Rig Rig Hurraa!

…und so hieß es vor einigen Tagen in der deutschen IB Whats App Gruppe:

Max Nollert: „Hey Team, Rigs sind zugegeben eine Achillesferse vieler Angler wenn’s um`s Karpfenangeln geht, so auch eine ganze Weile bei mir! Location, Futter, Futtermenge, Ausdauer, Motivation – all das kann zu 100% gegeben sein, aber wenn das Rig nicht funzt dann ist alles umsonst! Und daher auch mein Satz am Ende beim schwarz-weiß Bild aktueller Tage: „Damals wie heute – das Rig hält die Beute!“

Dramen vergangener Tage

Mit meinem geflochtenen Krystonite, einem vierer Haken einem kleinen Stück Tube auf dem Schenkel, kam ich zwar Jahrzehntelang ganz gut aus und konnte stets binnen Sekunden auf das gleiche Vorfach einen neuen Haken aufziehen, indem ich die ganze Prozedur einfach zurück wickelte und einen neuen aufzog… Immer scharfe Haken ohne weiteren Verlust von Material, wie Vorfach oder Tube-Stückchen war wohl die Stärke des Rigs, denn Verschwendung in diesem Bereich mag ich gar nicht und scharf muss der Haken nun mal sein – rattenscharf!

Jedoch gab es diverse Situationen, da hätte ich mir gewünscht, ich hätte dieses Rig nicht drauf gehabt. Wenn beispielsweise am St. Croix auf 22 m Tiefe nach vier Tagen endlich der Biss kommt, noch dazu ein Fullrun allererste Güte und der Fisch nicht hängt, weil sich beim herablassen das Rig verdreht hatte. Oder wenn wie in La Maxe im Winter häufiger passiert, Weißfische oder vorsichtige Karpfen den Hakenköder inhalierten und ausbliesen und dabei meine „eineinhalb Boilie Montage“ sich in den Haken eindrehte und somit die Hakenspitze in die falsche Richtung zeigte und lediglich dann immer nur ein paar Blieps kamen, wenn eigentlich ein Run angesagt war.

Das gleiche geschah auch ab und an am Mouche, Liez und so weiter – wir fischten „les 4 Lacs“ rauf und runter! Wenn man bei einem Trip viele Bisse hat, wie am Crazy Lake 135 Mal unsere Montagen in sieben Tagen zuschnappten und dann mal einer verloren geht – kurz ärgern schütteln und weiter geht es, aber wenn man bei einer größeren Session auf Big Fish lediglich einen Biss bekommt, kann das verdammt bitter sein und man erinnert sich, wie ich zum Beispiel noch Jahre oder Jahrzehnte danach! Ich bin sicher Ihr haben dazu auch etwas im Hinterkopf, denn die Verluste vermeintlich großer Fische brennen sich tief und fest in das Hirn eines Anglers ein!

Für immer und überall!

Wie wäre es, wenn wir in ein paar Tagen alle unser „Favouriten Allroundrig“ vorstellen. Eines für immer und überall, wenn Ihr Euch für nur ein einziges entscheiden müsstet, welches ihr mit auf den „Planet Carp“ nehmen dürftet. Ein paar Zeilen dazu, warum ihr Euch dafür entschieden habt, wären klasse!

Wie es gebunden wird ist zunächst nicht sooo wichtig. Denkt aber daran, man sollte es kurz oder weit aus werfen können, vom Boot aus ablegen, im flachen Wasser aber auch in sehr tiefem Wasser über 20 m z.B und und und, eben für all das gewappnet, was uns beim Karpfenangeln so erwarten kann!

Es sollte kleinen Fischattacken verwicklungsfrei standhalten, mit Sinkern genauso wie mit Snowman aber auch mit Popup gefischt werden können. Tatsächlich eines für alles – lediglich die Haarlänge darf aufgrund der verwendeten Köder angepasst werden, so wie selbstverständlich auch die Länge des Vorfachs selbst.

Wenn das mal durch ist, können wir später auch mal zusammentragen, wer von seinem Allrounder bei welchen Situationen stark abweichen würde.

Da machen wir dann ein weiteres schönes Update draus. Step one und dann step two!

Wer ist dabei?

