Die Benutzung der Carptrack Additive ist denkbar einfach und einerseits bei der Herstellung von Boilies sowie bei fertigen Boilies anzuwenden. Jeweils eines oder wahlweise auch mehrere Carptrack Pulver Additive, werden bei der äußeren Anwendung von fertigen Boilies mit Carptrack Liquid; Carptrack inL oder Liquid AMINO daran ”befestigt”. Da es sich um Konzentrate handelt, empfehlen wir die Dosierungsangabe als Anhalt zu verwenden – die Produkte sind sehr ergiebig und erhöhen die Erfolgschancen enorm, was tausende Karpfenfänge, selbst unter schwierigsten Bedingungen eindrucksvoll bewiesen haben! Wir halten einen gesonderten 12 seitigen ”Pimp my Bait Flyer” für Sie bereit. Dieser bleibt was die Produkte und Eigenschaften angeht immer gültig. Darin ist die enorme Aufwertung von Ködern genau beschrieben und durch Bilder leicht verständlich wird – so tricksen sie die Karpfen aus!

Was ist und wie geht ein richtiger Pimp?

Ein Pimp hat viele Gesichter und jeder hat seinen eigenen Style. Es gibt aber erfolgreichere und wenige gute Varianten.

Daniel Wysdak zB hat mit Amino Complex Liquid & Powder so viele dicke Fische gefangen, dass wir ihn inzwischen schon neben der offiziellen Bezeichnung „BigOne Pimp“ (eingeführt im Jahr 2000) den „Wysdak Pimp“ nennen.

Carptrack inLiquid & Powder ist wohl nach wie vor der am häufigsten angewendete Pimp. Schon um die Jahrtausendwende hatte ich damit an zahlreichen europäischen Gewässern auffällig erfolgreich experimentiert.

Nachdem wir 1996 anfingen Boilies halbiert zu füttern, um deren Oberfläche und damit den Lockreiz zu vergrößern, kam 4 Jahre später die nächste Stufe. Konzentrierte Zutaten, die ich auch in die Mixe mischte, gab ich von Außen über die Boilies und fixierte sie mit einem flüssigen Lockstoff zu einer Art Kruste, die bei geöffnetem Eimer innerhalb kurzer Zeit entstand. Ich hatte gleichzeitig meine Futtermengen, die eh nie wirklich hoch waren, weiter reduziert und ließ dafür die Kruste die Arbeit machen. Und es war unfassbar wie das zog.

Es verliefen legendäre Fangorgien, egal wo wir im IN- und Ausland auftauchten und es entstanden je Menge Berichte für die vielen europäischen Hochglanzmagazine.

 

Pimp gewinnt

Der Pimp an sich hat sich in den letzten 20 Jahren kaum verändert. Der „Pommesbudeneffekt“, wie ich ihn gerne nenne, ist einer der gewinnbringendsten Handlungen beim Karpfenfischen.

Vor allem, aber nicht nur, wenn man nicht lange vorfüttern kann.

Mit Pimp heißt es: „weniger füttern – mehr fangen!“

Und so „einfach“ kann’s tatsächlich gehen. Ich bin ja kein Freund von Büchern wie „so einfach ist Karpfenangeln“, da es eine sehr komplexe Sache ist.

Es geht ja nicht darum mal einen Fisch zu fangen, das kann ja jeder Angler und jeder Köder, ausnahmslos. Es geht um kontinuierlichen Erfolg.

Und es gibt dafür tolle Hilfen, wie etwa den BigOne Pimp! Im Bezug auf „einfach“ bleibt aber due Tatsache dass man am Ende muss alles selbst machen muss und die vielen notwendigen Entscheidungen trifft.

Vor allem bedarf es einer Portion Überzeugung das eigene Handeln betreffend.

Und dann sind mit dem richtigen Köder und dem richtigen Pimp solche Fänge und Serien möglich, wie sie mit dieser Methode so viele immer wieder erleben.

 

Der BigOne Pimp, das Beste aus über 15 Jahren Imperial Baits!

Durch die imposanten Fänge von Daniel Wysdak, heißt der Pimp aus Amino Complex Liquid und dem gleichnamigen Powder auch „Der Wysdak Pimp“.

Für BigOnes am Fließband? Manchmal schon! Die geballte Ladung spricht Bände.

Amino Complex Powder, Carptrack Powder 35%, inP 25%, Liver 10%, Proteinkonzentrat 10%, Squid-Liver Mehl 10%, GLM full-fat 5%, Betain 5% – alles in einer Dose und damit die gesamten Carptrack Trocken-Additive zu einem Powder vereint! MAXIMALE Aminosäuren Power, unverwechselbarer Geschmack und Geruch, höchste Wasserlöslichkeit = KARPFENMAGNET der Extraklasse!

Fehlt nur noch die flüssige Komponente:

Amino Complex Liquid, die flüssige Komponente besteht aus Carptrack Liquid 19,5%, inL 19,5%, Liquid Amino 60%, NHDC – Das Original 1% und da gibt es nach wie vor nur bei IB.

 

Und wie geht das nun genau?

Meist verwendet wir der 20er bzw 30er Pimp.

Das bedeutet je 20g bzw 30g pro kg Boilies die trockene Komponente im Eimer drüber geben und durchschütteln.

Anschließend das gleiche mit der flüssigen Komponente in ml – durchschütteln – fertig ist der Erfolgs-Pimp!

 

Wahnsinns-Trips, nur zwei von tausenden Beispielen!!

Kevin Hoffmann erlebt in Frankreich kürzlich einen sensationellen Trip.

Nach einem fulminanten Start (wir haben in FB / Insta berichtet) kam gleich zu Beginn der Ü30 Seerekord!

Für Daniel hatte es am Iktus See eine Big One Lawine oberster Klasse gegeben.

Welche Futtertaktik Kevin und Daniel anwendete? Na klar den Pimp und Videos gibt’s dazu alle online bei IB.

 

Extra Tipp für erfolglose Baits in Deinem Keller, in die du Dein Vertrauen verloren hast:

Der BigOne Pimp. Eine unschlagbare Kombi? 20-30 ml bzw g pro kg über EGAL WELCHE Boilies.

Selbst Baits, die ihr schon lange im Keller habt und null vertrauen darin….

schön dick mit Carptrack inLiquid und Powder (oder dem Wysdak Pimp) pimpen und sie fangen wieder.

Ganz sicher! Und immer gilt für gepimpte Boilies: „Weniger füttern, mehr fangen!“

Tight lines,

max nollert

  • Pimp my Baits

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here