Fortsetzung zu Teil 1 – von Dienstag den 10.10.2017

Kommentar Max Nollert: Jawoll Phil, THAT’S THE WAY!

Way to success – a little rhyme 
Once there was a time,
I thought the DER was „mine“,
I loved to go there every week
and carp I did not have to seek.
The carp where in front, left and right
and every night there was a strike!
For sure this is only to create a rhyme
as the DER was not always fine.
I learned from failing and from „sailing“.
The more I fished and crossed the lake
the more I felt and shipped out straight.
There was a feeling from my fishing and not just from success,
it was the time spent on the bank it was not more and was not less!
max nollert, June 2017

… und ob es Mitte der 90er war oder heute oder in 10 Jahren, der anhaltende Erfolg wird sich immer wieder durch Dranbleiben und Durchhalten begründen.

Well done Phil! So und nun lassen wir Phil erzählen, wie es ihm ergangen ist!

Ich hatte mich entschieden diese Arbeit auf mich zu nehmen…

…da ich vermutete, dass sich mit stärkerem Einsatz beim Anfüttern auch die Menge der Fische, die ich fangen würde erhöhte. Man konnte deutlich erkennen, dass die eine Rute, die ich wie gehabt immer noch im Freiwasser positionierte, weniger erfolgreich war als meine Rute auf dem angefütterten Spot. In einer Nacht, in der ersten Woche, konnte ich wieder einen schönen Schuppmann überlisten.Philip Jakob Fluss

Der Lohn für die Mühe!

Dieses Mal auf der gegenüberliegenden Uferseite, ca 2m vom Rand entfernt. Diese Stelle wählte ich aus, da sich hier direkt eine Kante von 3,5 m auf 4,5m abfallend befand. Der Schuppi, der 12 kg wog, belohnte mich dafür, dass ich mich entschieden habe die Nacht am Fluss zu verbringen.Philip Jakob Fluss

Stressfreier Morgen

Da ich am nächsten Tag erst gegen Mittag zur Arbeit musste, konnte ich es am Morgen ruhig angehen lassen. Denn man muss schon sagen, ein Aufbrechen mitten in der Nacht, damit ich morgens früh um 6 Uhr auf der Arbeit stehe, ist wirklich nicht das schönste auf der Welt. Also genoss ich meine Tasse Kaffee ganz besonders. Aber was macht man nicht alles für einen schönen Fisch?! Ein Angelkollege, der ein paar Meter weiter sein Glück versuchte, leistete mir an diesem Morgen Gesellschaft. So ist es auch immer mal schön sich auszutauschen.Philip Jakob Fluss

Die Fische wurden immer größer!

Es vergingen ungefähr 2 Wochen bis ich wirklich deutlich bemerkte, dass die Fische meine Futterplätze annahmen. Ich dachte vorher nicht, dass ich eine so deutliche Steigerung der Aktivität erreichen würde. Ich war mehr als erstaunt und natürlich mega happy. Was mich besonders freute war, dass die Fische, die sich auf meine Plätze verirrten, immer öfter richtig kapitale Burschen waren. Einer der ersten großen Brocken war dieser Kerl. Ein 20 kg Koloss, den ich in einer Nachttour am Wochenende gefangen hatte.Philip Jakob Fluss

Temptation TEN – Meine Entscheidung!

Ich hatte in dieser Nacht öfter Aktion auf meinem Bissanzeiger. Nach 3-4 zaghaften Pipsern folgte dann aber auch schon der Dauerton, der mich aus dem Bett schmiss…

Ein Prachtkerl! Da schlag mein Herz höher als ich diesen Fisch von einem meiner Spots ergattern konnte. Es war einfach ein schönes Gefühl. Immer wieder begeistert bin ich auch von meinen Ruten in solchen Situationen… die Max Nollert Temptation TEN!Philip Jakob Fluss

