Update 27. August 2006 Part 1

Hallo und willkommen zum letzten Update im August 2006 – PART I.
Ich möchte mich an dieser Stelle für alle Einsendungen bedanken!

Viel Spaß!

Den Anfang macht Mickael Martin mit Grüßen aus Frankreich, der mir einige tolle Bilder seiner Angelei auf Rapfen, Karpfen und Waller (mit Plomb Teasern) aus den letzten Wochen gesendet hat.

Merci Pescator !

Jonas Hartenbach war wieder mal erfolgreich und landete tolle Fische mit 23 kg, 15 kg und 13 kg.

Ich setzt wie immer auf Monster

„Im August fing ich an meinem Hausgewässer drei Kapitale Fische. Gefangen hab ich sie durch regelmäßiges füttern mit Carptrack Aminopellets und Mais.
Die Fänge gelangen mir durch die unwiderstehlichen Carptrack Monster Boilies, die ich mit Carptrack Powder und Liquid behandelt habe. Leider machte mir das schlechte Wetter aber auch des öfteren einen Strich durch die Rechnung!

Viele Grüße, Jonas Hartenbach

Peter Reinken war in Deutschland und Frankreich mit Carptrack Boilies erfolgreich und sendete mir diese netten Zeilen und Bilder:

„Hey Max,
ich bin erstaunt, wie fängig die Köder von Imperial Baits sind! Nach mehreren Ansitzen an unseren Vereinsgewässern kann ich sagen, daß die Boilies und besonders die Monsters und die Cold Water bei uns im Norden Deutschlands sehr gute Resultate brachten.

In Frankreich am Etang de la Horre mußte ich aber eine andere Festellung machen. Mitte August, bei einer Wassertemperatur von 22° C bissen die Karpfen bei allen Carphuntern am See sehr schlecht. Diesmal war es nicht wie der zu Hause favorisierte Monster-Boilie, den die Karpfen nahmen, nein es war der Carptrack Fish-Boilie, den die Karpfen ausschließlich bevorzugten. So fing ich nicht viele, aber sehr schöne Fische mit Gewichten von 24, 33, 36 und 41 Pfund.

Anbei möchte ich mich für die schnelle Lieferung der Boilies bedanken. Nachdem bei der ersten Lieferung das Carptrack-Liquid ausgelaufen war und die Sendung deshalb nicht ausgeliefert wurde, kostete es mich lediglich einen Anruf und einen Tag später waren die Boilies da – das hatte ich bei meinem Anruf am späten Nachmittag nie erwartet! Ich muss schon sagen, auf euch kann man sich verlassen!!!!!!!!!!!!!

Danke!

Lieben Gruss aus Oldenburg

Peter Reinken

Jörg van Diffelen hatte mir bereits nach der Laichzeit eine e-mail mit folgendem Inhalt gesendet:

„Mit der Hoffnung das Laichgeschäft sei abgeschlossen, machte ich mich
mit meinem Boot auf die Suche nach den scheinbar verschwundenen Karpfen
im See und fand eine Flache Bucht in der sich einige von ihnen zeigten.
Dort fischte ich zwei Tage nur tagsüber und wurde mit diesen Schönheiten belohnt!!“
Alles gute,
Jörg van Diffelen

Felix Liesegang schrieb mir per e-mail von seinen Fängen:

„Hallo Max,

Ich habe mir einen 2kg Sack Monsterboilies in einem Angelladen in meiner Nähe gekauft und kann schon vorab sagen, dass diese Boilies meiner Meinung nach die Besten sind die es zur Zeit auf dem Markt gibt!
Ich habe einen Wochenendtrip geplant und ohne jegliches Anfüttern in einer Nacht 3 Karpfen in einem durchaus sehr schwer zu beangelnden Gewässer gefangen. Leider musste ich am Samstag Morgen Wetterbedingt einpacken.
Aber zu den Boilies kann man nur aller erste Sahne sagen.

Grüße,

Felix Liesegang

Vorspann auf das Update PART II:

Auf einer meiner vielen Reisen in einem fernen Land traf ich einen feinen Herren. Seine Gedanken schienen sehr wehmütig und abwesend zu sein. Schmunzelnd erzählte er mir von einem sagenhaften Spot in Frankreich. Er zog tief an seiner Zigarre, während er mir von seinen Erlebnissen Ende der 90er dort berichtete.

Er machte mich so neugierig, dass ich mich auf den Weg machte und nach Frankreich reiste. Ich war so tief beeindruckt und verblüfft, der feine Herr hatte nicht übertrieben mit seinen Erzählungen. Dabei ging es ihm vorrangig nicht nur um große Karpfen sondern um den Gesamteindruck und den Fischreichtum von der Laube, über den Rapfen, Barsch und Zander bis hin zum Waller!
Deshalb möchte ich Ihnen schon bald von meinen ersten Erfahrungen an diesem Platz erzählen – er war unberührt als ich ihn das erste Mal betrat……

max nollert

Fortsetzung folgt!

Unberührte Natur

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here