Philipp Resch – Pimp your Baits!

0
157

Hallo liebe Newsleserinnen und Newsleser,
letztes Wochenende war es endlich soweit, die ersten Fische landeten in meinem iBoat 160. Aber nun eins nach dem anderen. …

Die Vorbereitungen für meine Wochenend-Trips beginnen meistens schon am Sonntag direkt nach dem Angeln. Wenn ich wieder zurück vom Angeln bin, weiche ich meistens ein bis zwei iBoxen Partikel ein. Am Montag Abend nach der Schule koche ich diese dann ab und verleihe dem Futter noch zusätzlich Carptrack NHDC , um das ganze noch süßer zu machen. Machen sie den Test – halten sie ihren Finger mal an den Deckel und probieren Sie. Sie werden merken, warum die Karpfen das lieben! Einen Tag vor dem eigentlichen Angeln lege ich meine Boilies, welche ich für das Wochenende benötige aus der Gefriertruhe, damit diese noch ein paar Stunden trocknen können, bevor diese mit den Additiven aus der Carptrack Range benetzt werden.
Freitag Nachmittag war ich dann endlich am See. Seit einiger Zeit halte ich eine Kante an einer Insel, an der einige abgestorbene Bäume, die mit Muscheln übersäht sind, liegen, unter Futter. Jede Woche fliegen einige Schaufeln Futter an den Platz. So können sich die Fische daran gewöhnen, dass dort immer etwas Futter liegt. Und irgendwann schnappt dann auch die Falle zu 😉 Diese Stelle befische ich schon seit letztem Jahr mit der Subfloat Montage und mit der Shock it 0,70mm. Viele von Euch werden jetzt denken, dass eine 70ger völlig übertrieben als Schlagschnur ist. Nein, das ist es nicht! Gerade an Muschelbänken ist diese Schlagschnur meine erste Wahl! Auch für ihre Stärke mit 0,70mm lässt sie sich sehr gut an die Hauptschnur, bzw. Montage knoten. Da sich dieser Spot in rund 200m Distanz befindet, fische ich mit einer geflochtenen Hauptschnur, nämlich der Visible Touch . So kann man auch Nachts seine Schnüre kinderleicht finden, wenn man sie mit einer Lampe anleuchtet. Nun gut. Als Hakenköder kamen dieses mal
Half’n Half Fish mit einem Plastikmaiskorn. Das ganze “gelte” ich zusätzlich mit dem Carptrack Amino GEL Fruit

Als Futter kommen bei mir oft Partikel, welche ich mit dem Carptrack Explosiv Stickmix anmische. So entsteht unter Wasser eine unwiderstehliche Lockwirkung. Zusätzlich kommen Cold Water Boilies zum Einsatz, welche ich „fast“ mit der ganzen CT Range benetze. So werden die Boilies um ein vielfaches attraktiver. Es reicht wenn man eine Hand Boilies pro Rute darüber streut.

Fast die ganze CT Additive Range: Carptrack inP, Carptrack inL, GLM Full-Fat blend, Carptrack Liquid AMINO, Carptrack Powder, Carptrack Liquid und Carptrack NHDC

Zuerst gibt man die Pulvers über die Boilies und schüttelt das ganze kräftig durch.
Von links nach Rechts: inP, Powder und GLM.

So sieht das dann aus wenn die Boilies „bepulvert“ sind.

Dann die flüssigen Zutaten! Von links nach rechts: inL, Liquid und Liquid Amino.

Zum Schluss noch einen Schuss NHDC. Fertig ist das Futter.
Nun noch einen Tag stehen lassen und dann sind sie bereit.

iBoat als Abhakmatte. So spar ich mir die Abhakmatte, da ich das Boot eh meistens dabei habe. Lediglich nur noch eine Wiegeschlinge reinlegen und fertig.

Der erste und gleichzeitig der größte für diese Tour.

Noch einer. Diesmal war der Fisch kleiner als zuerst gedacht.

Bis zum nächsten mal!

Philipp Resch

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here