Vielseitig einsetzbar

Die Rute ist leicht, sehr ausbalanciert und sehr feinfühlig, Alles Eigenschaften, die man erst zu schätzen lernt, wenn man mal mit einer solchen Rute gefischt hat. Durch ihre etwas kürzere Länge ist sie besonders für das Drillen vom Boot geeignet. Doch auch gegen das Angeln damit am Fluss spricht überhaupt nichts. Für mich ist diese Rute ein Allrounder und ich fische sehr gerne damit.Philip Jakob Fluss

Ein richtiger Kämpfer

Als die zweite Woche anbrach, waren meine Futterplätze fast alle jedes Mal aktiv. Einfach unglaublich. Die Fische hatten meine Imperial Baits Boilies es sehr gut angenommen. In dieser Woche verbrachte ich einige Nachmittage und eine Nacht am Fluss. Viele schöne Fische konnte ich fangen, doch einer blieb mir dabei besonders im Gedächtnis…

Ein weiterer 20 kg Schuppmann!

…Der mir einen langen und heftigen Drill mitten in der Nacht bescherte. Der gute Kerl hatte viel Energie und Power. Ein Kämpfer – was man auch an einigen seiner seitlichen Schuppen sah. Er hat wohl schon einiges mitgemacht. Dieser Fisch war auch auf der Matte sehr unruhig, weshalb ich versuchte mich zu beeilen. Bild machen und ab ging es wieder ins Wasser. Das Bild entstand mit dem Selbstauslöser und da der Bursche sehr ungeduldig war, beließ ich es bei 2-3 Schüssen.Philip Jakob Fluss

Das Wohl des Fisches geht vor!

Diesen Fisch hatte ich 3 Monate zuvor schon einmal gefangen. An seiner markanten Färbung ist dies ohne Zweifel schön zu erkennen. Was mich staunen ließ war, dass der Fisch in dieser Zeit 3 kg zugenommen hatte. Leider kommt der Prachtkerl nicht so rüber, wie er in Natura erschien. Aber so ist das eben manchmal.

Philip Jakob Fluss

Langes Wochenende

Die darauffolgende Woche beschloss ich bereits am Donnerstag ins Wochenende zu starten. Der Plan war, dass ich mal ein paar Tage am Stück am Wasser verbringen wollte. Ich wollte sehen, ob die Konstanz sich wirklich über einige Tage hielt oder ob dies dann doch abnahm, wenn ein ständiger Angeldruck herrschte. Vorher war meist ein Tag dazwischen, an dem ich die Fische in Ruhe gelassen hatte. Ich war wirklich sehr gespannt, wie die paar Tage verlaufen würden. Im Nachhinein muss ich sagen: es war ein richtiger Erfolg. So macht angeln Spaß! Ich fing in den Tagen bzw. in den Nächten jeweils 2-3 Fische. Besonders toll war, dass dies konstant passierte. Keine Nacht ohne eine Bissanzeigeraktion. Ein Exemplar möchte ich gerne in den Vordergrund stellen. Einen Spiegler von 21,2 kg, der tatsächlich 1m an Länge mit brachte.Philip Jakob Fluss

Dass dieser Kerl den Weg an meinen Spot fand, freute mich sehr. Das ist als Angler sicher gut nachzuvollziehen 🙂Philip Jakob Fluss

Ich war so stolz auf dieses tolle Flussmonster!

Philip Jakob Fluss

Die stattliche Größe und auch das wiederholte Fangen eines bekannten Fisches, zeigen immer wieder, dass sich die Fische gut entwickeln, was mich als Angler natürlich auch freut. Ein weiterer schöner Spiegler der sich ohne Zweifel zu den anderen einreihen konnte. Mit 18 kg war es auch ein guter Brocken.Philip Jakob Fluss

Fazit:

Alles in allem bin ich super froh darüber, dass ich diesen Versuch gestartet habe. Es war ein Risiko, dass sich aber auszahlte. Zum einen habe ich in dieser Zeit eine Menge toller Fische gefangen und zum anderen weiß ich nun, dass es sich lohnt konstant zu füttern. Eine Erfahrung, die mir keiner mehr nimmt! Also ich kann euch nur ermutigen, sucht euch eine Futterplatz und lockt die Fische an. Denn es ist ein tolles Gefühl, wenn man weiß, dass die Fänge die man landet nicht einfach nur Zufall sind, sondern dass man durch eigene Arbeit und Mühe tolle Fische fängt.

