KLICK HIER UND ERFAHRE MEHR / CLICK HERE TO READ MORE!

160915640

————————————————————————————————————————————————————
„Kundenfeedback“ – ein paar Worte zum iBoat
von Patrick Scupin

Was soll ein Teammitglied von Imperial Fishing schon über ein iBoat schreiben?
Wir bekommen die Boote natürlich komplett in allen Größen kostenlos und frachtfrei vor die Haustür gestellt. Nur aufpumpen müssen wir noch selbst. Kein Wunder also, dass folgend nur positive Aspekte zu diesem doch eigentlich viel zu überteuerten Schlauchboot kommen…

Halt Stopp – das ist natürlich blanke Ironie!
1

Ganz vorneweg, wir Teamies bekommen die imperiale Flotte natürlich auch nicht geschenkt! Wir bezahlen unseren Beitrag, so dass an dieser Stelle sicherlich kein großer Neid entstehen muss. Auch wird man nicht gezwungen eines der Schlauchboote zu kaufen, bzw. zu verwenden. Wer ein Faltboot oder sonst eine Variante lieber hat, benutzt diese eben weiter. Das ist selbstverständlich.
2

Seit Herbst 2013 verwende ich bereits ein 160er iBoat. Solch ein Kofferraumboot für schnelles Füttern oder einfach unkomplizierte Ansitze an bekannten Hausgewässern war schon lange ein großer Wunsch, welchen ich mir damals erfüllt habe. Allerdings, auch in Bezug auf das oben genannte Thema des finanziellen Aspektes, habe ich damals auf ein gebrauchtes iBoat zurückgegriffen. Warum auch nicht, wenn dieses TOP in Schuss ist?!
3

Nebenbei – Solche Aktionen, zu 1A gebrauchten Schlauchbooten, gibt es immer wieder mal und bietet für manchen von Euch sicherlich eine coole und preiswerte Gelegenheit doch noch (oder noch schneller) zu seinem iBoat zu kommen! IB/IF Snapshots findet Ihr hier: KLICK! (Achtung gebrauchte iBoats sind nicht immer verfügbar!)

Was will man eigentlich noch über ein iBoat sagen?
Eigentlich nichts, denn alles ist wunderbar auf der Website vom Imperial Fishing aufgearbeitet. Dazu hier und da ein unabhängiger Schlauchboottest (Link: https://www.carp-gps.com/wp-content/uploads/news/2013/juli/schlauchbootvergleich.jpg), wahnsinnige Belastungsvideos (Link: https://www.youtube.com/watch?list=UU3T5qpUJtWMDyK6mgQsLCgA&t=2&v=ZdnaHTBrva4) oder auch Kundenfeedbacks. Darum halte ich mich an dieser Stelle kurz und knapp, ohne etwas zu wiederholen. Stabil, perfekte Verarbeitung, robustes Material, Zubehör, kein Schnickschnack, und und und…

Folgendes Bild spricht Bände:
4

Warum schreibe ich denn dann eigentlich diese Zeilen?
Ganz einfach, aus Sicht eines Kunden… In der Vergangenheit habe ich bereits einige Schlauchboote mein Eigen nennen dürfen. Zwar spielte ich zwischenzeitlich mal mit dem Gedanken mir eine Falte zu kaufen, aber irgendwie konnte ich mich nicht richtig damit anfreunden… Seit Beginn meiner gezielten Karpfenangelei begleiten mich daher Schlauchboote.
5

Angefangen vom billigen „Supermarkt-Boot“ über ganz verschiedene Marken, bis heute zum iBoat. Schlecht waren die Boote aus der eher jüngeren Vergangenheit dabei übrigens auch nicht wirklich. Über manches Boot berichtete ich sogar auf meinem Blog (https://scups-adventures.blogspot.de/) und rede heute auch nicht schlecht darüber. Allerdings gibt es Unterschiede, worauf ich noch zu sprechen komme.

Da ich bereits mit meinem 160er sehr zufrieden war, beschloss ich schon vor Monaten mich von meinem bisherigen Fuhrpark zu trennen und mir eine 260er – Variante zu kaufen. So wechselten alle anderen Fabrikate nach und nach den Besitzer.
6

Ende August 2015 schickte mir Max Nollert ein Bild der neuen limited Edition im Realtree Style – darauf hatte ich nur gewartet!!! Megawunderschönunbeschreiblichgeil! Nach kurzer Rücksprache mit meiner Frau („Haushaltsminister“), wurde die Bestellung getätigt. Was war ich freudig und gespannt, das gute Stück endlich „live“ zu sehen.
7