In der Zwischenzeit hatten wir auch ohne diesen Vorspann bereits das erste Update hierzu online gestellt, es war keine geringere als Maike Prinz, deren Vorstellung ihr hier auf diesem Link nochmal bewundern könnt. Im folgrenden haben Andreas Filusch, Kurt Trinkl, Ernst Helmhart und Philip Jakob ihr Rig vorgestellt. Nun ist es an der Zeit, dass auch ich Farbe bekenne und mein Rig für alle Fälle vorstelle. Ich hoffe in english ist es auch OK. Falls irgend etwas nicht klar sein sollte, bitte eine Mail an info@imperial-fishing.de Ab kommender Woche schreibe ich sehr gerne zurück.


1 „All you need is love“ could be the slogan but for a complete rig you just need line and some bits and peaces – and yes some love for perfect details 🙂
Rig Rig Hurraa!

2 Take the line through a peace of elastic tube, thin but strong! Than put it to the hook as you can see in the picture.

3 After taking the line through the eye of the hook make an inside-overhand knot

4 tighten it up

5 cut the line up to the last half centimeter

6 burn it so that it is well fixed. Attention, this is not well possible with all lines as some lines just burn and will not „glue“ the end

7 Make a no-knot with strong or stiff 0,5 to 0,6mm monoline. I know that several fishermen do make the simple knot to the eye with big monofil line but this is not the same as the base direction of the hook can have different varieties even with Mouthsnagger or other type of line aligner.

8 cut the end and tighten well with divers tools

9 use a short mouthsnagger

10 put the snagger just over the eye of the hook

11 make a double loop with extra twist and tighten well again

12 rigs are ready to catch

The klickbox is a a nice rig-box as well. Have a look to an update about it from Roland Gründler – he explains well how to use the klickbox with rigs already fit out with boilies as a super quick change opportunity of the rig on spot.

let`s make a night to remember

ready to cast – the new quick change ring swivel for stiffs and stronger mono is excellent

the other end of the rig 😉

Not to bad – the Case of the new Carp’R’Us Bivvy light is also excellent for monorigs up to 40cm! For sure there are a lot of other possibilities, this is just one I had by hand because I usually do not use extra cases. Except rigs who can well tangle together.

…damals wie heute, das Rig hält die Beute!
Allen ein fangreiches Wochenende 😀
max nollert


Kundenfeedback

Täglich erreichen uns eine Fülle an Mails von unseren zufriedenen Kunden.
So schrieb uns Danny folgendes:

Hey Leute ich bin einfach nur überglücklich…

An meinem Hausgewässer, wo ich noch nie ein Großen Fisch gefangen habe. Da fing ich mit euren Hüpermegergeilen absoluten ich weiß nicht, wie ich es noch Schreiben soll, die „Creme dela Creme“ entschuldigt die Rechtschreibung😊 an Ködern auf dem Markt im Abstand von paar Tagen richtig schöne Tiere. Heut Abend ging dieser Graser von 12kilo auf Crawfish ans Band.

Und vor knapp einer Woche ein Spiegler von fast 14Kilo auf Worm Up. Ich weiss das hier noch größere drinne sind und es wird bestimmt nicht lange dauern, bis ich
Euch ein weiteres Monster aus diesem Tümpelchen präsentieren darf…

Ist bestimmt klar warum! Weil es nix besseres als eure Köder gibt…!!

„Ich Liebe Imperial Baits“

Mit Mega Grüßen Denny

Danny, das Imperial Team Gratuliert dir zu diesen wunderschönen Fängen!
Ein fettes Petri!

Und vielen Dank für dieses herzliche Feedback!


ACHTUNG: jetzt 15% Rabatt auf alle Cold Water Boilies! Genieße den FRÜHJAHRS AKTIV BONUS!

Unsere für den Winter entwickelten „Cold Water Boilies“, sind nun im Frühjahr oder auch selbst im Sommer bei erheblich wärmeren Temperaturen der IDEALE Köder, um besonders bei Kurztrips OHNE ANFÜTTERN Boilies mit einer extrem hohen Attraktivität und Löslichkeit füttern zu können. In der Kürze liegt die Würze!

IB Carptrack Cold Water Boilies

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here