere platzierte ich auf 11m und die Vierte wurde altmodisch geworfen! Das ist immer einen Versuch wert 😉 Die Ruten ausgelegt und die Plätze gefüttert, begann das Warten auf den ersehnten Biss. Immer wieder konnte ich sehen wie gute Fische die Wasseroberfläche durchbrachen und dennoch geschah nichts… WA!!!

Doch er kam!
Der Abend zur 11. Nacht, bisher ohne Erfolg, brach an. Ich blieb den Spots treu, legte die Ruten neu aus und fütterte noch Boilie`s nach. Es war so weit! 04.00 Uhr in der 11. Nacht ein Vollrun riss mich aus dem Schlafsack und ab ging die Party. Rute auf, rein ins Boot und mit Vollgas Richtung Fisch! Ja Wow, da taucht er auf im Licht der Kopflampe, ein Schuppi und noch dazu ein wirklich schöner! Zurück am Platz musste ich meine zitternden Knie mal etwas beruhigen. YEA!!!! ENDLICH hab ich einen mit 12,4 kg gefangen. Selbstgerollter „Sgt.MoE“ Boilie mit Carptrack Pimp!

Das Glücksgefühl hielt an und auch die Tatsache, dass ich in den folgenden drei Nächten nur noch zwei mini Brassen fangen konnte, ließen mich kalt. Denn ich komme wieder und dann wird es auch wieder klappen, ganz sicher! Wir sehn uns im September wieder!

Wieder Zuhause stand auch gleich das Nachtfischen, am bereits oben erwähnten Gewässer, vor der Tür. Für welches ich mir noch schnell 10 kg Carptrack Liver Boilie’s besorgte, da von meinen „Sgt. MoE“ nicht mehr so viel übrig war. Mein Kollege und ich ließen es uns natürlich nicht nehmen, auch gleich den ganzen Tag zu fischen. Irgendwann, ich glaube bei 15 Fischen, haben wir aufgehört zu zählen. Die Größeren fingen wir in der Nacht, drei Spiegler mit 11,8 kg, 12,2 kg, 12,6 kg und mein Kollege vier mal 10kg+ mit Monster’s Paradise + Dip und Gel. Wir hatten einfach Spaß – ein Drill nach dem anderen, HA!

So und Einen habe ich noch!
Davor aber noch mal 1000 Dank für den neuen Worm Up Mix und Flavour (Worm Up Live Report hier!)! Ich verwertete das Material und nahm es gleich für ein verlängertes Wochenende in Ungarn mit und das mit Erfolg. Einen Spiegler mit knapp 12,4 kg konnte ich in der Tropen-Hitze mit Killer Gelsen landen… will unbedingt noch mehr davon!

Marko Hirschböck

Harry & Sonja
Hallo Max,

endlich haben wir es auch geschafft. Unser Urlaub stand vor der Tür und wir haben ihn drei Wochen am Wasser verbracht. Heuer ging noch nicht viel mit Fischen denn immer ist die Arbeit dazwischen gekommen. Aber weißt ja, wer nicht arbeitet kann nix bei Dir kaufen 🙂

Eigentlich wollten wir Dich endlich mal besuchen. Aber wie wir erfahren haben, hatten wir fast gleichzeitig Urlaub. Klappt aber hoffentlich ein anderes Mal.

Hier ein kurzes Feedback, was Deine Murmeln uns in unserem Urlaub beschert haben:
Die erste Woche unseres Urlaubes haben wir an unserem Stammsee verbracht. Die Begrüßung war erst mal groß, da wie gesagt, wir es dieses Jahr noch nicht wirklich raus geschafft haben. die Vorfreude war riesig – endlich weg, ans Wasser und das wurde auch Zeit für uns. Naja wie immer, die übliche Prozedur – erst das Pod aufbauen und die Angeln auf gut Glück auswerfen. Denn die Wohnung muss ja auch noch aufgebaut und eingerichtet werden…
Wenn man so überlegt ziehen wir Karpfenangler ja ganz schön oft um und haben meistens soviel, wie andere Leute die in eine „normale“ Wohnung ziehen, dabei. Darf ja an nichts fehlen, besonders bei den Ködern nicht, um auch wirklich allen Situationen gewachsen zu sein und probieren zu können. Aber bei Deinen Murmeln ist das sowieso kein Problem – da geht immer was 🙂