…und jetzt beginnt auch schon einer der Unterschiede zu meinen bisherigen Booten (bzw. deren Verkäufern):
Innerhalb von 24 Stunden (keine Express-Lieferung, ganz normale Order – und nur 6,50 Euro Versand!) standen am nächsten Tag zwei Pakete vor meiner Haustür. Doch das ist man bei Imperial Fishing ja gewöhnt. Neugierig war ich auf den gesamten Inhalt der zwei Packstücke. Exakt hier kommen bereits mitunter wesentliche Unterschiede zu anderen Konkurrenzprodukten zum Vorschein. Es lag eben nicht nur ein Schlauchboot mit einem Paar Rudern in dem Karton…

Neben dem 260er iBoat fand ich wunderbar und ordentlich eine unterschriebene Garantie-Karte, Pflegetipps, Hinweise zur ersten Inbetriebnahme und eine Gebrauchsanweisung, welche auch für ein langes Leben des Bootes gute sowie praktische Informationen liefert. Selbstverständlich alles auf Deutsch (kein seitenlanges und in 15 Sprachen, schlecht übersetztes Handbuch mit bla bla) und direkt von Imperial Fishing erstellt. Sowas hatte ich bisher bei keinem meiner Boote beiliegend!

Weiterhin fand ich neben dem obligatorischen Flick- / Reparaturset (Stormsure habe ich dennoch immer mit dabei)…
8

…das passende iBoat Cover (dieses ermöglicht es, das gesamte Boot im aufgepumpten Zustand abzudecken)
9

…und eine wirklich gute Transporttasche. Der unglaubliche Wahnsinn – das Boot passt auch hinein! Nichts hasse ich mehr, als Transporttaschen / -beutel, welche nach der ersten Entnahme nicht mehr passen.
10

Zusätzlich lag neben der passenden Doppelhub-Hochdruckluftpumpe, ein Fender-Expander-Kit „quick release“ mit dem neuen Panikhaken bei.
11

Völlig verwundert war ich dann aber noch über eine Dose BPS im Karton. Das Boilie Protector Spray und ein iBoat? Doch auch das erklärte ein beiliegendes Infoblatt. Etwas BPS auf die Führung der Sitzbänke und diese gleiten beim Aufbau des Bootes traumhaft in die Führung. Ein absoluter und simpler Top-Tipp, der klasse funktioniert.
12

Was mir besonders gut gefällt, sind übrigens die aus Metall bestehenden, durchgängig verschraubten Ruderdollen – normalerweise die Schwachstelle eines jeden Bootes. Auch an dieser Stelle wurde klug mitgedacht!
13

Ach ja, hatte ich schon die endgeilen schwarzen Aluminium-Sitzbänke und Ruder erwähnt? Endstufe!
14

Bereits 2 Tage später lag das neue iBoat im Realtree Style im Wasser. Die Optik? Kein Leckerbissen, DER Leckerbissen schlechthin, eine Augenweide! Fast unglaublich und mit „nur“ 260 cm dazu noch unwahrscheinlich groß. Auch diese optimale Ausnutzung der inneren Nutzfläche sucht man auf dem Markt vergeblich.
15

16

17

Fazit:
Es gibt sicherlich einige gute Schlauchboote auf dem Markt. Manche sind sogar untereinander vergleichbar. Doch vermutlich wurde in keine der Marken und Modelle so viel Motivation, Engagement und Gedanken für uns Karpfenangler gesteckt wie in die imperiale iBoat-Flotte. Diese verschiedenen Modelle (160er, 210er, 260er, 320er, 400er) wurden zu keinem anderen Zweck entworfen und produziert als der Einsatz zum Karpfenangeln!
18

Nichts ist überflüssig, alles durchdacht, nur mit dem Ziel das Optimum für uns Angler herauszuholen. Genau hier sprechen wir auch von den kleinen Details, siehe Ruderdolle, starke Scheuerleisten usw….
19

Dazu ein gewaltiger Service (IF ist auch außerhalb der 2 Jahre Garantie immer für die Kunden da und sehr kulant!), umfangreiches Zubehörpaket, gewohnt schnelle, günstige Lieferung und immer ein Ansprechpartner telefonisch oder via Email greifbar – TOP!
20

Jedem das Seine, mir das iBoat 😉
DSC_5859
In diesem Sinne, wir sehen uns am Wasser!
PATRICK ‘SCUP’ SCUPIN
Team Imperial Fishing Germany

HTTP://SCUPS-ADVENTURES.BLOGSPOT.DE

Übrigens – die Dose BPS liegt mit in der immer noch passenden iBoat Transporttasche… noch nie war das Einsetzen der Sitzbank so easy!

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here