Liebe Grüße euer Phil
Team Imperial-Fishing Germany


Das große Voting zum IB Summer Holiday Picture Contest ist beendet! Alle Details, klicke aufs Bild 🙂


Pressemitteilung: BBB – Big Balls Back!
Boilies nur für Karpfen!

Imperial Baits bringt passend zum Herbst, BIG FISH Boilies in 30mm an den Start!

Kennst Du eines dieser Probleme:

  • Dein Gewässer ist voll mit anderen Boilie liebenden Fischarten, wie Schleien, Brassen, große Rotaugen, Güstern, Barben und Döbeln? An Deinem Rig hängt immer wieder die falsche Fischart?
  • Du fängst viel zu oft kleinere Satzkarpfen, da dein Angelverein immer wieder junge Fische nachbesetzt, Du hast es jedoch auf die wenig vorhandenen alten Großfische abgesehen und willst selektiv füttern?
  • Du angelst an sehr großen Gewässern, in denen Du die Ruten hunderte Meter rausziehen musst und dabei willst Du sicher sein, dass Du die Köder mindestens 24 oder gar 48 Stunden liegen lassen kannst, ohne dass sich ein kleiner Fisch aufhängt und die Montage unfangbar macht, ohne dass Du es mitbekommst?
  • Oder willst Du den extrem starken Krebsattacken länger standhalten können?
  • Vielleicht willst du aber auch eine spezielle BIG FISH Taktik fahren bei der Du einen Futterplatz mit kleinen Ködern anlegst und wenige Meter davon entfernt, die Falle mit einer Hand voll 30mm Boilies stellst, um die großen erfahrenen Fische dort abzugreifen?

Für all diese Situationen und noch viele mehr, hat Imperial Baits jetzt die richtige Boiliegröße und Härte für Dich! IB Carptrack Köder jetzt in 30mm lieferbar!

Max Nollert berichtet:

„Die Nachfrage unsere Boilies auch in 30mm zu produzieren, stieg in den letzten Monaten wieder rasant an. Fakt ist wir Angler fangen besonders gerne große Karpfen. Oft sind wir jedoch mit einer der oben beschriebenen Situationen konfrontiert und kommen nicht so richtig an unser Ziel heran. In Vergangenheit hatten wir 28mm im Programm, diese haben sich auf lange Sicht nicht bewährt, da der Sprung von unseren vorhandenen 24mm Ködern einfach zu gering ist. Mit der neuen 30mm Größe bringen wir neben dem sehr selektiven Durchmesser auch noch mehr Härte in Spiel. Eine Hand voll dieser dicken Murmeln zum Hakenköder geworfen, kann den entscheidenden Unterschied bringen! Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Jagd nach Deinem Traumkarpfen!“

Verfügbare Sorten:

IB Carptrack Scopana.Love – 30 mm / 300 g, 2, 5 oder 8 kg
IB Carptrack Monster-Liver – 30 mm / 300 g, 2, 5 oder 8 kg
IB Carptrack BIG Fish – 30 mm / 300 g, 2, 5 oder 8 kg
IB Carptrack Elite Strawberry – 30 mm / 300 g, 2, 5 oder 8 kg
IB Carptrack Monster’s Paradise – 30 mm / 300 g, 2, 5 oder 8 kg
IB Carptrack Elite – 30 mm / 300 g, 2, 5 oder 8 kg

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here