Die erste Tag fing gut an.
Harry konnte gleich einen schönen Spiegler in den Händen halten. Aber dann ging es sehr schleppend weiter. Das Wetter war noch nicht das aller beste für diese Jahreszeit. Wie es bei uns so üblich ist, bekommen wir meistens das „Surren“ der Rolle um die Zeit des Abendessens zu hören. So auch am fünften Tag. Ich hatte einen Carptrack Elite Strawberry mit Deinem Amino Dip Elite Strawberry dran. Und die Rolle „surrte“ wunderschön! Naja der Karpfen kannte mich wohl, denn er wartete bis ich mit dem Essen fertig war. Dachte sich bestimmt: Jetzt muss ich noch warten sonst drillt mich ne Diva 🙂 – Klar war es ein schöner Drill vom Ufer aus und als ich ihn das erste Mal sah ließ ich gleich einen Freudenschrei los. Ein Schuppi!!!!!!!!! Jipiiiiiiiiiiieeeeeeehhh. Der See beherbergt nicht viele Schuppenkarpfen und das war mein Erster dort! Als Harry ihn dann kescherte, hatte ich mal wieder Pipi in den Augen. Mei ich kann halt nichts dafür. Aber wenn’s mich doch so freut. Als mein beschuppter auf der Matte lag, haben wir festgestellt, dass es ein wirklich wunderschöner Kerl noch dazu ist. Als Frau würde ich sagen ein George Cloony unter den Karpfen! Makellos und an allen Flossen hatte er einen weißen Flossensaum. Diese 15 kg Fisch werde ich, sollten wir ihn nochmals fangen, auf jeden Fall wiedererkennen.

Die zweite Woche war dann wieder eine Hitzewoche mit keiner weiteren Aktion. Aber egal, wir waren AM Wasser, die Köder IM Wasser und uns ging es gut!
Da sich Harry bei Dir vor kurzem selbst ein Geburtstagsgeschenk machte (max nollert Temptation MK III), musste ich mir was Anderes einfallen lassen. Also buchten ich vier Tage am CC-Lake.
Der See ist echt idyllisch gelegen und mitten im Wald. Du hörst nur Greifvögel und sehr selten die umliegende Strasse. Also Natur PUR. Herrlich!!! Als wir ankamen hörten wir schon von den anderen Anglern, dass sie sehr gut gefangen hatten. Nur komischerweise ab dem Zeitpunkt wo wir da waren ging nichts mehr. Nach zwei Tagen (zum Glück hatten die Anderen auch nichts mehr gefangen, sonst hätten wir stark an uns gezweifelt) haben wir des Rätsels Lösung an unserem Zelt entdeckt.

Eintagsfliegen!
Die sind in der Gegend rund um unseren See ein echtes Phänomen. Zum Glück haben wir nur die Phase kurz vor dem Schlüpfen mitgemacht, denn wenn diese schlüpfen, finden die Fische im Wasser genügend natürliche Nahrung voll mit Proteinen. Da kann die Murmel noch so lecker sein, das juckt nicht mal die Brachsen. Es ist dort so schlimm, dass wirklich die Feuerwehr Nachts ausrückt um die Straßen von toten Fliegen, mit dem Schneeräumer, zu befreien. Wen es interessiert, einfach bei Google „Eintagsfliegen Schwandorf“ eingeben, da sieht man es. Und sobald die letzte Eintagsfliege geschlüpft und verschwunden war, fingen wir wieder Fisch! Ich natürlich gleich wieder mit einer „Extrawurst“. Die meisten Fische werden dort Nachts gefangen. Aber „meine Fische“ wissen, dass ich gerne auf meiner Liege schlafe und somit beißen sie brav am Spätnachmittag oder vor/nach dem Essen. Dort war ebenfalls wieder Carptrack Elite Strawberry und Monster´s Paradise der Renner. Wir konnten dann in zwei Tagen noch wunderschöne Karpfen auf die Matte legen. Egal ob groß oder klein – Kämpfer waren sie alle!

Und bevor ich es vergesse. Der neue Carptrack Worm Up Mix (Worm Up Live Report hier!) ist echt ein geiles Teil für Harry. Da unsere Gun kaputt ging, hat er umdisponiert und Kugeln mit der Hand geformt. Anschließend damit in der Donau gefischt. Ich hab mich geweigert mitzugehen, denn er hat zusätzlich noch echte Würmer mit reingeschnippelt und meine Geschmacksvorlieben waren dann endgültig hinüber. Ist auf jeden Fall auch bei den Wallern sehr beliebt! Na logisch!

Ja und das war es dann mit unserem Urlaub. Leider. Wenigstens hat uns nun das Fieber wieder richtig gepackt und der nächste Trip steht schon fest.

Viele Grüße – Sonja und Harry

P.S. mit der Biene am Tank geht auch gleich das Auto schneller 🙂

Ein kleiner aber feiner Spiegler!

Die Nacht brachte einen dickeren Besucher mit sich…

Der dicke bullige Spiegler fiel auf einen Carptrack Elite Strawberry Boilie hinein.

Ohne Worte 😉

Und ab in die Freiheit!

JIPIII! Einer der wenigen Schuppenkarpfen in meinen Armen!

Tagsüber vertrieben wir uns gerne die Zeit mit Rigs basteln.

Die Perle im Wald!

max nollert Temptation MK III und Imperial Baits Legend Carp! Zwei Traumruten!

Ein Spiegler über den Tag! Das passiert an diesem See nur selten…die meisten Bisse kommen Nachts!

Das „Eintagsfliegen Phänomen“ beginnt!

Nachts liefen die meisten Fische…

Zu guter Letzt ein Schuppmann für Harry!

Harry & Sonja

Oliver Matysza
Hallo Max,

habe deinen Mix noch nicht abgerollt, da ich ihn in 4 Wochen an einem 3 ha großem Gewässer im Schwabenländle fischen möchte.
Dennoch habe ich einen der Flavour gefischt und legte meine Lieblings V-Pop Pinkies darin ein. Damit konnte ich einige tolle Fische am Hausgewässer fangen. Ich war mehr als zufrieden! Das Gewässer ist knappe 2 ha groß und beherbergt nicht viele Fische über 15 Kg, daher war ich etwas stolz, dass ich auf Anhieb einen mit 15 kg erwischt habe. Es folgte noch ein 14,5 kg und ein 12 kg Fisch in 2 Nächten. 🙂 Vor 4 Jahren ist an diesem See ein 42 Pfund Schuppenkarpfen gefangen worden, ein sehr gesunder und noch nicht ausgemergelter Fisch. Erst wenn ich den auf der Matte hatte, werde ich an neuen Gewässern mein Glück versuchen! Diese beherbergen auch sehr schöne Fische.

Ich denke, wenn es klappt dann mit dem neuen Worm Up Köder! (Worm Up Live Report hier!)
Anbei noch einige Fänge…

ACTION!

Einer der wenigen 15 kg Fische aus diesem Gewässer!

V-Pops pink – meine Favouriten!

Es blieb nicht bei Einem 😉

Ein schöner Fisch mit großen Schuppen auf der Flanke.

Auch Störe lieben Carptrack Boilies!

Dann kamen die Schuppenritter…

…und sie wurden immer größer!

Hier meine Tochter und ich mit dem größten Schuppenkarpfen!

Ein kleiner Spiegler in der frühen Nacht.

Catch & Release!

Und zum Abschluss noch ein dicker Sommerspiegler…

Oliver Matysza

Gruß aus Afghanistan
Dieses Bild sendete und eine Gruppe karpfenangelnder Bundeswehrsoldaten – Gruß aus Afghanistan! Das IB Cap ist als Glücksbringer immer mit dabei!
Ja Jungs, was sollen wir Euch wünschen? Am besten kommt heile wieder zurück und dann legt es auf die Karpfen an!!!

Gruß aus Afghanistan

Ivan Vazquez – Exklusiv Vertriebspartner in Spanien – www.pescadeportivamontalban.es

Ivan begeistert mit seinem Imperial Baits Vorstellungs Clip! Anschaun lohnt sich, auch wenn die Wenigsten etwas verstehen werden. Seine rasante Sprache und markante Gestekulierung sorgen für mindestens einen Schmunzler! Viel Spaß 😉

Ivan Vazquez
Team Imperial Fishing Spanien

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here